Asics Gel Kayano 30 vs. Adrenaline GTS 23

In diesem Artikel möchte ich etwas tun, was ich schon seit Langem machen wollte: Ich vergleiche die Kayano-Reihe von Asics mit der Adrenaline GTS-Reihe von Brooks. Beide Schuhe teste ich seit Jahren in jeder neuen Auflage, beide fallen in die Kategorie der Stabilschuhe und deshalb stellten sich mir gewisse Fragen schon seit Jahren. Welcher Schuh ist besser? Was sind denn da die Unterschiede? Welcher stabilisiert besser? Ich gehe auf alles ein und erkläre, welcher der beiden mir besser gefällt. Im Beitrag vergleiche ich spezifisch die Ausgabe 30 des Kayanos mit der 23. Ausgabe des Adrenaline GTS von Brooks. Da ich den Beitrag im Februar 2024 schreibe, sind dies gerade die zwei aktuellsten Schuhe aus ihren Reihen. Dennoch stellt dieser Beitrag einen allgemeinen Vergleich beider Serien dar! Ich möchte, dass Du hiernach verstehst, was die generellen Unterschiede zwischen beiden Modell-Reihen sind.

Der Kayano 30 wurde völlig überarbeitet

Zunächst zum Kayano: Dieser wurde im Jahr 2023 völlig überarbeitet und unterscheidet sich zum Teil stärker zu seiner vorangegangenen Version als zum Brooks Adrenaline GTS. Natürlich ein kleiner Spaß, doch die Unterschiede zwischen dem Kayano 30 und dem Kayano 29 sind wirklich gewaltig. Alles wurde neu aufgelegt. Die Dämpfung ist nagelneu und die gesamte Optik, sowie das Laufgefühl sind massiv verändert worden.

Der Kayano 30 bietet nun einen recht hohen Stand und eine gewaltige Dämpfung. Die Sprengung beträgt 10mm, beim Adrenaline GTS 23 übrigens 12mm. Somit haben wir hier einen etwas geringeren Kipp-Effekt zwischen hinterem und vorderem Schuhbereich. Das merkst Du tatsächlich auch beim Laufen. Generell liegt der Fuß im Kayano unglaublich gut und weich. Das Auffälligste ist einfach die weiche Dämpfung. Besonders als Laufanfänger wird man hier wahrscheinlich positiv überrascht. So etwas massives hat ein Anfänger in den meisten Fällen nie am Fuß gehabt. So war selbst mein Gefühl beim Test.

Zwei Worte zur Adrenaline GTS Reihe

Mehr als zwei Worte, sorry, doch wichtig fürs Verständnis: Während der Kayano bei Asics zum Aushängeschild im Bereich der Stabilschuhe zählt, bildet der Adrenaline GTS ebendiese Kategorie bei Brooks. Genau deshalb lohnt sich der Vergleich. Beide Schuhe zielen also auf das selbe Ziel hinaus. Deshalb auch mein Wunsch dies einmal in Form eines Beitrags zu schildern. Nun zum Adrenaline GTS und seinen Auffälligkeiten.

Der Stand im Adrenaline GTS ist minimal niedriger, weiterhin aber höher als in allen normalen Straßenschuhen, die wir so kennen. Ein typischer Laufschuh mit weicher Dämpfung eben. Die Dämpfung ist auch hier weich, ja, doch das Laufgefühl ist völlig anders als im Kayano. Dazu gleich mehr. Der Adrenaline GTS 23 hat eine Sprengung von 12mm, wobei der Stand im Schuh aber wie gesagt niedriger ist. Um genau zu sein, um 4mm niedriger. Auch das finde ich merkt man beim Laufen. Im Folgenden nun der Hauptvergleich beides Stabilschuhe. Hier wird’s spannend!

Kayano oder Adrenaline GTS – Welcher ist besser ?

Beide mit dicker Fersenpolsterung und überragendem Obermaterial. Die Weite beider Schuhe unterscheidet sich jedoch und dies erkennt man bereits im Ansatz auch in diesem Bild. Der Kayano ist weiter geschnitten!

Kurze Antwort: Es kommt drauf an. Worauf genau, das nun kurz erklärt. Der Kayano 30 ist für mich in Sachen weiche Dämpfung der Sieger. Asics hat besonders diese 30. Ausgabe unglaublich gewagt gestaltet, besonders, wenn man bedenkt, dass alle Vorgänger komplett anders waren. Sowas ist immer ein gewisses Risiko für das Unternehmen. Doch sie haben es getan und meiner Meinung nach den richtigen Schritt gewagt. Der Schuh ist ein Beast, geht es um Distanzen, um weiche Landungen und die dazugehörige Stabilität, die versprochen wird.

