Diese 7 Lightweight-Laufschuhe überzeugen im Test (Update 2021)

Der gelbe Asics Tartherdge ist eines meiner liebsten Lightweight-Modelle der letzten Jahre. Superleicht, flexibel, griffig, verdammt gut vorantreibend!

Ich habe diesen Beitrag über die Jahre nun einige Male neu verfasst und die Empfehlungen dem aktuellen Stand meiner Tests und Erfahrungen angepasst.

Dieses Jahr, 2021, möchte ich eine Empfehlungsliste erstellen, die ich nach und nach erweitern werde.

Alle Lightweight-Trainer aus dieser Liste sind überzeugende Laufschuhe mit unterschiedlichen Stärken.

Die einen bieten leichten Läufern mit Überpronation die Chance auf stabilen Auftritt und Abrollvorgang, die anderen fallen neutral aus, sind allerdings so unglaublich leicht und vorantreibend, dass sie ebenso in diese Liste gehören.

Bevor wir zu den Lightweight-Empfehlungen kommen, die entscheidende Frage:

Was macht einen guten Lightweight-Trainer aus?

Ein gelungener Lightweight-Trainer bietet rundum höchste Qualität. Nur weil er leicht ist, bedeutet es nicht, dass Du auf festen Halt, starken Vorantrieb oder eine stabilisierende Fersenkappe verzichten musst. Ein gelungener Lightweight-Trainer vereint diese Eigenschaften und fällt zudem langlebig aus.

So entsteht ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis!

Diese Lightweight-Laufschuhe empfehle ich für 2021.

1. Asics Tartherdge: Höchste Qualität, geringes Gewicht

Leichter geht kaum! Zum Asics Tartheredge einige Worte.

Ein Laufschuh, dessen Namen ich kaum aussprechen kann.

Dafür bietet er umso mehr Freude und Qualität beim Laufen.

Diese Sohle des Schuhs ist besonders auf Asphalt sehr griffig. Der Schuh an sich eines der leichtesten Modelle im Vergleich aller empfehlenswerten Lightweight-Trainer.

Wir unterscheiden heute zwischen den rein aufs Tempo und Bestleistung ausgelegten Wettkampfschuhen und den Lightweight-Trainern, die etwas „lockerer“ daher kommen.

Ich persönlich, da Hobbyläufer, bevorzuge die letzteren.

Zu den Wettkampfschuhen habe ich eine eigene Bestenliste vorgenommen, dort finden wir heute immer mehr Laufschuhe mit verbauten Karbonplatten. Diese rauben dem Laufschuh seine Flexibilität, bringen dafür zielgerichteten Antrieb. Wen diese interessieren, dem empfehle ich einen Blick auf den Artikel zu werfen. (Alle Verlinkungen lasse ich dir im neuen Fenster öffnen, so hast Du diese für später aufm Schirm)

Zurück zum Asics Tartheredge:

Diesen Schuh empfehle ich in erster Linie sehr leichten Läufern, die keine Unterstützung in der Abrollbewegung benötigen. Es ist ein extrem minimalistischer Laufschuh, der sehr viel Flexibilität bietet.

Wer mit dem Vorfuß auftritt, der wird diesen Schuh zu schätzen wissen. Bei Interesse selbst testen!

Dennoch der Hinweis: Es ist der absolut leichteste Laufschuh aus dieser Liste!

Tipp: So bekommst Du die besprochenen Laufschuhe günstiger

Ich als Laufschuhtester kaufe mir meine Schuhe selbst monatlich neu und da ich nicht gesponsert bin, muss das ganze so kosteneffektiv wie möglich geschehen.

So bekomme ich meine Laufschuhe möglichst günstig und so kannst Du Geld sparen beim Kauf:

Zu jedem Schuh hinterlasse ich dir die Bestsellerangebote des Modells auf Amazon. Ich empfehle immer die eigene Größe aufzurufen, da die Preise sich zwischen den einzelnen Größen teilweise sehr stark unterscheiden.

Der eine findet so bereits beim ersten Check ein Schnäppchen, der andere sieht, dass der Schuh gerade nicht verfügbar ist.

