Der Test Vergleich guter Wanderschuhe für breite Füße

3 Wanderschuhe für breite Füße (zuletzt aktualisiert: 03.01.2019)


Hochwertige Wanderschuhe mit breiter Passform – Was gibt der Markt her ?

Auf meinem Blog beschäftige ich mich hauptsächlich mit Laufschuhen und deren interessanten Eigenschaften. Schon im Bereich der “Laufschuhe” habe ich einen Artikel zu besonders “breiten” Laufschuhen geschrieben, der über die Monate sehr gut ankam – Ich habe sogar “Danke”-Mails erhalten, die mich wiederum sehr erfreut haben!

 

Da ich neben dem regelmäßigen Laufen auch sehr gerne wandern gehe und mich Wanderschuhe ebenfalls faszinieren und interessieren, möchte ich in diesem Artikel ein besonderes Augenmerk auf “breite Wanderschuhe” legen. Dafür habe ich mir 3 verschiedene Wanderschuhe bestellt und diese ausgiebig getestet. Ich hoffe dem Einen oder Anderen mit diesem Beitrag weiterhelfen zu können und freue mich, wenn Du dank dieses Artikels gemütliche Wanderschuhe findest, die es dir ermöglichen die Natur “schmerzfrei” zu erleben.


Der erste breite Wanderschuh – Lowa Renegade III GTX Lo

 

Lowa Renegade 3 mit Gore Tex Membran für breite Füße

Bild: Die Lowa Renegades sind auch in der 3. Version sehr hochwertig gestaltet. Die breite Passform ist dabei das i-Tüpfelchen

 

Zugegeben, der Lowa Renegade sieht neben den Hanwag-Wanderstiefeln wesentlich “mickriger” und dezenter aus. Doch es geht in diesem Beitrag und Vergleich eben primär um die etwas breitere Passform und die Hochwertigkeit der Schuhe.

 

Da ich neben hohen Wanderstiefeln auch einen niedrig geschnittenen Wanderschuh vergleichen wollte, habe ich mich vorweg informiert und mich dann für den leichten Lowa Renegade III mit der wasserdichten Gore-Tex-Membran entschieden.

Kleine Annektode: Die Entscheidung wurde von meinem Professor maßgeblich beeinflusst, der über die Jahre hinweg immer gerne “Meindl”- und “Lowa”-Wanderschuhe getragen hat und mittlerweile großer Fan dieses “Lowa Renegade”-Modells ist.

 

Lowa Renegade 3, Hanwag Alaska Wide, und Hanwag Tatra Wide im Vergleich

Bild: Der Lowa Renegade sieht neben beiden „Hanwag“-Wanderstiefeln eher dezent aus. Dennoch, die Breite passt!

 

Was mir beim Lowa Renegade besonders gefällt, ist in der Tat das etwas breitere Fußbett und der verbreiterte Vorfußbereich. Die Füße haben hier trotz der “normalen” Weite ordentlich Platz im Vorfußbereich und insgesamt wirkt der Schuh für einen Wanderschuh “sehr dynamisch” und flexibel. Wesentlich flexibler als die beiden Wanderstiefel, die ich gleich kurz vorstellen werde. Diese überzeugen aber natürlich durch etwas andere Eigenschaften. Dazu gleich mehr.

 

Der Renegade in seiner 3. Version bekommt als Außenmaterial, wie auch die Vorgänger schon, einen Mix aus Nubukleder und Veloursleder. Im Innenbereich finden wir stattdessen eine dreifach-lagige Gore-Tex-Membran vor, die wiederum wasserabweisend wirkt und das Fußklima im Schuh angenehm gestalten soll.

 

Die Fersenkappe im Lowa Renegade 3 GTX

Bild: Die Fersenkappe im Lowa Renegade 3 GTX wirkt stabilisierend und ist nach innen hin angenehm gepolstert

 

Insgesamt gefällt mir der Lowa Renegade sehr gut. Wir sprechen hier von einem relativ leichten Wanderhalbschuh, der zunächst ein wenig Einlaufzeit benötigt. Die Sohle ist hier übrigens von “Vibram”. Wer sich im Bereich der Zehenschuhe ein wenig auskennt, der weiß wie griffig und hochwertig diese Sohlen sind. Allerdings benötigt der Schuh zu Beginn eben ein wenig Zeit um an Flexibilität und Griffigkeit zu gewinnen. Das sei angemerkt.

 

Ich empfehle den Lowa Renegade all jenen, die einen breiten Fuß haben und sich eben keinen “massiven” Wanderstiefel wünschen, sondern eher einen leichten Wanderschuh kaufen möchten.

