Die besten Laufschuhe für Vorfußläufer – Meine Favoriten im Vergleich 2017/2018

Beim Laufen unterscheiden wir primär drei verschiedene Laufstile. Da gibt es die Fersenläufer, die Mittelfußläufer und zu guter Letzt die Vorderfußläufer bzw. Vorfußläufer.

In diesem Artikel möchte ich bestehenden Vorfußläufern und denen, die den Vorderfußlauf trainieren oder lernen möchten, geeignete Laufschuhe empfehlen. Dabei gehen wir auf die Vorteile und die einzelnen Details der Treter ein.

Nach jeder Vorstellung findest Du Angebote der besprochenen Schuhe. Durch meine Partnerschaft mit Amazon kann ich dir stets die günstigsten Preise auf besagte Modelle anbieten.

Über den Klick auf folgenden Button gelangst Du sofort zu meiner Top 3 der besten Laufschuhe für Vorfußläufer.



Der Vorfußlaufstil – Die Sprengung veränderte alles…

Während unser Körper von Natur darauf ausgelegt ist im Mittel- oder Vorfußlaufstil zu laufen, sehen wir heute den Fersenlaufstil als den am weitesten verbreiteten Laufstil an. Doch wie kommt es überhaupt dazu?!

Der Grund hierfür ist relativ einleuchtend, es liegt an den Laufschuhen und der Weiterentwicklung der Industrie und Schuhhersteller.

Durch die immer größer werdende Sprengung in den Laufschuhen hat sich auch der Laufstil immer mehr verändert. Nicht selten laufen wir heute in Laufschuhen, die mit einer Sprengung von bis zu 12mm daherkommen. Dies fördert den Auftritt mit der Ferse und sorgt dafür, dass ein Erstauftritt der Vorderfußes nahezu unmöglich erscheint.

Betrachtet man diese Entwicklung aus der evolutionären Sicht, so sieht man, dass unser Bewegungsapparat beim Gehen zwar natürlichweise auf den Fersenlauf ausgelegt ist. Beim Laufen sieht es jedoch ganz anders aus. Die Fußmuskulatur wird beim Mittel- und Vorfußlauf wesentlich stärker belastet und somit effektiver trainiert. Auch die Wadenmuskulatur muss bei diesen beiden Laufstilen stärker in Erscheinung treten. Im Umkehrschluss bedeutet es, dass die Schuhindustrie und die damit einhergehenden technologischen Weiterentwicklungen dazu geführt haben, dass wir uns heute den Vorfußlauf antrainieren müssen (in den meisten Fällen) und der Fersenlauf als absoluter „Standard“ angesehen wird.


Die Vorteile des Vorfuß-Laufstils

 Wie bereits erwähnt aktiviert der Vorfußlauf nicht nur die gesamte Fußmuskulatur und fördert die Stärkung dieser, auch die Wadenmuskulatur wird beim Vorderfußauftritt wesentlich stärker beeinflusst. Nicht selten bekommen selbst erfahrene Läufer beim Antrainieren des Vorderfußlaufes immensen Muskelkater und Schmerzen in den unteren Extremitäten (z.b. Wadenschmerzen). Die neuartige und ungewohnte Belastung stellt den Körper vor eine neue Herausforderung und erfordert in den meisten Fällen eine verlängerte Regenrationszeit!

Dennoch empfehle ich jedem Läufer den Vorfußlaufstil auszuprobieren und schrittweise anzutrainieren. Dieser kann das gesamte Lauftraining verfeinern und die Leistungen (immer!) verbessern.

Durch die Stärkung der Muskulatur können vor allem beim Sprinten und in Phasen des schnelleren Tempos große Wachstumsschübe erreicht werden!

Ein weiterer wichtiger Punkt, der für den Vorfußlauf spricht ist der Fakt, dass wir uns mit diesem Laufstil stark an die natürliche Konzeption des Laufens nähern. Unser Körper wurde letzten Endes so konzipiert, dass wir beim Laufen zunächst mit dem Vorderfuß auftreten. Die Aufprallbelastung wird mit Stärkung der Muskulatur immer angenehmer und besser verteilt und minimiert das Verletzungsrisiko ungemein! Wir entlasten unter anderem die Knie und sorgen für eine verbesserte Kräfteverteilung beim Fußauftritt.


Welche Laufschuhe für den Vorfußlauf – Minimalschuhe, Barfußschuhe, Zehenschuhe?

Wer gute Laufschuhe für den Vorfußlauf kaufen möchte, der muss anderes Schuhwerk auswählen, als es normalerweise für das Lauftraining der Fall wäre.

Vor die Sprengung der Laufschuhe ist in diesem Fall entscheidend. Neben einer geringeren Dämpfung der Laufschuhe, sorgt die verringerte Sprengung dafür, dass wir mit dem vorderen Bereich des Fußes auftreten können.

Die gängigsten Laufschuh-Kategorien für den Vorfußlauf stellen somit die folgenden dar:

  • Barfußschuhe

  • Zehenschuhe

  • Minimallaufschuhe

Diese drei Kategorien bieten gute Auswahlmöglichkeiten und fördern den Vorfußlauf. Im Folgenden stelle ich dir meine 3 Favoriten unter den Vorfußlaufschuhen vor.


Die besten Laufschuhe für Vorfußläufer 2017 / 2018 – Meine Top 3 im Test Vergleich

Die Umorientierung bzw. Erweiterung des eigenen Laufstils zum Vorderfußlauf benötigt das richtige Schuhwerk. Normale Laufschuhe sind leider für den Fersenlauf konzipiert und besitzen in den allermeisten Fällen eine zu große Sprengung. Hierdurch wird auch die Dämpfung der Laufschuhe verstärkt und zwingt den Läufer fast schon zum Fersenlaufstil.

