100 Laufschuhtests und es geht weiter

Seit 7 Jahren teste ich Laufschuhe aller Art. In diesem Beitrag fokussiere ich mich auf die Besonderheiten der Knickfuß-Stellung und bespreche all die Laufschuhe, die in diesem Jahr im Test überzeugt haben. Dich erwarten hier ausschließlich gute Modelle, die allesamt ihre Qualitäten über hunderte von Kilometer beweisen konnten. Starten möchte ich jedoch mit einer Warnung, denn der Laufschuh-Markt wird überflutet mit unglaublich billiger Fake-Ware.

Vorsicht vor billigen Fake-Laufschuhen

Achte auf die zwei Schuhe links im Bild. Beide werden als Laufschuhe betitelt und für unter 50 Euro verkauft. Ich hatte zahlreiche solcher „Laufschuhe“ in meinen Tests. Es lässt sich zusammenfassen, dass all diese Schuhe BIlligware sind und nichts mit echten Laufschuhen zu tun haben. Mich macht diese Entwicklung fassungslos, denn die Schuhe schaden der Gesundheit und die Lauf-Belastung ist deutlich höher als bei der normalen Geh-Bewegung. Lass mich erklären, wie sich diese Situation überhaupt so weit entwickeln konnte und wieso der Markt 2023 mit mehr Fake-Laufschuhen gefüllt ist, als je zuvor. Amazon erlaubt es allen als Verkäufer zu agieren. Hierdurch sind in allen möglichen Kategorien zahlreiche No-Name-Anbieter entstanden. Sprechen wir von Küchenmessern oder normalen Freizeitschuhen, kann das als „okay“ und „egal“ angesehen werden. Im Laufbereich haben wir allerdings Aufprallkräfte, die je nach Forschungsbericht um das 4-7-fache höher sind als beim normalen Gehen. All diese Billigschuhe sind völlig normale Freizeitschuhe, die lediglich im Titel die Bezeichnung „Laufschuhe“ erhalten haben. Das kostet den Verkäufer keine zwei Klicks und seine Produkte können dann mit deutlich teureren (echten) Laufschuhen konkurrieren. Dort kann er mit seinen 45 Euro als „unglaublich günstig“ auffallen. So machen diese Fake-Laufschuhe große Gewinne dank deutlich höherer Verkaufszahlen. Deine Gelenke werden dabei mit völlig billigen Materialien gedämpft. Die Schuhe zerfallen allesamt schnell. Sie alle haben mit echten Laufschuhen nichts am Hut. Deshalb an erster Stelle dieser Hinweis.

Wer schreibt hier? Kurz zu mir: Ich studiere Forschung im Bereich Sport im Master. Im Beitrag verbinde ich mein theoretisches Wissen rund um die Biomechanik beim Laufen (Aufprallkräfte, die Knickfußstellung, Gelenke und wie sie die Kräfte abfangen) mit meinen praktischen Laufschuh-Tests der letzten Jahre. Mittlerweile waren es über 100 Tests. Daher treibt mich die Entwicklung am Markt rund um diese Fake-Laufschuhe auf die Palme. Die Verkäufer interessieren sich keinen Meter um deine Gesundheit. Die Qualität der Ware ist völlig egal. Nur die Gewinnoptimierung zählt.

Die richtige Laufschuh-Kategorie für den Knickfuß

Das Bild verdeutlicht, wie die Einknickbewegung sich äußert. Sie kann zwischen beiden Füßen unterschiedlich ausfallen. Die Schuhe, die dabei im Bild genutzt werden, sind einfache Natural Running Schuhe. Solche Schuhe helfen bei der Abknickbewegung nicht weiter – sie verstärken diese nur.

Die Kategorie, die dagegen am besten hilft und die genau für diese Abknickbewegung geschaffen wurde, ist die Kategorie der Stabilschuhe. Stabilschuhe stellen eine besondere Kategorie dar, denn sie wurden für Menschen mit einer Überpronation entwickelt.

Im Folgenden stelle ich dir meine Empfehlungen im Bereich der Stabilschuhe vor. Ich lege den Fokus dabei auf unterstützende Dämpfung, die die Knie bei der Arbeit entlasten werden. Alle Schuhe sind getestet und ich nutze sie alle immer und immer wieder. Ich habe mehr als genug Modelle, die in den Tests durchfallen. Vor diesen bewahre ich dich. Hier findest Du nur die Testsieger aus dem Segment der Stabilschuhe.

Die erste Empfehlung: Dämpfung plus Stabilität

Ich starte mit einem der Klassiker unter den Stabilschuhen. Mittlerweile in seiner 30. Ausgabe, war dieses Asics-Modell damals eines der allerersten Stabilschuhe überhaupt. Die Kategorie ist übrigens die einzige, die für eine gewisse Fußstellung geschaffen wurde. Wer zu stark nach innen knickt, hat die Chance passende Stabilschuhe zu finden. Wer allerdings nach außen abknickt (beispielsweise im Falle der O-Bein-Stellung zu beobachten), der hat keine gesonderte Kategorie, auf die er zugreifen kann.

Empfehlen möchte ich dir hier nicht die aktuelleste Version dieser Serie, sondern die Ausgabe, die das Jahr zuvor veröffentlicht wurde. Ich verlinke dir gleich sowohl die Damen- wie Herren-Version, zuvor zwei Sätze zu dieser Empfehlung. Die aktuelle Ausgabe wurde völlig überarbeitet und hat die meisten Kunden enttäuscht. Auch mich hat der Schuh im Test nicht überzeugt. Alles war neu und die Stabilität ließ zu wünschen übrig. Zudem kostet der Schuh rund 200 Euro. Deshalb das gelungene Vorjahres-Modell, das deutlich günstiger ist. Im Folgenden zwei verlinkte Bestseller dieser Ausgabe. Dort findest Du zahlreiche weitere Erfahrungen, viele unterschiedliche Farben und ich empfehle immer die eigene Größe anzuknicken. So siehst Du die echten Preise des Schuhs. Die angezeigten Preise in den Boxen sind lediglich Durchschnittswerte.


Die zweite Empfehlung

Ein weiterer Favorit von mir. Ein Modell, das ich Jahr für Jahr in jeder Neuauflage auf’s Neue teste. Hier sprechen wir vom Hersteller Brooks, das Laufgefühl ist anders und die Schuhe sind anders gestaltet als bei Asics.

Interessanterweise unterscheiden sich auch die Stabilitäts-Mechanismen zwischen den Herstellern. Brooks nutzt eine etwas weichere, intuitivere Stütze. Bildlich kannst Du sie dir vorstellen, als hätte der Schuh rund um den Fuß Skateboard-Rampen, die den Fuß immer wieder in die aufrechte Abrollbewegung leiten. Bei Asics sind es härtere Materialien in der Zwischensohle. Beides funktioniert.

Auch dieser Schuh ist ein echter Bestseller mit vielen weiteren Erfahrungen. Ich empfehle auch hier einmal zu schauen, was andere Kunden so zu berichten haben. Zudem die eigene Größe auswählen und die Preise prüfen.


Die dritte Empfehlung: Maximal weiche Dämpfung

Nochmal Brooks, doch dieses Modell hat die weichste Dämpfung des Herstellers. Zudem erschafft Brooks bei dieser Serie nun seit wenigen Jahren auch eine gestützte Stabilschuh-Version. Genau um diese geht es bei der Empfehlung.

Dieser Schuh wird am weichsten dämpfen und gehört der Kategorie der Dämpfungsschuhe an. Diese sind die weichsten Dämpfer am Markt, wobei dieser Schuh die Besonderheit hat, dass er eben mit zusätzlicher Stütze zu den Stabilschuhen gezählt werden kann.

Die vorigen zwei Empfehlungen sind ebenfalls unglaublich gute Dämpfer, allerdings bietet dieses Modell eine nochmals weichere Dämpfung. Diese geht auf Kosten der Beschleunigung, wer allerdings etwas mehr wiegt oder einfach entspannte Dauerläufe angehen will, dem wird diese weiche Dämpfung am besten helfen.

Schöner Bonus: Den Schuh gibt es sogar in Extra-Weite zu kaufen. Somit für breitere Füße eine interessante Option. Breitere Laufschuhe sind am Markt selten zu finden. Auch hier ist es ein Bestseller mit zig Erfahrungen. Dort einfach nachsehen und die Preise prüfen.


Die vierte Empfehlung: Einer der Besten im Jahr 2023

Maximal weiche Dämpfung trifft auf Stabilität. Und das in einem Neutralschuh, also der „normalen“ Kategorie. Das Besondere ist zum Einen, dass der Schuh einer der Besten in meinen Tests im Jahr 2023 war und desweiteren dass diese Modellserie von Asics schon immer für Stabilität und Dämpfung stand, obwohl sie nicht zu den Stabilschuhen gehört. Asics hat diesen Schuh seit 25 Jahren als Zwischending zwischen neutralen Laufschuhen und den stabilisierenden Laufschuhen erschaffen. Die neue Ausgabe wurde dabei völlig überarbeitet und anders als der erste Schuh in dieser Liste, hat dieser hier alle Erwartungen übertroffen.

Bei Interesse empfehle ich unbedingt den Schuh zu testen. Asics selbst hat das Modell sehr aggressiv beworben und ich habe davon nach meinem Marathon in Hamburg erfahren. Ich hatte es dann auf über 400 Kilometern im Test. Heute trägt mein Vater den Schuh und meine Schwester hat ihr eigenes Paar. Ein überragender Laufschuh, der sehr lange halten wird.


Die fünfte Empfehlung: Ein Leichtgewicht

Ein unglaublich leichter Laufschuh mit weicher Dämpfung und zusätzlicher Stabilität, obwohl auch dieser Schuh in die Kategorie der Neutralschuhe fällt.

Ich nutze das Modell sehr gerne für schnellere Läufe, die Dämpfung ist weich und wirft gleichzeitig gut nach vorne. Der Schuh spielt diese Stärken besonders auf Asphalt gut aus.

Auch dieses Modell ist jeden Cent wert, weil die Schuhe hochwertig verarbeitet sind und lange halten werden.

Bei Interesse einfach nachsehen, was andere Kunden so zu berichten haben. Der Schuh ist, wie all die anderen auch, sehr gut bewertet.

Nach oben scrollen