Die besten Laufschuhe für unter 50 Euro

Günstige Laufschuhe für unter 30 Euro und 50 Euro im Test Vergleich

Gute Laufschuhe bis 30 Euro im Vergleich

In diesem Artikel möchte auf günstige Laufschuhe eingehen und aufzeigen, welche Möglichkeiten sich hier bieten.

Im Laufe der letzten 2 Jahre habe ich über 40 Laufschuhe getestet und dabei eine Vielzahl an unterschiedlichen Eigenschaften festgestellt. Neben teuren Laufschuhen für über 250 Euro habe ich auch sehr günstige Modelle für gerade einmal 20 – 50 Euro testen dürfen.

In diesem Artikel geht es hauptsächlich um die günstige Sparte, wobei ich dir aufzeigen möchte, wieso vor allem im Laufschuhbereich „günstig“ bei Weitem nicht immer „besser“ ist und weshalb Du bei Freizeitschuhen ruhig den einen anderen Euro sparen kannst, dir bei Laufschuhen jedoch gut überlegen solltest, ob Du ein Modell kaufst, nur weil es „doch so unglaublich günstig ist“.

Über den folgenden Button gelangst Du direkt zu meiner Übersicht guter Laufschuhe bis 30 Euro. Ich empfehle dir dennoch vorher die folgenden paar Absätze zu lesen (maximal 3 Minuten), da Du hier einiges lernen kannst und in Zukunft besser entscheiden kannst, ob ein bestimmter Laufschuh was für dich ist, oder ob Du besser die Finger von lassen solltest.

Günstige Laufschuhe im Test

Wie bereits angedeutet, habe ich in der Vergangenheit wirklich viele Laufschuhe von den großen Herstellern testen dürfen. Sei es Asics, Brooks, Nike oder Adidas – Sie alle bieten eine Vielzahl an guten Modellen, die sich besonders für das Lauftraining eignen.

Was man jedoch nicht verwechseln darf, sind sportliche Freizeitschuhe und „richtige“ Laufschuhe. Hier gibt es einige Kern-Eigenschaften, die sich zwischen einem sportlichen Freizeitschuh und einem Laufschuh unterscheiden.

Ein Freizeitschuh unterscheidet sich immer von einem hochwertigen Laufschuh. Günstige Laufschuhe weisen oft Mängel auf
Hier sehen wir zwei hochwertige Laufschuhe, die sich selbst in der Sohle stark von Freizeitschuhen unterscheiden. Stabilisationselemente, besonderes, rutschfestes Material und eine erhöhte Flexibilität helfen den Füßen beim Laufen und unterstützen diese verlässlich.

Die Dämpfung

Die Dämpfung stellt das Herzstück eines Laufschuhs dar. Über die Dämpfung entscheidet sich unter anderem, was für eine „Laufschuh-Kategorie“ wir vor uns haben und wie angenehm sich dieser überhaupt läuft.

Viele Hersteller experimentieren hier mit unglaublich vielen verschiedenen Materialien. Mein Lieblingsbeispiel: Brooks, einer der führenden Hersteller, hat in 7-jähriger Zusammenarbeit mit dem Chemiekonzern BASF eine nagelneue Dämpfungstechnologie entwickelt, die extrem federnd und dämpfend wirkt. Der Preis der Modelle mit dieser Dämpfung: 120 – 180 Euro.

Die Dämpfung spielt bei guten Laufschuhen immer eine sehr wichtige Rolle
Hier sehen wir die neue Dämpfung in einem Brooks-Laufschuh (silberner Bereich)

Du siehst alleine schon an der Dämpfung, dass die Hersteller hier unglaublich große Summen ausgeben, um dem Kunden das Maximum bieten zu können.

Asics mit seiner FlyteFoam-Sohle und der Gel-Dämpfung sieht da nicht anders aus. Auch hier werden Millionen investiert, um dem Kunden ein Maximum an Dämpfung und genereller „Qualität“ zu bieten.

Die Fersenkappe

Die Fersenkappe ist mein absoluter Lieblingsbereich, wenn es um die Qualität eines Laufschuhs geht. Hier unterscheiden sich die meisten „minderwertigen“ Laufschuhe von teureren bzw. hochwertigeren (teurer heißt nicht immer hochwertiger bzw. besser – dazu gleich mehr). Eine lasche Fersenkappe ist oftmals ein Zeichen dafür, dass wir hier einen sportlichen Freizeitschuh oder einen sehr minderwertigen Laufschuh vor uns haben.

Die Fersenkappe eines guten Laufschuhs wird nie lasch sein, da der Fuß die Stabilität und den Festen Halt im Rückfußbereich braucht – Nur so kannst Du ohne Probleme Kurven laufen und auch hohes Tempo erreichen, ohne dass das Verletzungsrisiko erhöht ist.

Die Fersenkappe eines guten Laufschuhs
Hier sehen wir eine intern verstärkte Fersenkappe. In diesem Modell ist sie abgerundet, bietet dem Fuß jedoch die Stabilität, die dieser benötigt.

Das Außenmaterial

Das Außenmaterial guter Laufschuhe ist atmungsaktiv, bietet also Poren, damit Luft zirkulieren kann. Gleichzeitig festigt es den Fußrücken, da Du sonst wieder Gefahr läufst instabil aufzutreten und wegzuknicken.

Im Bereich des Obermaterials habe ich bereits die verschiedensten Erfahrungen gemacht. Hier habe ich Laufschuhe gehabt, die trotz des hohen Preises (über 120 Euro) absolut lasch ausfielen und bei denen ich schon im ersten Lauf umgeknickt bin. Muss absolut nicht sein!

Hochwertiger Obermaterial in einem günstigen Laufschuh, der 30 bis 50 Euro kostet
Hier sehen wir eine Doppelschicht als Obermaterial. Luft kann zirkulieren und der Fußrücken wird gestärkt und stabilisiert.

Auch die zusätzliche Funktion der Wasserdichte entsteht durch das Obermaterial. Dieses ist aber nur optional und bei Weitem nicht in allen Laufschuhen vorhanden. Bei Laufschuhen zwischen 30 und 50 Euro finden wir sowieso keine wasserdichten Obermaterialien, sodass ich hier nicht weiter drauf eingehen werde.

Günstige Laufschuhe bis 30 Euro                                   

In den kurzen vorigen Absätzen habe ich dir beschrieben, woran ich persönlich einen guten Laufschuh erkenne und wie ich minderwertige Modelle von hochwertigen unterscheide. Mit einigen Handgriffen kannst Du sehr leicht erkennen, ob ein Modell sich für dich persönlich eignet, oder ob dieses eher als Freizeitschuh durchgeht.

Auch habe ich dir anhand der Qualitäten gezeigt, dass ein guter Laufschuh immer ein wenig kosten wird, da die Hersteller für die Entwicklung ihrer Modelle teilweise Millionen-Beträge ausgeben. Allein die Dämpfung in der Zwischensohle ist ein Ergebnis aus über 200 getesteten Materialien.

Günstige Laufschuhe enttäuschen häufig in der Dämpfung und der Fuß-Unterstützung, dennoch gibt es gute Modelle für unter 30 Euro
Die Dämpfung dieses Laufschuhs ist zweigeteilt – Brooks hat jahrelang an dieser Dämpfung gearbeitet und hier etwas geschaffen, was dir kein Freizeitschuh bieten kann!

Im Folgenden stelle ich dir einige günstige Laufschuhe vor, die mir im Test gut gefallen haben. Zu guter Letzt findest Du zudem mein absolutes Lieblingsmodell, welches zwar etwas teurer ist, bei dem ich dir jedoch genau aufzeige, weshalb es seinen Preis wert ist und für welche Zwecke es besonders gut nützlich ist.

Wie immer hinterlasse ich dir zu jedem Modell aktuelle Bestpreise und mögliche Angebote (falls vorhanden). Durch meine Partnerschaften mit den großen Herstellern und Online-Shops kann ich dir hier stets Tiefpreise und Rabatte bieten. Die Preise aktualisieren sich dabei automatisch, da ich die Daten direkt vom Anbieter beziehe.

Nike Downshifter

Ein Laufschuh, den ich über Monate getragen habe. Der Nike Downshifter war in Deutschland lange Zeit kaum bekannt und wird von Nike selbst auch nicht wirklich beworben.

Nike Downshifter als günstige Laufschuhe für unter 30 Euro

Er hat mir lange vor allem auf dem Laufband und auf Asphalt gefallen, da er für seinen Preis von gerade einmal 30 – 50 Euro absolut angenehm dämpft und auch gut am Fuß sitzt.

Schlecht aussehen tut er ebenfalls nicht (Nike eben…), sodass ich ihn immer sehr ansehnlich fand.

Mittlerweile nutze ich dieses Modell jedoch kaum noch, da ich heute eher Asics- und Brooks-Modelle trage und mir der Nike Downshifter etwas zu kurzlebig erschienen ist. Nach nur 2 Monaten war die Sohle abgerieben, das Obermaterial wurde löchrig und auch die Fersenkappe ist leider zu lasch, verglichen mit den hochwertigeren Modellen.

Für 30 – 50 Euro bekommst Du hier dennoch einen akzeptablen Laufschuh, der dir vor allem im Fitnessstudio auf dem Laufband oder auf Asphalt einige angenehme Läufe bieten kann. Persönlich empfehle ich dir den Downshifter eher als Freizeitschuh zu nutzen – Möchtest Du jedoch unbedingt einen günstigen Laufschuh testen, so greife zu diesem Modell.

Im Folgenden findest Du die aktuellen Angebote zum Nike Downshifter. Über einen Klick kannst Du den Preis für deine Größe prüfen und dir weitere Kundenerfahrungen anschauen. Der Downshifter ist auf Amazon sehr beliebt, sodass Du hier viele Meinungen findest.

Asics Patriot

Ebenfalls ein sehr günstiger Laufschuh für 25 – 50 Euro. Der Asics Patriot befindet sich mittlerweile in seiner 10. Ausgabe und wurde in dieser Zeit stark überarbeitet.

Im Vergleich zu den Asics-Bestsellern wie dem Asics Gel Nimbus und dem Asics Gel Kayano, bietet der Patriot wesentlich weniger Stabilität und einen vergleichsweise festen Auftritt. Die Gel-Dämpfung fehlt und auch die Fersenkappe ist nicht so stabil gestaltet, wie in den teureren Modellen.

Durch den günstigen Preis muss man nun mal einige Abstriche machen und die hat Asics hier bewusst so gestaltet, denn anders kommt man in diese Preisklasse nicht.

Insgesamt läuft sich der Patriot-Laufschuh vor allem auf Wald- und Parkböden, sowie auf Asphalt gut, da die Füße hier ein gutes Maß an Kontrolle erhalten. Das Obermaterial ist nicht so luftig wie im Nike Downshifter, bietet dafür aber auch mehr Stabilität und Halt am Fußrücken.

Verglichen mit dem Nike Downshifter haben wir im Asics Patriot eher einen „richtigen“ Laufschuh – der Downshifter gefällt mir da schon eher als lässiger „Freizeitschuh“.

Bei Interesse empfehle ich dir einen Blick auf die aktuellen Angebote des Patriots zu werfen. Hinweis: Asics ist bekannt dafür die eigenen Laufschuhe etwas kleiner zu produzieren, wähle beim Patriot also ebenfalls eine Größe über deiner normalen Schuhgröße (z.B. 43 statt 42).

Brook Ghost

Brooks Ghost als günstiger Laufschuh

Kommen wir nun zu meinem aktuellen Lieblingslaufschuh, der wiederum 80 – 120 Euro kostet. Ja, wir befinden uns hier in einem Bereich über den besagten 30 – 50 Euro, allerdings möchte ich dir erklären wieso es sich lohnen kann einen teureren Laufschuh zu kaufen.

Zum einen ist da die Lebensdauer eines guten Laufschuhs – Der Brooks Ghost begleitet mich mittlerweile seit über 1,5 Jahren, wobei ich in ihm schon über 1000 Kilometer gelaufen bin. Also weit aus mehr, als ein Laufschuh überhaupt aushalten soll (800 Kilometer gilt in der Regel als sehr gut).

Durch die Langlebigkeit eines hochwertigen Laufschuhs sparst Du dir dein Geld, da Du erst wesentlich später wieder neue Laufschuhe kaufen musst. Man spart also Geld, obwohl man im ersten Augenblick etwas mehr Geld ausgibt.

Der Brooks Ghost ist ein Neutral-Laufschuh, der sich vor allem auf Asphalt angenehm laufen lässt. Die Dämpfung ist überragend, das Obermaterial sitzt fest und ist atmungsaktiv.

Was mir am Brooks Ghost außerdem sehr gefällt ist der etwas breitere Vorderfußbereich – Hier bekommen auch breite Füße einen sehr angenehmen Sitz im Schuh.

Die Fersenkappe ist verglichen mit dem Nike Downshifter oder dem Asics Patriot nochmals wesentlich fester und stabilisierender. Insgesamt lässt sich der Brooks Ghost auch als Freizeitschuh nutzen – Ich persönlich laufe aber zu gerne in ihm, da mir das Laufgefühl hier mit Abstand am besten gefällt.

Bei Interesse kannst Du auch hier den aktuellen Preis für deine Größe prüfen – Über einen Klick kannst Du dir zudem weitere Kundenerfahrungen anschauen und nachsehen, welche Farbvarianten derzeit verfügbar sind.