Die richtigen Trailschuhe für Überpronierer – Brandaktuell 2018

Meine 3 persönlichen Favoriten unter den Trailrunning Schuhen bei einer ÜberpronationDas Hinweis Zeichen

Wer abseits befestigter Straßen läuft und beim Fußauftritt dazu neigt zur Fußinnenseite abzuknicken, der tut seinen Füßen und seinem gesamten Körper mit dem Kauf richtiger Traillaufschuhe einen riesigen Gefallen!

Anders als auf asphaltierten Straßen müssen die Füße vor allem auf unebenen Wegen und in offenem Gelände wesentlich größere und unregelmäßig auftretende Kräfte abfedern.

Wer hierbei nach innen knickt, der belastet seinen gesamten Körper und riskiert zudem eine Fehlbelastung!

In diesem Artikel widme ich mich den besten Trailschuhen bei einer Überpronation.

Über den folgenden Button gelangst Du direkt zu meiner Top 3 sehr guter Traillaufschuhe mit Pronationsstütze bzw. mit angepassten Dämpfungselementen für Überpronierer.


Die Überpronation stellt ein gesundheitsgefährdendes Einknicken des Fußes dar

Die Überpronation bezeichnet ein “nach-innen-knicken” des Fußes während seines Abrollvorgangs.

Dies bedeutet gleichzeitig, dass die Außenseite des Fußes angehoben wird und die gesamte Belastung beim Auftritt fehlverteilt wird.

Da der Bewegungsapparat ein extrem feinfühliges System in unserem Körper darstellt, kommt es häufig dazu, dass Menschen mit einer starken Überpronation recht schnell merken: Trailrunning in neutralen Trailschuhen wird mich nicht weit bringen. Der plötzlich aufkommende Schmerz bzw. die sich stetig weiter verschlimmernden Schmerzen lassen einem keine Wahl – Die richtigen Trail-Running Schuhe müssen her!

Hierbei hilft oftmals eine Pronationsstütze, die auf der Innenseite der Schuhe verbaut wurde und zumeist aus etwas härterem Kunst- oder Schaumstoff gefertigt wird.

Denn anders als beim normalen Schritttempo, kommen beim Trailrunning bzw. beim Joggen allgemein die Flugphasen hinzu, während das rechte und linke Bein im ständigen Wechsel aufkommen und den Bodenkontakt verursachen.

Trailschuhe bei Überpronierern

Bei einer Überpronation erst recht – Die richtigen Trailschuhe sind entscheidend!

Nun bedeuten diese Flugphasen jedoch, dass die Beine urpötzlich das 4-7fache Körpergewicht abfangen müssen – Und das bei jedem Schritt!

Wenn die Füße des Sportlers nun dazu neigen beim Fußauftritt und dem darauf folgenden Abrollvorgang nach innen zu kippen, so entsteht eine Fehlbelastung in den Gelenken, den Knochen und den Sehnen und Bändern. Nicht selten entstehen somit Schmerzen und der Athlet merkt, dass irgendetwas nicht stimmt.

Zumeist helfen spezielle Trailschuhe und Laufschuhe für Überpronierer, die von den Herstellern angepassten produziert werden und mit den bereits erwähnten Mechanismen wie verstärktem Schaumstoff versehen sind.

 

Außerdem wichtig: Das Einknicken der Füße stellt an sich kein Problem dar. Übersteigt der Winkel jedoch dieoftmals erwähnte Grenze von 15° so spricht man von einer Überpronation.

Ein Winkel von 4°-15° stellt beim “nach-innen-knicken” den Standard dar und zählt nach wie vor zur Pronation. Somit neigt unser Fuß in seiner physiologischen Ausrichtung dazu leicht nach innen zu neigen und erklärt gleichzeitig wieso es viel mehr Überpronierer als Unterpronierer bzw. Supinierer.

Die Unterschiede: Überpronation, Pronation und Unterpronation/Supination

Der Begriff der Pronation kommt aus dem lateinischen und umfasst das “Einwärtsdrehen” der Gliedmaßen. Im Gegensatz dazu taucht der Begriff der Supination auf – Hiermit wird das “nach außen” drehen der Gliedmaßen beschrieben.

Bei einer Überpronation neigen die Füße des Läufers dazu, sich beim Auftritt zu sehr nach innen zu bewegen und somit oftmals auch die Unterschenkel und Knie in Richtung einer Fehlbelastung zu steuern. Je nach Neigungswinkel unterscheiden wir zwischen einer leichten Überpronation und starken Überpronierern. Wie ich später in meinem Test-Vergleich guter Trailschuhe für Überpronierer vorstellen werde, haben sich die Laufschuhhersteller längst sehr gute Mechanismen zur Hilfe der Fußstabilisation ausgedacht.

Das Gegenteil der Überpronierer stellt somit der “Unterpronierer” bzw. Supinierer dar. Hier neigen die Füße dazu beim Auftritt nach außen zu kippen. Auch hier entsteht eine Fehlbelastung im Unterkörper und sorgt oftmals für  Schmerzen. Da die Unterpronation jedoch sehr viel seltener vorkommt, haben die großen Hersteller wie Asics und Brooks viel mehr Laufschuhe für Überpronierer als für Unterpronierer im Sortiment.


Wie können Trailrunner eine Überpronation erkennen ?

Wir haben zahlreiche Möglichkeiten einer Überpronation auf die Schliche zu kommen. Starke Überpronierer haben hierbei leider einen unschönen Vorteil: Sie merken dies meistens ohne große Laufbandanalysen durch die aufkommenden Schmerzen.

Ein gängiger Weg wie die Überpronation bei vielen Sportlern aufgedeckt wird, ist durch Hinweise eines Laufpartners oder das Begutachten der eigenen Laufschuhen.

Durch die Hilfe des Laufpartners, der während eines Training hinter einem läuft und somit einen Blick auf die Trailschuhe bzw. die Trainingsschuhe werfen kann, kann man sehr gute erste Eindrücke über das Auftritts-Verhalten seiner selbst erfahren.

Natürlich ist dies oftmals keine verlässliche Analyse und stellt nur eine subjektive Einschätzung dar. Dennoch, eine erste Einschätzung verschafft einen Eindruck und kann somit später in einer ausführlichen Laufbandanalyse mit einbezogen werden.

Auch ohne MIthilfe eines Partners kann man sich einen Blick über das eigene Abrollverhalten verschaffen – Man schaue sich die eigenen Trail-Running-Schuhe an, mit denen man bereits seit längerer Zeit regelmäßig läuft und analysiere die Sohle. Findet man einen verstärkten Abrieb auf der Innenseite der Sohle, so deutet dies oftmals auf eine Überpronation hin.

Die verlässlichste, jedoch aufwändigste Methode stellt nach wie vor die Laufbandanalyse dar. In einem Laufgeschäft oder bei einem Spezialisten kann man sein eigenes Laufverhalten untersuchen lassen. Hierbei wird man mit Hilfe des richtigen Spezialisten weitaus mehr Tipps und Hinweise bekommen, als nur über die eigene Pronation.

Eine Laufbandanalyse empfiehlt sich vor allem für Sportler, die den Sport ernster angehen möchten und sich ausführlich beraten lassen wollen.

Solltest Du jedoch bereits Schmerzen verspüren, so weise ich auf den Besuch bei einem Facharzt hin – Bei Schmerzenmüssen Fachkräfte vorgezogen werden. Eine einfache Laufbandanalyse eignet sich hierfür nicht!


In offenem Gelände, auf Schotterwegen oder beim Wandern im Gebirge – Gelenkschonendes Trail-Running mit den richtigen Schuhen!

Die richtigen Trailschuhe bzw. Stabilschuhe sind für Überpronierer die halbe Miete! Leider unterschätzen viele Trailrunner und Sportler im Allgemeinen, wie wichtig gelenkschonendes Laufen wirklich ist.

Da ich 2 Freunde habe, die sich mit mir regelmäßig im Lauftraining befinden und an einer leichten Überpronation leiden, haben wir bereits zahlreiche Laufschuhe in diesem Bereich getestet und getragen.

