Laufschuhe nach einem Bandscheibenvorfall (2023)

Zuletzt aktualisiert August 2023

100 Laufschuhtests und es geht weiter

Seit 6 Jahren teste ich Laufschuhe aller Art. In diesem Beitrag zeige ich dir einige meiner Testsieger dieses Jahres. Den Fokus lege ich dabei auf die Dämpfung und zusätzliche Stabilität seitens der Schuhe.

Der Bandscheibenvorfall stellt den Körper vor eine Herausforderung. Umso mehr Respekt bekommst Du an dieser Stelle von mir, dass Du das Laufen aufrecht halten und dem Sport nachgehen möchtest. Die empfohlenen Schuhe werden dir allesamt dabei helfen.

Wichtig für mich an dieser Stelle: Hier schreibt keine künstliche Intelligenz oder sonstiges. Ich studiere Sport-Forschung im Master und verbinde in diesem Beitrag die Theorie, die ich im Studium lernen durfte (Biomechanik, Laufbelastung, Aufprallkräfte auf den Körper und wie dieser die dämpft) mit der Praxis meiner zahlreichen Tests. Mittlerweile habe ich über 100 Laufschuhe getestet. In diesem Artikel zeige ich dir meine Sieger des Jahres 2023.

Starten möchte ich mit dem Testsieger dieses Jahres.

Die erste Empfehlung: Mein Testsieger 2023

Ich habe den Schuh beim Marathon in Hamburg im April 2023 das erste Mal gesehen. Asics hat ihn dort überall beworben. Ich habe ihn daraufhin bestellt und auf über 400 Kilometern getestet. Danach habe ich ihn meinem Vater geschenkt und der ist genauso begeistert.

Dieser Schuh bietet dieses Jahr die weichste Dämpfung, die ich in den Tests finden konnte. Ich verstehe auch, wieso Asics das Modell so sehr beworben hat. Es wurde völlig überarbeitet und zum Besseren verändert.

Du siehst im Bild, wie dick die weiche Dämpfung ausfällt. Das Laufgefühl fühlt sich an, als würdest Du auf Wolken laufen.

Dieser Schuh sorgt für die größte Entlastung aller Gelenke. Ich habe ihn sowohl Menschen mit empfindlichen Knien empfohlen, wie auch Übergewichtigen und allen Anfängern, die gerade erst mit dem Laufsport beginnen. Auch beim Bandscheibenvorfall macht es Sinn, sich einen solchen „Dämpfer“ zuzulegen. Dir wird die Dämpfung und das Laufgefühl enorm gut tun!

Ich hinterlasse hier zwei Bestseller des Modells. Der Schuh ist weiterhin sehr neu, hat aber bereits viele Rezensionen gesammelt. Schau dir weitere Erfahrungen an, Du wirst sehen, dass die meisten Kunden genauso überzeugt wurden wie ich. Zudem empfehle ich immer die eigene Größe zu wählen und so die richtigen Preise zu prüfen. Die angezeigten Preise in den Boxen sind lediglich Durchschnittswerte.

Angebot
Der Schuh als Herrenschuh
1.734 Bewertungen
Der Schuh als Herrenschuh
  • PureGEL Technologie
  • FF BLAST-Dämpfung in der Zwischensohle
  • Noch weicheres und geschmeidigeres Laufgefühl
  • Ideal für Langstreckenläufe
  • TRUSSTIC-Technologie verbessert die Stabilität
Der Schuh als Damenschuh
  • Obermaterial: Synthetik
  • Innenmaterial: Synthetic
  • Sohle: Synthetik
  • Verschluss: Schnürung
  • Absatzhöhe: 25 mm

Die zweite Empfehlung (maximale Dämpfung)

Auch hier siehst Du eine dicke Schicht weißer Dämpfung. Diese wirkt ähnlich weich, der Anbieter ist in dem Falle ein anderer. Auch dieser Schuh gehört mit zum Besten, was der Laufschuhbereich in Sachen weiche Dämpfung zu bieten hat.

Hier bekommst Du zusätzlich ein wenig mehr Stabilität, bedeutet, dass der Schuh vor allem einknickenden Füßen gut hilft. Das folgende Bild macht deutlich, worauf ich hinaus möchte.

Das Nach-Innen-Knicken der Füße ist ein gängiges Problem. Diese Bewegung wird als Überpronation bezeichnet. Hierfür wurde eine eigene Kategorie, die Stabilschuhe, erschaffen.

Dieser Schuh hier ist 2023 mein Favorit im Bereich der Stabilschuhe mit weicher Dämpfung! Wer also stärker zur Innenseite abknickt, dem wird der Schuh sehr gut helfen. Zudem sorgt auch hier wieder die weiche Dämpfung dafür, dass die Bandscheiben entlastet und unterstützt werden.

Die Unterstützung umfasst neben den Bandscheiben den gesamten Rücken, die Hüfte und die Knie. Der gesamte Körper wird danken!

  • Besonderheit bei diesem Modell: Das Fußbett ist etwas breiter, sodass auch breite Füße hier eine schöne Option erhalten. Normalbreite Füße werden keine Probleme haben, keine Sorge. Alles sitzt felsenfest.

Auch hier die Erfahrungen ansehen und die eigene Größe auswählen, um die Preise zu prüfen. Der Schuh hat sowohl bei den Damen wie auch bei den Herren überwältigende Rezensionen und eine überragende Bewertung. Insgesamt einfach ein Top-Laufschuh.

Angebot
Der Schuh als Herrenschuh
  • Blue depths / palace blue / orange
Angebot
Der Schuh als Damenschuh
  • Obermaterial: Fabric
  • Innenmaterial: Fabric
  • Verschluss: Fabric
  • Absatzform: Plateauabsatz

Die dritte Empfehlung (Dämpfung und Stabilität)

Nun ein klassischer Stabilschuh und eines der besten Modelle aus dieser Kategorie. Mittlerweile in seiner 29. Ausgabe. Die 30. ist ebenfalls bereits auf dem Markt, kostet aber unnötigerweise knapp 200 Euro (viel zu teuer!) und hat im Test nicht überzeugen können. Somit gibt es keinen Grund dir diese Version zu empfehlen. Stattdessen der Schuh vom Vorjahr, der nebenher überragend performed hat und extrem lange gehalten hat. Du sparst hier langfristig Geld, weil er ewig genutzt werden kann und zudem gibt es hier deutlich mehr Dämpfung und Stabilität. Das Obermaterial ist doppellagig und die Füße bekommen ordentlich Luft zum Atmen. Der Schuh ist ein echter Klassiker im Stabilschuh-Segment, ich hatte die letzten 6 Versionen im Test. Die hier verlinkte Ausgabe ist für mich die Beste gewesen. Überragende Dämpfung, feste Stabilität dank der Zwischensohle und lange Nutzungsdauer. Top.

Auch hier bei Interesse weitere Meinungen ansehen und die Farben und Preise prüfen.

Angebot
Der Schuh als Herrenschuh
  • LITETRUSS- Technologie verbbesser die mediale Unterstützung und die Integrität des Mittelfußes
  • OrthoLite X 55- Feuchtigkeitsabsorbierende, antibakterielle und gepolsterte Einlegesohle
  • GEL-Technologie-Dämpfung im Vor- und Rückfußbereich
  • AHARPLUS- Fersenkappe verbessert die Strapazierfähigkeit
  • 3D Space Construction – verbessert die Kompression beim Auftreten
Angebot
Der Schuh als Damenschuh
  • Obermaterial: Synthetik
  • Innenmaterial: Synthetic
  • Verschluss: Gummi
  • Absatzform: Kein Absatz

Vierte Empfehlung (günstig)

An dieser Stelle ein Warnhinweis. Das folgende Bild macht’s deutlich.