Aus diesem Grund stelle ich dir meine absolute Nummer 1 unter den Laufschuhen für Vorderfußläufer vor.


Platz 1 – Die Vibram Five Fingers Zehenschuhe

Five Finger Zehenschuhe für Vorfußläufer

Die Zehenschuhe von Vibram sind für mich wahre Allrounder. Wir können sie beim Lauftraining tragen, beim Krafttraining anziehen und teilweise sehe ich sogar Menschen, die ihre Vibrams im Alltag tragen (das jedoch eher seltener).

Fakt ist, dass die Vibram Zehenschuhe zu den besten Zehenschuhen auf dem Markt gehören. Die rutschfeste Sohle, die Zehenkappen, das extrem minimalistische Gefühl beim Tragen sind nur drei Aspekte, die den Schuh so besonders machen.

Da Vibram sich stets weiterentwickelt und neue Modelle auf den Markt bringt, haben wir mittlerweile sogar eine Trail-Version der Vibram Schuhe. Auch wasserfeste, für den Winter entwickelte Modelle finden wir vor.

Ich denke, dass sich im Hause Vibram vieles tut und uns Läufern dies zum Vorteil fallen kann. Doch zurück zum Thema. Der Vorfußlauf wird in den Vibram Zehenschuhen extrem gefördert und sollte vor allem von Anfängern bedacht und mit Vorsicht angegangen werden.

Wer noch nie in Zehenschuhen laufen war und bisher nur die Lauferfahrung durch „normale“ Neutrallaufschuhe gesammelt hat, der sollte sich nur langsam und Stück für Stück an die Vorderfußlaufeinheiten rantrauen.

Die neuartige Belastung in den Waden und der damit verbundene Muskelkater sollten nicht unterschätzt werden!

Dennoch, die Vibram Five Fingers stellen für mich den preiswertesten und gleichzeitig hochwertigsten Einstieg in den Vorderfußlauf. Aktuelle Bestpreise der Vibram Five Finger Zehenschuhe findest Du nach diesem Abschnitt.


Platz 2 – Die Nike Free Modelle (am besten Nike Free 3.0)

Nike Free als Minimalschuhe für den Vorderfußlauf

Nike Free Laufschuhe sind für mich ein ideales Einstiegsmodell in den Vorfußlauf. Jeder Läufer kennt diese Laufschuhe. Selbst Menschen, die nicht regelmäßig trainieren wissen von der bekannten Nike Free Reihe und doch gibt es zwischen den Modellen einige Unterschiede.

Ich empfehle für den Vorderfußlauf zu einem Nike Free Modell zu greifen, welches eine möglichst niedrige Ziffer am Ende des Modellnamens trägt. Der Grund dafür ist die erhöhte Sprengung, die mit steigender Ziffer einhergeht.

Dies bedeutet im Klartext, dass Nike Free 3.0 einen guten Schutz vor möglichen Auftrittsverletzungen (z.B. Scherben) bietet und den Fuß weitaus weniger führt als die höher gelegenen Nike Free 5.0 (und höher).

Wer sich gerade erst mit dem Vorderfußlaufen beschäftigt und diese Fähigkeit antrainieren möchte, der findet mit den Nike Free 3.0 und 5.0 einen sehr guten Einstieg.


Platz 3 – Asics DFA 33 – Minimalschuhe aus dem Hause Asics

Asics DFA 33 im Test

Die Asics Laufschuhe sind extrem leicht

Die Asics Laufschuhe habe ich bereits in einigen weiteren Artikeln erwähnt. Zum einen überzeugen sie durch eine geringe Dämpfung und eine geringe Sprengung, zum anderen bevormunden sie die Füße beim Laufen kaum.

Ähnlich wie beim Nike Free 3.0 und 5.0 bieten die Asics DFA 33 Laufschuhe guten Schutz vor Auftrittsverletzungen. Auf der anderen Seite sehen sie gut aus und fühlen sich beim Tragen so an als wären sie gar nicht am Fuß. Ein minimalistisches Gefühl entsteht beim Laufen. Hierdurch kann man sich gut auf den Vorfußlauf konzentrieren und die Waden besser zum Arbeiten bringen.


Regelmäßiges Fußtraining ist wichtig

Wer seinen Laufstil regelmäßig anpasst und durchwechselt, der trainiert die Fußmuskulatur weitaus besser als jemand, der nur einen Laufstiel beherrscht. Aus diesem Grund empfehle ich immer mindestens 2 Laufschuhpaare zu haben. Zum einen trainieren wir so den Laufapparat verlässlich, zum anderen bieten wir uns selbst Vielfalt beim Training.

Für Laufanfänger und solche, die gerade erst mit dem Vorderfußlauf beginnen oder diesen in ihr Training implementieren möchten, lohnt es sich langsam zu beginnen und sich stetig zu steigern.

Ich empfehle zu Beginn nicht mehr als 2 Trainingseinheiten pro Woche im Vorfußlauf durchzuführen. Eine Pause von mindestens 2 Tagen sollte zwischen diesen beiden Einheiten liegen.

Je weiter man voranschreitet, desto kürzer können die Pausen sein. Die Muskulatur wird einem danken und man stellt schnell selbst fest, wie belastbar man in dieser Hinsicht ist.


Weitere Blog-Artikel: