Mein Test des Asics Gel Nimbus 25

Die Kerneigenschaften

Der Nimbus 25 hier nicht an meinem Fuß, jedoch ist das Bild so gut, dass es auch in meinen Testbericht rein muss.

Wieso ich mir den Asics Gel Nimbus 25 gekauft habe

Der Nimbus 25 hat für mich eine besondere Geschichte, denn dieser Schuh wurde im April 2023 so intensiv beworben wie kein anderes Modell. Ich schreibe den Testbericht nun ein Jahr später, im April 2024, während der neue Nimbus 26 also auch bereits auf dem Markt ist. Ein gesamtes Jahr ist vergangen und vorgestern bin ich meinen zweiten Marathon in Hamburg gelaufen. Vor genau einem Jahr wurde der damalige, nagelneue Nimbus 25 so aggressiv von Asics beworben, wie ich wirklich selten erlebt habe. Ich habe den Schuh nun über ein Jahr am Fuß gehabt, ihn auf allen Untergründen ausgiebig getestet und möchte hier meine Erfahrung festhalten. Es folgt ein umfangreicher Blick auf den Schuh, inklusive zahlreicher Vergleiche mit weiteren Laufschuh-Modellen wie beispielsweise dem Asics Gel Kayano 30 oder dem Asics Gel Cumulus 25 – alle drei Laufschuh-Serien bezeichne ich gerne als „Kumpel-Modelle“, da Asics genau diese drei Serien für immer verändert und nagelneu designed hat. Alle drei haben ihre „Revolution“ im letzten Jahr, also 2023, erfahren.

Mein Youtube-Video zum Test des Nimbus 25

Was mir im Test aufgefallen ist

Die Außensohle hat gesonderte Segmente, um Grip zu bieten. Die Dämpfung ist richtig fett und erfüllt ihren Job.

Asics hat den Nimbus 25 beim Marathon 2023 in Hamburg unfassbar stark beworben. Damals wurde der Schuh überall auf Plakaten präsentiert und bei der Expo, also der Ausstellung, die es tags zuvor gibt, wurde der Schuh mir angedreht, um ihn Probe zu laufen. Natürlich wusste dort niemand, dass ich Laufschuhe teste, es hing also nicht damit zusammen, dass ich ja in irgendeiner Weise privilegiert sei – es war einfach DER neue Laufschuhe von Asics. 

Auf dem Laufband war die Erfahrung bereits bei diesem Probelauf ganz interessant und ich dachte mir, dass ich den Schuh nach meinem ersten Marathon bestellen würde. So kam es dann zum Test in den Folgemonaten.

Auffällig war über die Monate, dass der Schuh auf allen Untergründen gut performed, allerdings ein Untergrund heraussticht. Welcher ist es? Asphalt. Auf dem harten, jedoch sehr ebenen Boden funktioniert die Dämpfung und das Führen des Fußes am besten. Der Nimbus spielt dort all seine Stärke aus. Die Federung greift am besten und wirft dich wirklich stark nach vorne. 

Das war im Laufe der Monate das Highlight – anders als viele gut dämpfende Modelle, schafft der Nimbus nicht nur weiche Landung, sondern auch starken Antrieb nach vorne. Ich gehe gleich präziser auf Vergleiche mit den eben angesprochenen Modellen ein, doch genau dieser Faktor hat mir im Cumulus 25 von Asics überhaupt nicht gefallen. Fehlender Antrieb bedeutet mehr Kraftaufwand und folglich deutlich weniger Spaß beim Laufen. Das ganze wirkt dann schleppend und kräftezehrend!

Der Kayano ganz rechts sieht eigentlich am besten aus. In der Mitte der Nimbus 25 und links mein Cumulus 25. Alle drei vergleiche ich gleich noch.

Beim Nimbus sticht diese Zwischensohle und die damit verbundene Dämpfung ganz klar heraus. „FF Blast +“ wird sie betitelt. Weg vom Namen, hin zur Funktionalität – die wirkt schon sehr „bouncy“, bedeutet, dass ordentlich Aufprallkraft abgefangen und in die Vorwärtsbewegung konvertiert wird. 

Der Schuh funktioniert deshalb allen voran als entspannter Laufschuh für Dauerläufe. Bestzeiten sind eher in den Wettkampfschuhen der namhaften Anbieter zu erreichen. Das war noch nie das wirkliche Ziel der Nimbus-Reihe. Der starke Vorantrieb kann hier aber zu viel Spaß führen und für Amateure wie ich es bin ebenfalls sehr interessant im Bereich rund um die „persönlichen Bestzeiten“ werden. Echte Wettkampfschuhe kosten zudem rund um die 250 Euro und mehr. Wir sprechen also gleichzeitig von einem nochmals höheren Preissegment. 

Zwei weitere Zielgruppen: Auch für Anfänger und für schwere Läufer ist der Nimbus 25 eine sehr solide Option. Der Schuh wird viel Freude bereiten!

Lauftests im Park, auf dem Laufband und auf der Straße

Bei meinen Outdoorläufen laufe ich im Wechsel auf Asphalt und im Park. Um in den nächsten Park zu gelangen, muss ich über Straßen, da kann man eh nichts machen. Der Schuh hat deshalb zig solcher Läufe erlebt – beide Terrains funktionieren eindwandfrei, wie bereits weiter oben angeteasert. Im Park wirkte er mir teils instabil, eben weil er so gut nach vorne wirft und federt. 

Auf dem Laufband war derselbe Effekt zu beobachten. Dadurch dass der Nimbus seine Stärke vor allem in dieser FF Blast + Dämpfung hat, kann er zu gewissen Teilen ein wenig instabil erscheinen. Du spürst unter dem Fuß, wie dieser in einer geraden Linie, die circa mittig verläuft, am meisten Dämpfung erhält. Wer also etwas nach innen oder außen abknickt, der kann im Nimbus das Gefühl bekommen nicht genug stabilisiert zu werden. Als Alternative empfehle ich dann den Kayano 30. Im Folgenden vergleiche ich die Schuhe. Das folgende Bild zeigt mich mit dem Kayano.

Der Vergleich des Nimbus 25 mit dem Kayano 30 und dem Cumulus 25

Der Kayano 30 ist Asics‘ klassischer Stabilschuh und richtet sich dementsprechend an Läufer mit einer Überpronation. Ich vergleiche hier diese Versionen, weil sie im selben Jahr, nämlich 2023, rauskamen. Asics hat alle drei Schuhe im Vorjahr völlig neu erschaffen und sie mit den Dämpfungen und ähnlicher Optik versehen. Deshalb machen die Vergleiche irgendwo Sinn, wenn auch die Schuhe in unterschiedliche Kategorien fallen (neutral vs. stabil).

Der Nimbus 25 ist für mich weiterhin der Beste, geht es um ein hohes Maß an Dämpfung und Federung plus ein wenig Stabilität. Der Kayano siegt im Bereich der starken Stabilisation. Wer nach innen abknickt beim Auftreten, der wird den Kayano eher mögen. 

Der Cumulus 25 wiederum ist ein Schuh, den nun seit 2 Monaten täglich getragen habe – allerdings als Freizeitschuh! Beim Laufen hat er mir nicht gefallen, weil er gar nicht gut nach vorne wirft. Er fängt weich ab, ja, aber dann kommt da keine Power seitens der Schuhe. So musste ich immer selbst ordentlich Kraft aufwenden. Da ich über 100 Schuhe getestet habe, kenne ich da selbst die kleinsten Feinheiten. Hier bin ich zu verwöhnt gewesen und habe den Cumulus 25 als Laufschuh nicht mehr genutzt. Im Alltag ist er dafür überragend! Schön weich und durch die „Instabilität“ haben die Füße ganz viel Flexibilität und Freiheit beim Gehen. Keine Bevormundung und nichts steifes in der Zwischensohle. Hat mir extrem gut gefallen!

Der Cumulus links in schwarz hat im Alltag auch farblich gut funktioniert. Der Nimbus in der Mitte wäre für mich in dieser Farbe im Alltag keine Option. Beim Laufen ist das kein Problem. Der Kayano rechts sieht auch sehr gut aus und funktioniert zudem gut.

Fazit zum Testbericht

Ich habe hier bewusst auch Modellvergleiche angeführt, weil dies mehr Einblick bieten soll. Der Nimbus 25 ist auch nach einem Jahr absolut zu empfehlen. Vor allem, wenn Du noch nicht viel Erfahrung hast, wirst Du überwältigt sein, wie gut Laufschuhe dämpfen und federn können. So macht das Laufen einfach 10x mehr Spaß!

Wenn Du allerdings nicht wirklich gerade auftrittst, dann kann der Kayano 30 die bessere Option sein. Der Nimbus wirkt flexibler, bedeutet die Füße haben mehr Entfaltung – der Kayano bevormundet und führt die Füße an, sodass diese aufrecht abrollen. 

Und wenn Du einfach richtig bequeme Freizeitschuhe ausprobieren willst, dann teste mal den Cumulus 25. Da hast Du einen Laufschuh, der im Alltag dank seiner Dämpfung mehr Freude bereiten wird als alle „normalen“ Sneaker. Ich konnte monatelang nichts anderes nutzen, weil der Cumulus 25 optisch gut aussah und diesen Komfort bot.

Im Folgenden findest Du alle drei Modelle als Amazon-Angebote verlinkt. Als Partner kriege ich da ganz oft coole Angebote rein, weil Amazon uns so ein wenig unterstützen möchte. Du zahlst keinen Cent mehr und unterstützt damit mein Projekt. So teste ich immer weiter neue Modelle. Danke, ich freu mich, wenn der Beitrag geholfen hat. 

P.S. Tipp zum Kauf: Klick dich durch die Größen und Farben, dann siehst Du die richtigen Preise. Die Preise in den Boxen sind nur Durchschnittswerte. So kaufe ich selbst alle meine Schuhe zum Testen.

Der Nimbus 25 im Angebot

Zunächst die Herren-Version und dann die Damen-Version.

ASICS Nimbus 25 Straßenlaufschuhe für Männer Schwarz Grün 44 EU
  • Obermaterial: Synthetic
  • Innenmaterial: Synthetic
  • Verschluss: Gummi
  • Absatzform: Kein Absatz
ASICS Damen Laufschuhe Gel-Nimbus 25 1012B356 Black/Pure Silver 41.5
  • Obermaterial: Synthetik
  • Innenmaterial: Synthetic
  • Sohle: Synthetik
  • Verschluss: Schnürung
  • Absatzhöhe: 25 mm

Der Kayano 30 im Angebot

Angebot
ASICS Kayano 30 Mann Laufschuhe Schwarz Weiß
  • Das Obermaterial besteht aus technischem Mesh
  • LiteTruss-Technologie, die Trusstic und Duomax kombiniert, für eine sanftere Fahrt
  • Die klassische FLYTEFOAM-Mischung sorgt zusammen mit dem FF Blast PLUS für eine deutlich erhöhte Dämpfung und Reaktionsfähigkeit.
Angebot
ASICS Kayano 30 Donna Laufschuhe Schwarz
  • Das Obermaterial besteht aus technischem Mesh
  • LiteTruss-Technologie, die Trusstic und Duomax kombiniert, für eine sanftere Fahrt
  • Die klassische FLYTEFOAM-Mischung sorgt zusammen mit dem FF Blast PLUS für eine deutlich erhöhte Dämpfung und Reaktionsfähigkeit.

Der Cumulus 25

Meine Testmeinung zur Erinnerung: Dieser Schuh ist überragend als Straßenschuh, wenn in passender Farbe gewählt. In grellen Farben würde ich ihn nicht nutzen im Alltag, da ich ihn in schlichtem schwarz habe, passt das perfekt. Seit Monaten als Straßenschuh im Einsatz. Zum Laufen nicht zu empfehlen, da zu schwach im Antrieb. Für mich war’s zumindest nichts.

Angebot
ASICS Running - Schuhe - Neutral Gel-Cumulus 25 F402 Laufschuh blauorange 46
  • Details: default
  • Einsatzgebiet: default
  • Ereignis: default
  • Extras: default
  • Futter: Textil
Nach oben scrollen