 

Dennoch empfehle ich kurz einen Blick auf die weiteren 2 Vergleichsmodelle zu werfen um so einen umfassenderen Einblick zu bekommen.

 

Wie immer hinterlasse ich dir die besprochenen Modelle zu aktuellen Tiefpreisen und empfehle dir weitere Kundenmeinungen zu den Modellen anzuschauen.


Hanwag Alaska Gtx Trekking- & Wanderstiefel in der “Wide”-Version

 

Hanwag Alaska "Wide" - breiter Trekkingschuh von vorne

 

Diese äußerst robusten Wanderstiefel gibt es tatsächlich in der “Wide”-Version zu kaufen und sie stellen mit Sicherheit eines der stabilsten Wanderstiefel-Modelle dar, das ich bisher sehen und testen durfte. Ich habe mich sehr auf diesen Test gefreut, da ich nach unzähligen Laufschuhen nun auch mal Wanderschuhe und Wanderstiefel unter die Lupe nehmen durfte.

 

Wer gerne in Wanderstiefeln wandert und diese mit breiter Passform sucht, der sollte definitiv einen Blick auf dieses Hanwag-Modell werfen.

 

Diese Wanderstiefel sind zudem als Herrenversion, wie auch als Damenmodell verfügbar.

 

Wie auch die oben vorgestellten Lowa-Renegades, sind die “Hanwag Alaska”-Wanderstiefel mit einer wasserdichten Gore-Tex-Membran versehen. Insgesamt wirkt dieser Wanderstiefel natürlich sehr “massiv” und bringt eben auch ordentliche Stabilität mit sich.

 

Große und stabile Zehenbox im Hanwag Alaska

Bild: Die Zehenbox wirkt nicht nur stabil, sondern bringt auch ordentliche Griffigkeit mit sich. Insgesamt wirkt der Hanwag Alaska-Stiefel wie „aus einem Guss“ und überzeugt auch optisch durch die „reduced seams“-Bauweise – Möglichst wenige Nähte sollen an der Außenseite zu sehen sein. Glaubt man den Herstellern, so ist dies eine sehr kostspielige Prozedur.

 

Der relativ hohe Schnitt ist nicht für jedermann etwas, doch bringt dieser neben zusätzlicher Sicherheit und festem Halt auch ein sehr angenehmes Tragegefühl mit sich. In meinen Tests musste ich den Alaska-Wanderstiefel erst einmal einlaufen, doch mit jeder “Session” wurde das Tragegefühl angenehmer und bequemer!

 

Zur “Breite” dieses Modells möchte ich natürlich ebenfalls einige Worte verlieren. Zu Beginn war ich etwas erstaunt, weil der Alaska-Wanderstiefel relativ eng erschien. Trotz des Schildes und auch der “Wide”-Bezeichnung war ich etwas irritiert. Habe sogar die Bestell-Unterlagen rausgekramt um zu schauen, ob das hier das richtige Modell ist. Nach einiger Einlaufzeit weitet sich der Wanderstiefel aber ungemein und gibt nochmals ordentlich Platz in der Breite. Das hat mir sehr gut gefallen! Auch wenn es zunächst etwas überraschend war.

 

Hanwag Alaska Seitenansicht - Geröllschutz

Bild: Der Geröllschutz und die hohe Mittelsohle bringen ebenfalls Hochwertigkeit mit sich – Für den „relativ“ hohen Preis bekommt der Kunde hier wenigstens mal was wirklich „Gescheites“ auf die Füße! Gefällt mir sehr.

 

Der Geröllschutzrand an den Seiten des Schuhs ist ordentlich hochgezogen und bringt nochmals mehr Sicherheit und “Stabilität” mit sich. Auffällig ist zudem, dass der Schuh eigentlich kaum Nähte aufweist. Das ganze Modell wirkt “wie aus einem Guss” und bekommt hierdurch ein sehr homogenes Design. Das hat mir zumindest aus “optischer” Sicht gut gefallen.

 

Auch in diesem Modell finden wir die hochwertige Vibram-Sohle und das Nubukleder als Außenmaterial vor. Hochwertigkeit eben… für den Preis ist dies aber auch zu erwarten.

 

Insgesamt empfehle ich die Hanwag Alaska-Stiefel jedem, der breite Füße hat und eben auf “robustes”, hochwertiges und zudem “sehr bequemes” Schuhwerk Wert legt. Hier bleiben die Füße länger trocken und auch durch hohen Schnee lässt es sich im Alaska-Modell gut laufen!

 

Hanwag selbst kategorisiert das “Alaska GTX”-Modell als B/C-Wanderschuh. Er eignet sich also für lange Wanderungen mit ordentlichem Gepäck wie auch als Bergstiefel.