Auch ich trage sehr gerne ein bestimmtes Laufschuhpaar, welches für mich den absoluten Allrounder im Bereich des Lauftrainings darstellt – Diesen Schuh findest Du auf Platz 2 meiner Bestenliste wider. Da er kein typischer Trailschuhe ist, kommen die Plätze 1 und 3 typischen, jedoch sehr stabilen und für Überpronierer geeigneten Traillaufschuhen zu Gute.

In diesen Tretern lassen sich hervorragende Bergläufe und Trainingseinheiten bzw. Wanderungen abseits befestigter Straßen durchführen.

Viel Spaß bei meinen persönlichen Favoriten unter den “Trailschuhen für Überpronierer”.


Platz 1 im Test-Vergleich guter Trailrunner – Der Speedcross Vario 2 GTX

Der Speecross Vario 2 eignet sich als Trailschuh für Überpronierer

 

Diese Traillaufschuhe habe ich bisher noch nicht selber getestet, da sie nagelneu sind. Auf meiner To-Do-Liste befinden sie sich in jedem Fall.

Was ich jedoch aus zahlreichen externen Tests und Quellen erfahren habe, ist dass er sich beim Trail-Running besser anfühlt und fester am Fuß sitzt als die bisherigen Salomon Trailschuhe. Vor allem im amerikanischen Markt scheint die Begeisterung nach dem Vario 2 groß!

Für mich stellt dies ein kleines Wunder dar, da ich mich von meinen Salomon Speedcross 4 aufgrund der hohen Qualität kaum trennen kann.

Wie Salomon selbst aussagt, basiert der nagelneue Speedcross Vario 2 auf dem Speedcross 4 und soll als Weiterentwicklung dienen.

Mit einem extrem geringen Gewicht von 260-320 Gramm stellt er den wahrscheinlich leichtesten Trail-Running-Schuh auf dem Markt dar. Dieses Gewicht ist für einen Trailrunner der Wahnsinn…!

Wie Kunden auf dem amerikanischen Markt berichten sitzt der Speedcross Vario 2 sehr bequem und vor allem fest am Fuß – Die Sohle ist etwas weniger aggressiv gestaltet als im Speedcross 4 und bietet dennoch maximalen Grip.

Auch interessant ist die Option die Treter mit wasserdichter Gore-Tex-Membran oder eben ohne diese zu kaufen – Hier bekommen wir als Kunden nun die Entscheidungsfreiheit, ob wir die Salomon-Treter als wasserfeste Trailrunner benötigen (ich tendiere zu wasserfesten Trail-Running-Schuhen, jedoch sind die Trailschuhe ohne Gore-Tex Membran leichter und bringen die Füße bei wärmeren Temperaturen weniger ins Schwitzen!).

Durch die Stabilität, den Grip und die hervorragende Dämpfung eignen sich die Vario 2 von Salomon auch für Überpronierer!

Da der Schuh nagelneu auf dem Markt ist und sich zudem im humanen Preissegment ansiedelt – Der Preis liegt meist unter 90 Euro! – empfehle ich diese Trailschuhe definitiv zu testen!

Durch meine Partnerschaft mit Amazon verlinke ich dir die Salomon Speedcross Vario 2 zum aktuellen Tiefpreis auf Amazon – Über einen Klick gelangst Du direkt zu den Kundenmeinungen und kannst dir anschauen, ob dir die neuen Salomon-Treter zusprechen.

Zu guter Letzt 2 Hinweise: Von Amazon hat dieser Trailschuh bereits den “Amazon´s Choice” Award erhalten – Das spricht für Qualität!

Kunden weisen darauf hin, dass der Speedcross Vario etwas kleiner ausfällt – Bestelle deshalb 1 bis 2 Größen größer, als Du es bei deinen Alltagsschuhen tun würdest.


Die Nummer 2 für Überpronierer – Kein Trailschuh, doch unglaublich hochwertig und stabil! Mein persönlich Favorit und “Allrounder” für Sportler

Der Asics Gel Kayano als bester Laufschuh für schwere Läufer

 

Dieses mal geht zur Firma “Asics” – Und zwar handelt es sich um den Asics Gel-Kayano 24!

Anders als die Vorgänger des Gel-Kayano hat Asics mit dem 24. nun wieder einen unfassbar stabilen und hochwertigen Laufschuh auf den Markt gebracht.