Ich selbst kaufe mir meine Schuhe auch 2021 weiterhin zum größten Teil über Amazon, da ich dort die meisten Angebote finde und die Retouren problemlos ablaufen.

Deshalb der Punkt: Prüfe immer die eigene Größe, bevor Du Vermutungen oder Entscheidungen anstellst!

Weiter mit der 2. Lightweight-Empfehlung. Einem Schuh, den Du sowohl in stabiler Version als Lightweight-Trainer für Überpronatoren, wie auch als neutrale Ausgabe kaufen kannst.

2. Brooks Launch 8 und Brooks Launch 8 GTS (nagelneu in 2021)

Oben der nagelneue Launch 8 GTS mit seiner Stütze, unten die neutrale Ausgabe des Leichtgewichts. Ein wunderbarer Laufschuh ohne viel Schnickschnack!

Ich bin großer Fan der Launch-Reihe. Brooks bietet mit diesem Schuh stets eine Version an, die leichten Läufern bei schnellen Läufen hilft und die ohne viel Schnickschnack daher kommt.

Der Launch ist Jahr für Jahr ein solider Lightweight-Trainer mit vorantreibender Dämpfung, fester Fersenkappe und dieses Jahr mit noch besserem Obermaterial.

Die GTS-Version ersetzt dabei den Brooks Ravenna, der als Lightweight-Trainer einen Stabilschuh darstelle. Dies übernimmt nun der nagelneue Brooks Launch 8 GTS. Ein sehr interessanter Schuh, der spürbar stabilisierender wirkt als der neutrale Launch 8.

Wer als leichter Läufer überproniert, dem empfehle ich definitiv den Launch 8 GTS zu testen! Ansonsten an der Stelle der Verweis auf meine Top 10 der Stabilschuhe für 2021. Dort kannst Du dich hiernach ebenfalls inspirieren lassen. (Ich lasse dir den Artikel im neuen Fenster öffnen)

Auch beim Launch 8 und dem Launch 8 GTS der Hinweis: Bei Interesse die eigene Größe aufrufen! Ich habe beide Schuhe für 80,- statt 120 Euro bekommen, dank Amazon und den Angeboten!

3. Nike Vomero: Einer meiner Favoriten geht es um den Mittelfuß

Der Vomero bietet Grip, Dämpfung und Vorantrieb. Die Außensohle ist verdammt griffig. So lässt sich sehr gut beschleunigen.

Den Vomero lief ich nun seit Wochen bis ich den Asics Dynablast anfing zu testen.

Der Vomero gefällt mir dabei aufgrund seiner Dämpfung, der Verarbeitung im Bereich der Ferse und des Grips, der durch die Außensohle durchkommt.

Er ist etwas schwerer als der Asics Tartherdge, doch wer gerne auf dem Mittelfuß landet und Entlastung bzw. guten Vorantrieb bekommen mag, dem empfehle ich diesen Schuh zu testen.

Die Version aus 2020 gibt es zudem auf Amazon häufig für unter 80 Euro. So kannst Du beim Kauf also auch ein wenig Geld sparen.

Bei Interesse selbst testen!

4. Adidas SL 20

Ein richtig angenehmer Laufschuh, schöne Flexibilität, sehr leicht, hochwertig verarbeitet!

Auch Adidas bietet sehr leichte Laufschuhe, die überzeugen. Der Adidas SL 20 ist einer davon und hat mir in 2020 sehr gut gefallen.

Einzig der Mittelfußbereich ist etwas schmal geschnitten, doch der Schuh insgesamt wirkt extrem hochwertig und nebenher angenehm flexibel.

Er ist einer der Gründe wieso eine Liste für Wettkampfschuhe und eine seperate Liste für Lightweight-Trainer nötig ist, denn dieser Schuh ist das ziemliche Gegenteil im Vergleich zu den sehr steifen Wettkampflaufschuhen.

Ich empfehle den SL 20 all den leichten Läufern, die gerne Adidas‘ durchdachte Dämpfungstechnologie testen wollen. Anders als bei den Boost-Laufschuhen, verbaut Adidas hier die viel leichtere Lightstrike-Dämpfung. Eine hervorragende Zwischensohle, die sowohl Vorantrieb und Flexibilität gewährt.