Die Stabilität ist der entscheidende Punkt, deshalb einige Worte: Wir sprechen hier von Stabilschuhen, weiche Dämpfung ist schön und hilfreich, doch in erster Linie geht es darum Menschen mit Überpronation zu helfen. Genau das ist das Ziel beider Schuhe. Die Stabilität wird bei beiden Modellen sehr gut geboten, das habe ich in beiden Tests feststellen dürfen. Doch sind die angewendeten Mechanismen völlig unterschiedlich. Asics hat es in diesem Jahr geschafft den Schuh deutlich intuitiver und weicher in seiner Stabilität zu gestalten. Bedeutet im Klartext, dass der Schuh unter dem gesamten Fußbett gut stabilisiert und das ganze wirklich von hinten bis nach ganz vorne durchläuft. Das fand ich im Test extrem spannend, denn auf den ersten Blick fällt das Detail auf der Innenseite der Sohle auf. Dieses kleine Detail entfaltete sich bei mir erst nach gefühlten 40 Kilometern, also beim 3. Lauf merkte ich dann plötzlich die zusätzliche Stabilität auf der Innenseite. Insgesamt wirkt der Kayano einfach sehr stabil, obwohl so weich und abfedernd. Die Füße treten gerade auf und dennoch fühlt es sich nicht so steif und bevormundend an. Für mich ist der Kayano deshalb die erste Wahl, geht es um lange Distanzen, eventuell auch bei körperlichem Übergewicht. Da hilft diese massive Aufmachung des Modells sehr. Das wichtigste Detail folgt aber jetzt noch: Der Kayano 30 ist einfach deutlich weiter in seinem Fußbett. Hier werden breite Füße deutlich (!) glücklicher mit. Mir ist das bereits im Asics Gel Cumulus 25 aufgefallen und auch der Kayano 30 hat diese Extra-Breite. Deshalb denke ich, dass der Kayano am besten für alle Überpronierer mit Übergewicht und / oder Anfänger zu empfehlen ist. Ein brutal guter und hochwertiger Stabil-Laufschuh! Dennoch möchte ich den Adrenaline GTS 23 auf keinen Fall schlecht reden, denn das ist er nicht! Sehr wichtig. Im Folgenden paar Worte zu dessen Laufgefühl.

Der Adrenaline GTS wirkt etwas steifer in seiner Stabilisation, besonders hinten unter der Ferse merkst Du, dass Brooks dort wenig Spielraum lässt und so den Fuß gut stabilisiert. Du merkst wie die Füße aufrecht gehalten werden, wodurch das Ziel eben auch erreicht wird. Der Schuh wiegt weniger als der Kayano, was ein Vorteil ist wie ich finde. Der Adrenaline GTS lädt daher auch eher mal zu einem kurzen Sprint-Intervall ein. Klar ist auch, dass beide Schuhe nicht auf Sprints und Bestzeiten abzielen, doch der Adrenaline GTS ist hier für mich der bessere Schuh. Ansonsten ist das Fußbett normal weit, also etwas schmaler als beim Kayano. Den Adrenaline GTS 23 kann ich ebenfalls kompromisslos empfehlen, in den letzten Jahren hat diese Schuh-Reihe zudem mit die beste Langlebigkeit aufgezeigt. Du hast also fast immer sehr lange was von dieser Investition. So wünsche ich mir das selbst auch immer, wenn ich die Schuhe teste.

Fazit zum Vergleich

Mir ist wichtig, dass Du verstehst, dass beide Modellreihen absolute Premium-Reihen der jeweiligen Anbieter darstellen. Beide Schuhe sind überragende Produkte, die sich jedoch in ihrer Aufmachung, ihrem Design und letztlich auch dem Laufgefühl unterscheiden. Selbst die Stabilität wird bei beiden Schuhen völlig anders erschaffen. Dies war schon seit Jahren so, ganz egal, wie weit wir zurückschauen. Ich teste beide Reihen seit 2017 und habe schon 8 unterschiedliche Kayanos und Adrenaline GTS-Modelle kennengelernt. Beide Unternehmen haben ihre völlig eigenen Entwicklungen genommen und die jeweiligen Modelle, allen voran aber die Stabilisationsmechanismen immer weiter verändert. Spannend ist, dass die großen Unterschiede immer an unterschiedlichen Jahren stattfanden. Brooks machte aus dem nichts den Sprung zur neuen Stabilisation, den sogenannten Guide Rails, das war ungefähr um 2019 herum und Asics wagte final im Jahr 2023 den Sprung vom alten Kayano zu einem völlig neuen Schuh. Auch der Nimbus und Cumulus, zwei weitere sehr erfolgreiche Modellreihen, wurden 2023 nagelneu aufgelegt. Alle 3 Modelle waren für mich in meinen Tests extrem interessant zu beobachten. Abschließend deshalb das Fazit: Welcher Schuh ist nun besser ? Kayano oder Adrenaline GTS ? Beide sind eine 9/10, beide bieten gewünschte Stabilität und weiche Dämpfung, wodurch Knie und Gelenke schön entlastet werden. Welcher Schuh nun der Sieger für dich sein wird… Das findest Du wie ich auch nur durch einen eigenen Test heraus. Und diesen empfehle ich eigentlich allen meinen Lesern. Deine Füße sind individuell und somit wirst Du einen der beiden Schuhe wahrscheinlich auch mehr mögen. Welcher das sein wird, das weiß ich leider nicht. Ich freue mich bzw. bin dir dankbar, wenn Du dir einen der beiden oder gar beide Schuhe über meinen Link kaufst und ich eine kleine Provision erhalte. So kann ich fleißig weiter testen und dich kostet das Ganze keinen Cent mehr. Das weniger passende Modell kannst Du problemlos zurücksenden. So mache ich es selbst auch immer, tut niemandem weh und Du verstehst, welcher Schuh dir wirklich am besten weiterhilft! Danke für deine Aufmerksamkeit. Nicht selbstverständlich in heutiger Zeit 😉

PS. Für schmalere Füße ist natürlich eher der Adrenaline GTS zu empfehlen. Genauso wie ich den Kayano wegen der Extra-Weite den breiteren Füßen empfohlen habe, so lässt sich diese Empfehlung auch genau andersherum an die schmaleren oder normalweiten Füße richten. Mein Fuß liegt beispielsweise deutlich fester im Adrenaline GTS 23, weil die Form zu meiner Fußform wie die Faust aufs Auge passt. Im Kayano rutsche ich nicht stark herum, doch fürs Beschleunigen passt mir der felsenfeste Sitz im Adrenaline GTS 23 besser.