 

Auch hier hinterlasse ich aktuelle Bestpreise und empfehle bei Interesse einen Blick auf weitere Meinungen zu werfen.


Hanwag Tatra Wide Gtx Trekking- und Wanderstiefel

 

Hanwag Tatra GTX von vorne

 

Kommen wir nun zum 3. Wanderschuh, der in der “Wide”-Version verfügbar war und den ich in diesem Vergleich beleuchten möchte.

 

Dieses Mal geht es um den “Hanwag Tatra” Trekkingstiefel, den ich in der “Wide”-Variante getestet habe. Hier hat mich besonders der Vergleich zum etwas höheren “Hanwag Alaska” interessiert, da beide vom gleichen Hersteller stammen und eben verglichen mit dem leichten Lowa Renegade, eine ganz eigene Wanderschuh-Klasse bilden.

 

Der “Tatra” ist etwas leichter als der “Alaska”-Wanderschuh. Auch der Schnitt ist, wie bereits angedeutet, etwas niedriger. Dadurch wirkt der Tatra etwas kompakter.

 

Auch in diesem Modell hat Hanwag das Obermaterial mit strapazierfähigem Nubukleder bekleidet. Das Sohlenprofil hat mir zudem extrem gut gefallen. Es bringt eine gewisse Tiefe mit sich und wirkt sehr griffig. Wir finden hier Brems- und Auftritts-Stollen vor. Das habe ich im späteren Test dann auch feststellen können. Wirklich überragender Grip!

 

Der Vergleich zwischen dem Hanwag Alaska und dem Hanwag Tatra

Bild: Der Hanwag Alaska ist höher geschnitten. Die Sohlenkonstruktionen ähneln sich. Und auch die breite des Vorfußbereiches ist in beiden Modellen sehr ähnlichen.

 

Was das Einlaufen betrifft, so ist mir aufgefallen, dass der Hanwag Tatra, also dieses Modell, sich wesentlich schneller “angenehm” angefühlt hat, als der Hanwag Alaska. Ich weiß nicht, ob es am persönlichen Empfinden lag, doch ich habe mich auf Anhieb etwas bequemer im Tatra-Modell gefühlt.

 

Wie auch beim Lowa Renegade und beim Alaska-Modell verbaut Hanwag hier die rutschfeste “Vibram”-Sohle.

 

Eine rutschfeste Vibramsohle mit tiefem Profil im Hanwag Tatra

Bild: Die Vibram-Sohle und das tiefe Profil des Hanwag Tatra

 

Insgesamt empfehle ich den Hanwag Tatra-Trekkingstiefel all jenen, die natürlich auch hier wieder, etwas breitere Füße haben und zudem ein etwas leichteres Modell als das “Alaska”-Modell bevorzugen würden. Die Wasserdichte ist auch hier gegeben und der Schuh sitzt wirklich extrem gut.

 

Er fällt größentechnisch so aus, wie man es erwartet. Ich habe die Schuhgröße 43 getragen und diese saß wie angegossen. (Kann man bei Laufschuhen leider nicht immer behaupten…)


Testfazit zu breiten Wanderschuhen

In diesem Artikel ging es  mal um breite Wanderschuhe und Trekkingstiefel. Ich hoffe dir einige interessante Optionen aufgezeigt zu haben und wünsche dir auf deinen kommenden Wanderungen viel Spaß in einem dieser Modelle.

Nochmals zusammenfassend sei gesagt: Wer sich wirklich stabiles Wanderschuhwerk für längere Einheiten sucht, der wird mit den Wanderstiefeln definitiv gute Erfahrungen machen.

Wer eher einen leichten Wanderschuh für breite Füße sucht, der sollte sich am Lowa Renegade 3 versuchen.

Hast Du bereits andere Erfahrung in “breiten Wanderschuhen” gemacht, so kannst Du mir gerne deinen Bericht per Mail zukommen lassen! Ich freue mich über weitere Erfahrungen und Meinung und verfeinere so sehr gerne bestehende Artikel!

Erreichen kannst Du mich unter der folgenden E-Mail-Adresse: Infozentrale24@gmail.com


Warum sind keine weiten Meindl-Wanderschuhe in den Empfehlungen ?

Meindl bietet ebenfalls einige interessante breite Wanderschuhe an. Allerdings habe ich mich für diese 3 Modelle entschieden, da alle 3 Modelle gute bis sehr gute Rezensionen hatten und mein “derzeitiges” Studenten-Budget eben nicht für mehr ausgereicht hat.


Weitere interessante Artikel auf diesem Blog: