Laufen mit Muskelkater: Darfst Du das ? Einige Tipps! (Update 2022)

100 Laufschuhtests und es geht weiter
Seit 5 Jahren teste ich Laufschuhe aller Art. Im Sportfoschungsstudium haben wir das Thema des Muskelkaters immer wieder durchsprochen. Ich möchte dir aus eigener Erfahrung und aus all diesen lehrreichen Lektionen einige Tipps mitgeben.

Kurz und knapp die Antwort: Ja, Du darfst auch mit Muskelkater im Po, in den Oberschenkeln oder selbst den Waden Laufen gehen. Absolut. Du darfst das. Dein Körper weiß damit umzugehen und wird dir nicht sofort irgendwelche Verletzungen einhandeln. Dennoch gibt es einiges zu beachten. Ich möchte dir einmal viel Wichtigeres mitgeben. Es geht um den Blick von oben auf das Ganze. Lass uns einmal rauszoomen.

Die Flugphase ist der entscheidende Faktor

Wir heben ab und das bei jedem Schritt. Es ist dieses kurze Abheben, das die Laufbewegung zu einer enormen Belastung für den Körper macht, denn plötzlich erhöhen sich die Aufprallkräfte beim Auftreten um das bis zu 7-fache! Und nahezu niemand weiß es.

Genau aus diesem Grund spreche ich die Wichtigkeit guter Laufschuhe immer wieder in meinen Beiträgen an. Du kannst zwar mit Muskelkater laufen gehen und es wird in 99 von 100 Fällen nichts passieren, doch viel zu viele von uns laufen in völlig minderwertigen Laufschuhen rum. Oft sehe ich sogar irgendwelche billigen Freizeitschuhe im Einsatz. Das nächste Bild zeigt dir einmal, was da aktuell am Markt geschieht.

Vorsicht vor allen den Fake-Laufschuhen

Links ein Schuh, der als smarter Laufschuh bezeichnet wird. Die Dämpfung ist ein Witz. Ein Schlechter noch dazu. Irgendwelche No-Name-Anbieter strömen auf den Markt und werfen mit Billigware um sich, um Unwissenden möglichst günstige Laufschuhe anzudrehen. In den meisten Fällen sind es keine echten Laufschuhe und die Qualitäten sind nicht im Ansatz vergleichbar mit guten Laufschuhen. Ich zeige dir gleich Top-Beispiele aus meinen Tests, spätestens dort erkennst Du, wie hochwertig heutige Laufschuhe eigentlich sind. Bitte pass auf diese Fake-Schuhe auf. Mit ihnen rollst Du quasi den roten Teppich für Verletzungen aus. Auch Freizeitschuhe sind da keine Option. Ich erkläre dir jetzt, wieso.

Es sind diese Billigschuhe, vor denen ich meine Leser immer und immer wieder warne. Solche Schuhe sind beim Laufen, aufgrund der massiven Belastung für den Körper, keine Option. Auch bringen sie in all der Zeit, in der wir sie dann nutzen, nicht annähernd die Freude, die wir von guten Schuhen bekommen.

Ich zeige dir gleich einen Weg, wie Du viel besser Geld sparen kannst beim Laufschuh-Kauf. Es ist quasi der einzige „richtige“ Weg, um sein Geld zu sparen und dabei trotzdem gute Laufschuhe zu bekommen, statt irgendwelche Luftdämpfungen oder Freizeitschuhe nutzen zu müssen. Benutzen wir diese über Monate, ist das viel schlimmer als das Laufen mit Muskelkater. Wir rollen mit solchen Schuhen quasi den roten Teppich für Verletzungen aus und wissen nicht einmal was davon.

Der Grund: Dein Körper kann kurze Belastungen gut abfangen. Auch das Laufen mit Muskelkater wird deshalb nicht gerade das größte Problem darstellen. Er packt das. Machst Du das aber immer wieder, dann riskierst Du Überlastungen und Verletzungen. Beim Muskelkater ist es eine Sache, da wirst Du nicht ständig mit rumlaufen. Ab und an vielleicht mal, ja. Bei billigen Schuhen, da hinterfragen wir wiederum oftmals garnicht und laufen dann über Monate in diesen rum. Plötzlich tut das Knie oder ein Gelenk weh und Du fragst dich was los ist. Genau hiervor will ich dich schützen!

Das bieten die Top-Laufschuhe

Rechts ein Modell, das ich auf über 2000KM genutzt habe. Heute ist es durch. 2000 Kilometer sind aber der reinste Wahnsinn. Gute Laufschuhe zielen auf 1000KM ab und erreichen diese Marke oftmals nicht. Dieser Schuh hat das Doppelte gepackt. Links daneben seine neueste Version. Du erkennst bereits am Obermaterial, das zweiteilig und atmungsaktiv ist, das solche Schuhe nichts mehr mit normalen Freizeitschuhen zu tun haben. Unser Körper dankt und freut sich über solche Modelle!

Größter Vorteil des Laufens: Das Laufen verbrennt im Vergleich zu allen anderen Aktivitäten mit am meisten Kalorien und ist somit eins der besten Mittel, um abzunehmen, sein Gewicht zu halten oder eben Fett zu verlieren. Doch dieser Kalorienverbrauch entsteht eben genau deshalb, weil es für den Körper so anstrengend ist. Nun möchte ich dir zeigen, was gute Laufschuhe dir immer bieten werden. Die Dämpfungen sind dabei das Herzstück der Laufschuhe.

Achte auf den Fersenbereich, hinten am Schuh. Innen ist er weich gepolstert, nach außen dann aber stark stabilisiert. So bekommst Du Stabilität beim Auftreten und das Abknicken wird verhindert. Alleine hier unterscheiden sich gute Laufschuhe von all den Freizeitschuhen, die eigentlich immer deutlich lascher sind. Beim Gehen ist dieses Plus an Stabilität nicht unbedingt nötig. Beim Laufen jedoch schon. Dann siehst Du an diesem Modell das doppelschichtige Obermaterial und selbst die Dämpfung ist zweigeteilt. So bekommst Du hinten viel von der weichen Dämpfung ab, vorne aber federt der Schuh direkter.

Dieses Modell ist ein Paradebeispiel unter den guten Laufschuhen. Hier erkennst Du all die fortgeschrittenen Bereiche guter Laufschuhe. Freizeitschuhe und die billigen Fake-Modelle von zuvor bieten nichts von alledem. Nur deshalb können sie dir für 45 Euro angeboten werden.

So sparst Du richtig: Mir wurde im Laufe meiner Tests der Punkt der Langlebigkeit immer wichtiger. Gute Laufschuhe kosten uns oft einige Euro mehr, halten diese dann aber länger, so wirst Du langfristig dein Geld und auch deine Nerven (und Gesundheit) sparen. Du brauchst nicht ständig neu kaufen. Du kannst das Modell genießen und zig Kilometer mit bester Unterstützung absolvieren. Genau so soll’s sein!

Ich zeige dir nun einige meiner Testsieger, die dir unabhängig des Muskelkaters, sehr stark weiterhelfen werden. Dabei stelle ich dir sowohl weiche Dämpfer, wie extrem schnelle, nach vorne werfende Modelle vor. Den Fokus legen wir auf eins: Qualität!

Preis- / Leistungssieger

Brooks Ghost 11 in der Seitenansicht
Wir haben den Schuh bereits in 2 Versionen gesehen. Dies ist die Dritte. Ich teste den Schuh seit 5 Jahren in jeder neuen Ausgabe. Es ist der einzige Schuh, der in all den Jahren nicht einmal schlecht ausfiel!

Dieses Modell ist mein persönlicher Favorit unter den Allroundern. Bedeutet: Der Schuh dämpft hinten weich, bietet vorne aber etwas mehr Antrieb. Das ganze ist verpackt in atmungsaktives, doppelschichtiges Obermaterial, eine felsenfeste Fersenkappe (Stabilität!) und selbst die Schnürsenkel sind High-Tech pur. Da wird irgendnein Stretch-Material verwendet, das ich nicht kenne.

Seine Stärke: Die Allrounder-Qualität bezieht sich darauf, dass Du den Schuh eigentlich auf allen Untergründen gut nutzen kannst. Egal, ob Asphalt, das Laufband oder sogar als weicher Dämpfer in der Freizeit. Mit dem geht alles!

Das Beste: Der Schuh hält verdammt lange. Habe ich dir eben kurz bereits gezeigt. Du wirst diesen Schuh lange verwenden und dir jegliche Neukäufe erstmal ersparen können!

Im folgenden hinterlasse ich dir zwei Bestseller. Bei Interesse findest Du dort massig weitere Empfehlungen. Ich empfehle zudem immer die eigene Größe zu wählen und so einmal den Preis zu prüfen. So findest Du leicht Schnäppchen, bedeutet Du kannst selbst bei diesen Top-Modellen direkt Geld sparen!

Der Brooks-Schuh als aktuelles Damenangebot
16.792 Bewertungen
Der Brooks-Schuh als aktuelles Damenangebot
  • Brooks Laufschuh
  • Höchste Weichheit
  • Mehr Komfort vom Kreuzheben bis zur Landung

Die beste Federung für maximales Tempo

Dieser Schuh wirft nach vorne, wie kein anderer in über 100 Tests! Manchmal fehlen mir da die Worte. Das Modell ist erst seit 2020 am Markt und Asics hat da irgendwas ausprobiert, ich habe keine Ahnung, wie sie diese Federung erschaffen haben.

Dieser Schuh ist mein persönlicher Favorit in Sachen „Tempo“. Aufgrund dieses Schwungs wirkt aber etwas instabil. Wichtiger Punkt. Für schwere Läufer und für übergewichtige Anfänger ist so ein Schuh eher nicht zu empfehlen. Da empfehle ich definitiv den Laufschuh, den ich eben besprochen habe.

Für alle, die bereits Lauferfahrung gesammelt haben und den Körper gut einzuschätzen wissen, denen wird das Modell unglaublich viel Spaß bereiten. Ich selbst laufe mehrmals die Woche mit dem Schuh und habe immer das Gefühl ich könnte in ihm ideal abhauen, hätte ich was verbrochen. Die Federung ist unmenschlich.

Asics hat dem Schuh in seiner Neuauflage 2022 etwas mehr Stabilität verliehen. Dennoch denke ich nicht, dass er als stabil zu bezeichnen ist. Ich empfehle ihn weiterhin den leichten und erfahrenen Läufern. Für mich ist das ein reiner Spaß-Laufschuh, mit dem ich meine Bestleistungen erreiche und challenge.

Auch hier findest Du weitere Erfahrungen. Ich empfehle dir einmal nach der eigenen Größe zu schauen. Dieses Modell gibt es oft im Angebot!

Der Asics-Schuh als aktuelles Herrenangebot
  • Einsatzort: Straße
  • Fersensprengung: 8mm
  • Gewicht: 275 g / 9.7 oz
  • Unterstützung: Neutral
  • Dämpfung: Extra
Der Asics-Schuh als aktuelles Damenangebot
  • Material: Synthetisch
  • Innenmaterial: Synthetisch
  • Absatzhöhe: 32 mm
  • Fersen-Zehen-Differential: 32-22 mm
  • Laufschuhkategorie: A3 - Maximale Dämpfung

Mein Favorit mit weicher Dämpfung

Hier hat Brooks komplett die weiche Dämpfung verbaut, die der erste nur hinten hatte. Der Schuh ist mein Favorit für entspannte, lange Läufe bei denen Tempo nur zweitrangig ist. Ich nutze ihn gerne als Regenerationslaufschuh für genau solche Tage voller Muskelkater!

Ich empfehle diesen Schuh gerne Menschen mit Übergewicht und schweren Laufanfängern. Auch älteren Menschen habe ich den Schuh schon empfohlen. Ich selbst nutze ihn als weichen Dämpfer für meine Regenerationsläufe.

In Sachen Muskelkater kann das also ein interessanter Schuh sein, eben weil er so stark entlastet.

Das Ziel aus Sicht des Anbieters: Brooks hat den Schuh als klassischen Dämpfungsschuh in erster Linie für schwerere Personen erschaffen. Dennoch, wer gerne entspannt Laufen geht, der kann dieses Modell ebenfalls gut für sich nutzen.

Angebot
Der Brooks-Schuh als aktuelles Damenangebot
  • Brooks Laufschuh
  • OrthoLite Einlegesohle für Premium-Komfort
  • Bequeme Passform

Fazit

Du darfst mit Muskelkater laufen, solltest dies aber nicht ständig tun. Letztlich stellt der Muskelkater kleine Muskelrisse dar und dein Körper versucht diese über Nacht zu reparieren. Er wird das Laufen auch mit Muskelkater hinbekommen, ich hoffe dir ist allerdings bewusst geworden, wie viel belastender die Laufbewegung generell für deinen Körper ist.