Das kleine Manko des relativ engen Innenlebens wird durch zahlreiche Faktoren ausgeglichen – Die Sohle ist unglaublich flexibel und dämpft die Füße wie kaum ein anderer Laufschuh – Man fühlt sich teilweise als laufe man wirklich auf Wolken…

Nicht selten habe ich bereits vom Gel-Kayano 24 berichtet – Diese Laufschuhe überzeugen mich auf nahezu jedem Untergrund – Ob Asphalt, Waldboden oder im offenen Gelände. Sie sitzen fest und rutschfest.

Natürlich fehlen hierbei die für Trailschuhe typischen geriffelten Elemente in der Sohle – Solltest Du also unbedingt Trailschuhe mit absolut rutschfester Sohle benötigen so probiere meine Nummer 1 oder die Nummer 3 im Test-Vergleich aus.

Anders sieht es für diejenigen aus, die für sich Trailschuhe bzw. Laufschuhe suchen, die sie durch unebenes Terrain bringen, jedoch die Dämpfung und das Abrollverhalten der wohl gemütlichsten Laufschuhe mit sich bringen – Hier empfehle ich definitiv einen Blick meine “Lieblings-Treter” zu werfen.


Platz 3 der Traillaufschuhe für Überpronierer im Test-Vergleich – Der Salomon Xa Pro 3D

Salomon XA PRO 3D GTX Test

 

Der Klassiker von Salomon… Auch vom Xa Pro 3D habe ich bereits mehrfach berichtet und ihn besonders als “Winterlaufschuh” betitelt, da er in der Version mit der wasserdichten Gore-Tex-Membran unglaublich gut warm hält, die Füße schützt und so gut wie auf jedem Untergrund rutschfest haftet.

Den Salomon XA Pro 3D gibt es natürlich auch ohne die wasserdichte GTX-Membran, hier fällt er etwas leichter aus und sollte besonders für diejenigen eine Option darstellen, die sowieso recht schnell “warme” Füße in ihren Tretern bekommen!

Für mich stellt dieser Trail-Running-Schuh den stabilsten in dieser kleinen Favoritenliste dar. Anders als der nagelneue Speedcross Vario 2, habe ich den XA Pro 3D auch selbst testen und tragen dürfen. Der erhöhte Spann und die typische Zehenkappe bringen extreme Stabilität in den Vorfußbereich und sorgen gleichzeitig für ein sehr angenehmes Abrollverhalten.

Für Überpronierer wurde auch hier ein Stabilisationsmechanismus in die Innenseite der Schuhe eingebaut – So können leichte und starke Überpronierer besser in den Abrollvorgang gebracht werden und das “nach-innen-knicken” wird vermieden!

Ganz gleich, ob für´s Hiking, für Wanderungen oder Läufe auf unebenem Untergrund – Dieser Schuh ist auf Platz 3, jedoch keinesfalls “schlechter” als die 2 vorher vorgestellten Modelle! Hier geht es einzig und allein um den eigenen Geschmack.

Wie immer sind auch die Salomon Xa Pro 3D (GTX) als Herren- und Damenmodell verfügbar.


Die besten Trailschuhe für Überpronierer – Mein Fazit

In diesem kleinen Test-Vergleich habe ich meine persönlichen Favoriten für Überpronierer beschrieben.

Da ich das erste Modell noch nicht getestet habe, es jedoch als sehr interessant befinde, möchte ich auch dieses Modell für Trail-interessierte Überpronierer empfehlen. Der Schuh scheint Stabilität und Flexibilität zu vereinen – Da ich Salomon sehr wertschätze, denke ich, dass auch der Speedcross Vario eine unglaubliche Qualität mit sich bringt!

Zu guter Letzt seit gesagt: Solltest Du bereits starke Schmerzen beim laufen empfinden, so weise ich definitiv auf einen Besuch bei einem entsprechenden Facharzt hin – Das Einwärtsdrehen der Füße darf nicht unterschätzt werden und Fehlbelastungen müssen aufgedeckt und korrigiert werden.


Weitere interessante Artikel auf Dein-Laufschuhberater.de