Achte auf die zwei Schuhe links im Bild. Sie werden als Laufschuhe betitelt und für unter 50 Euro verkauft. Ich hatte zahlreiche solcher Schuhe im Test und alle, wirklich alle, waren mangelhaft. Diese Schuhe sind Fake-Laufschuhe und für mich als Tester und Forscher ist diese Entwicklung am Markt bedenklich. Entwickelt hat sich diese Situation, weil Amazon allen erlaubt als Verkäufer zu agieren. Die billigen Schuhe werden von No-Name-Anbietern reingestellt, in China für kleines Geld gekauft und dann mit nur einem Klick vom „Schuh“ zu „Laufschuh“ umbenannt. Das Resultat ist, dass sie nun auffallen, weil sie deutlich günstiger sind. Das Problem ist, dass es überhaupt keine echte Ware ist. Diese Schuhe haben katastrophale Dämpfungen, die Fersenbereiche sind weich und die Schuhe sind Kopien anderer Modelle, die nicht einmal Laufschuhe sind. Der Schuh links ist beispielsweise eine Kopie eines Nike-Freizeitschuhs. Hier kommt der entscheidende Punkt: Während in anderen Kategorien solche Billigwaren „okay“ zu sein scheinen, ist dies beim Laufen überhaupt nicht gut. Je nach Forschungsbericht sind die Aufprallkräfte in der Laufbewegung um das 4-7-fache höher als beim normalen Gehen. Die Knie bekommen all den Schaden ab, laufen die Kunden über Monate in dieser Billigware. Das ist der Hauptgrund, wieso echte Laufschuhe ein wenig mehr kosten. Die Entwicklung, die Materialien, die Schaumstoffe – all das ist entscheidend, um den Körper bestmöglich zu entlasten und ihn verletzungsfrei laufen zu lassen. Deshalb die 3 Empfehlungen in diesem Beitrag. Sie bieten verlässliche Qualität und diese wird dir gut tun. Es ist fast egal, welches der Schuhe du wählst. Sie alle werden die Gelenke und auch die Wirbelsäule entlasten. Für mich ist dieser Hinweis enorm wichtig, denn viele kaufen diese Billigschuhe und zerstören sich so den eigenen Körper.


Fazit zu meinen Empfehlungen im Bezug auf den Bandscheibenvorfall

Ich könnte dir viele weitere Laufschuhe empfehlen, die ebenfalls überzeugend ausfielen. Belassen möchte ich es in diesem Fall aber bei 3 Hauptempfehlungen. Alle drei Schuhe sind von höchster Qualität und werden lange helfen. Du brauchst dank ihnen nicht ständig neu einkaufen und kannst so langfristig Geld sparen. Für mich ist diese Langlebigkeit eines der wichtigsten Kriterien in meinen Tests.

Wer die weichste Dämpfung haben will, wählt den ersten Schuh. Wer einen gesunden Mix aus weicher Dämpfung und Stabilität möchte, der wählt den zweiten Schuh. Wer weiche Dämpfung und noch mehr Stabilität haben möchte, wählt die 3. Empfehlung. Wichtig ist, dass alle drei Schuhe von höchster Qualität sind. Keines der Modelle wird dich enttäuschen. Das verspreche ich dir.


Zusätzlicher Bereich: Oft gestellte Fragen im Bezug auf das Lauftraining und einen Bandscheibenvorfall

Der Bandscheibenvorfall kann an unterschiedlichsten Wirbeln der Wirbelsäule stattfinden. Je nachdem wo dies stattfindet, müssen unterschiedliche Maßnahmen ergriffen werden. Fakt ist, dass die Wahl richtiger Laufschuhe als „langfristige Strategie“ zur Entlastung und Eingewöhnung des Laufens genutzt werden kann. Die Bewegung stellt auch weiterhin den wichtigsten Faktor der Gesundheit dar. Diese also komplett sein zu lassen, ist keine Option!


Der Bandscheibenprolaps entsteht oftmals urplötzlich und wird von vielen Sportlern durch stechenden Schmerz wahrgenommen. Wie aus dem Nichts empfindet die Person Schmerzen bei einer normalen Bück-Bewegung oder merkt, dass beim Joggen Schmerzen entlang der Wirbelsäule entstehen.

Diese Schmerzen können einen Bandscheibenvorfall signalisieren und sollten in jedem Fall Ernst genommen werden. Hier gilt es die Schmerzen so schnell wie möglich untersuchen zu lassen und somit für Klarheit zu sorgen.

Die Wirbelsäule ist ein komplexes Konstrukt. Sie federt u.a. Aufprallkräfte ab. Fällt eine Bandscheibe nach vorne, entstehen Schmerzen, die selbst in entfernte Körperregionen ausstrahlen können. Es können sowohl motorische wie auch sensorische Beschwerden bei einem Bandscheibenvorfall entstehen.