Zu empfehlen in erster Linie normalbreiten und schmalen Füßen.

Preislich finden wir diesen Schuh heute nicht selten für unter 70 Euro auf Amazon. Top Preis!

5. Hoka Rincon

Die Dämpfung lässt vermuten, dass es sich um höheres Gewicht handeln muss. Tut es nicht!

Der Hoka Rincon bietet einen höheren Stand als die Konkurrenten, doch der Schuh an sich schiebt einen so dermaßen nach vorne.

Dieser Lightweight-Trainer hat mich im Test sehr überrascht, da er trotz der Optik extrem leicht daherkommt.

Wer Hoka-Laufschuhe ausprobieren mag und einen verlässlichen Lightweight-Trainer testen möchte, dem empfehle ich den Test des Rincons!

Großer Vorteil des Schuhs: Er bietet aufgrund seines breiteren Fußbetts auch mehr Platz in der Breite. Stichwort: Lightweight-Laufschuh für breite Füße!

6. Adidas RC 2.0

Der zweite Adidas-Lightweight-Laufschuh in dieser Liste. Der RC 2.0 war ähnlich stark wie der SL 20. Im Mittelfußbereich zudem etwas breiter.

Der RC 2.0 von Adidas ist ebenfalls ein wunderbarer Lightweight-Trainer in neutraler Version.

Mir hat dieser im Test sogar etwas besser gefallen als der SL 20, da er meinem Mittelfuß mehr Raum zum Atmen bot.

Dennoch ähnelt das Laufgefühl sehr. Wer auf knallige Farben steht, dem empfehle diesen Lightweight-Trainer.

Die Grundvoraussetzungen sind gegeben. Der Schuh federt gut, besonders im Mittelfuß- und Vorfußbereich. Die Ferse sitzt felsenfest und ist angenehm gepolstert.

Ein hervorragender Lightweight-Trainer sowohl auf Asphalt als auch auf dem Laufband! Übrigens: Wer sich für einen der beiden Untergründe besonders interessiert. Auch diese Listen habe ich für 2021 aktualisiert. Hier findest Du meine Asphalt-Empfehlungen und hier die Laufband-Laufschuhe. (Beide Links wie zuvor im neuen Fenster, so bleibst Du mir hier erhalten und kannst später in Ruhe die Laufschuh-Empfehlungen für beide Untergründe ansehen)

Zurück zum RC 2.0. Es ist ein Adidas Adizero Laufschuh, also ein ultraleichter Laufschuh. In erster Linie daher den leichten Läufern mit gesundem Abrollverhalten zu empfehlen.

Ein Preisscheck lohnt in jedem Fall. Den Schuh finden wir heute ebenfalls gut und gerne für unter 80 Euro.

7. New Balance Fresh Foam Tempo

Wahnsinns-Lightweight-Trainer. Wer auf dem Vorfuß läuft, unbedingt testen!

Der Fresh Foam Tempo hat mir im Test extrem gut gefallen bis ich allerdings einsehen musste, dass er mir zu viel im Vorfuß und zu wenig im Mittelfußbereich dämpft.

Wer allerdings auf dem Vorfuß landet, dem empfehle ich diesen Schuh zu testen!

Da neutral, keine Empfehlung an die Läufer mit Überpronation.

An der Stelle ein weiterer Hinweis: Ich habe den Vorfußlaufschuhen ebenfalls ein Update gewidmet. Bei Interesse inspirieren lassen!

Preislich finden wir den New Balance Laufschuh heute oft für unter 90 Euro. Absolut top für diese Qualität!

Welche Laufschuhe empfiehlst Du sonst ?

Hat dir dieser Beitrag gefallen, so freut es mich.

Bei Interesse an weiteren Laufschuhen empfehle ich einen Blick auf die verlinkten Artikel zu werfen oder aber die Startseite zu besuchen. Dort kannst Du mithilfe weniger Fragen herausfinden, welche Laufschuhe dir und deinem Körper am besten weiterhelfen werden.

Hier gehts zur Startseite.