Saucony Kinvara 12: Leichter als sein Vorgänger!

Auch diesen Release habe ich fast übersehen. Ähnlich dem Ultraboost 21, der nun im Januar 2021 erschienen, ist der nagelneue Kinvara 12 fast an mir vorbeigezogen.

Ich habe seinen Vorgänger, den Kinvara 11, intensiv getestet und mich deshalb nach dem Herausfinden des neuen Releases sehr auf den 12er gefreut!

Nun nach 3 Wochen im Intensivtest, hier meine Eindrücke in Kurzfassung.

Ist der Saucony Kinvara 12 den Kauf wert ?

Den Kinvara 12 hat abgespeckt und ist nun noch mehr „Lightweight-Trainer“ als vorher. Wahrscheinlich liegt dies daran, dass der Saucony Ride immer leichter wird und so gleichzeitig immer näher an den Kinvara in Sachen Leichtigkeit und Antrieb herankommt.

Auch das Obermaterial wurde dünner gestaltet und wirkt durch das Design „dynamischer“. Die Zunge erscheint dünner und weniger gepolstert. Irgendwo muss die Gewichtseinsparung ja herkommen…

Diesen Läufern empfehle ich den Saucony Kinvara 12

  • Leichte Läufer, die gerne ins Tempo gehen (hier ideal als täglicher Trainingsschuh nutzbar!)
  • Für Hobbyläufer, die gerne mal einen hochwertigen Lightweight-Laufschuh nutzen möchten
  • Sowohl auf Asphalt als auch auf dem Laufband nutzbar!
  • Fans der Kinvara-Reihe!
  • Schwere Läufer und Menschen mit Wunsch nach weicher Dämpfung: Euch empfehle ich eher andere Laufschuhe. Hier findest Du meine Empfehlungen im Bereich der weicher dämpfenden Laufschuhe aus meinen Tests.

Wie schlägt sich der Kinvara 12 im Vergleich mit anderen Lightweight-Laufschuhen ?

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Schuhtests

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.