Während viele Patienten zu Beginn überhaupt nicht verstehen, wo genau der Schmerz eigentlich herkommt (die Lokalisierung der Schmerzen fällt vielen sehr schwer) so können plötzliche motorische Ausfälle, wie Muskellähmungen oder Zuckungen ebenfalls ein Zeichen für einen Bandscheibenvorfall sein.

In diesen Fällen ist es sogar noch wichtiger, dass der oder die Betroffene dafür sorgt den Arzt des Vertrauens aufzusuchen und sich untersuchen zu lassen.


Bandscheibenvorfälle finden häufiger in der Lendenwirbelsäule (LWS) statt. Was bedeutet das für’s Laufen?

Der untere Bereich der Wirbelsäule – Die Lendenwirbelsäule mit ihren 5 Wirbeln – fängt die größten Aufprallkäfte ab. Besonders beim Laufen spielt dieser Bereich eine entscheidende Rolle. Dazu gleich mehr. Die Laufbewegung ist etwas faszinierendes und zugleich stark belastendes für unseren Körper. Genau aus dem Grund benötigen wir Laufschuhe, die verdammt gut sind. Die Lendenwirbelsäule stellt einen sehr interessanten Bereich unserer Körpers dar, über den ich sogar meine Bachelor-Arbeit schreiben durfte.

Hier sind die Wirbelknochen am größten und der größte Anteil der Aufprallkräfte, die beim Gehen oder Laufen entstehen, werden von genau diesem Bereich abgefangen und abgefedert. Eine gesunde Wirbelsäule macht es so geschmeidig, dass wir so gut wie nie Schmerzen verspüren und vom Abfedern eigentlich auch nichts merken. Es passiert einfach.

Das Abheben und die Flugphase sind der entscheidende Unterschied zwischen der Gehbewegung (bei dir dies nicht stattfindet) und der Laufbewegung. Genau deshalb helfen uns Laufschuhe mit guter Dämpfung, die wir beim Gehen kaum brauchen. Die Aufprallkräfte sind teilweise verfünffacht, nur weil der Körper kurz abhebt!

Weil der Lendenwirbelbereich die größten Kräfte abfängt passieren Bandscheibenvorfälle eben häufiger in diesem Bereich als beispielsweise im Bereich des Halswirbelsäule (HWS).

Interessant ist auch: Der Vorfall der Bandscheiben im Bereich der Lendenwirbel verursacht völlig andere Schmerzen und Symptome als ein Bandscheibenvorfall im Bereich der Halswirbelsäule.

Typische Symptome bei einer Vorwölbung oder einem Vorfall der Bandscheibe im Lendenbereich sind unter anderem Schmerzen und Sensibilitätsstörungen im Rückenbereich, sowie im Gesäß oder gar in den Beinen! Auch Taubheitsgefühle können somit in diesen Bereichen entstehen.

Bei der HWS wiederum sind Symptome besonders im Bereich der Schultern und Arme vorzufinden. Hier können Schmerzen gar in den Fingern auftauchen, da die Bandscheibe auf motorische Nervenfasern trifft und diese einklemmt.


Joggen nach Bandscheiben-OP. Darf ich das?

Wie sieht es mit dem Lauftraining nach einer Bandscheiben-Operation aus? Darfst Du wieder laufen und wenn ja, wie lange sollte man dem Körper Ruhe und Regeneration gönnen?

Ich kenne aus meinem Umfeld einige Personen, die einen Bandscheibenvorfall erlitten haben. Hierbei wurden 2 Personen operativ behandelt und eine Bekannte hat auf konservativem Wege, durch Physiotherapie und gezieltes Training der Becken- und Rückenmuskulatur, den Bandscheibenvorfall bzw. die Schmerzen zu kompensieren versucht und es auch geschafft. Heute läuft sie seit knapp 2 Jahren beschwerdefrei und wir genießen einige Laufeinheiten im Jahr gemeinsam.

Langsamer Wiederaufbau ist Pflicht. Egal, ob auf dem Laufband im Gehtempo oder in geringem Tempo mit Flugphasen. Geduld ist entscheidend! Nur so kann dein Körper sich Schritt für Schritt aufbauen und an das Laufen gewöhnen. Und diese Geduld wird sich bezahlt machen! Der langsame Aufbau wird den Körper vor Überbelastungen bewahren! In jedem Fall sollte man seinem Körper nach einer Operation mindestens 6 Wochen Zeit geben (und das ist wirklich das Minimum!).