Mein Testreview des Brooks Adrenaline GTS 23

In diesem Beitrag widme ich mich einem meiner Lieblingsmodelle, der Neuauflage des Brooks Adrenaline GTS 23. Ich teste die Modellreihe seit 2017 und hatte bereits 7 unterschiedliche Adrenaline GTS am Fuß. Das war nun der 8. – Erschienen am 01.06.2023, den Artikel schreibe ich im Februar 2024 – wieso das wichtig ist, weiß ich nicht. Ist es nicht, denke ich. Lass uns starten. Zunächst die Kerndaten in Tabellenform, dann zu jedem Fakt einige Ausführungen. Danach sollte alles klar sein 😉

KategorieDaten
Gewicht des Schuhs256 Gramm (Damen)/ 286 Gramm (Herren)
Sprengung 12 Millimeter
Schuh-Kategorie Klassischer Stabilschuh
PopularitätKommt wieder sehr gut an (dazu im Text mehr)
Dämpfung8/10 (auch dazu mehr)
Ziel des Modells Langstrecke, entspanntes Tempo, Stabilisation als Hauptziel
Qualität der Stabilität 9/10 (auch dazu mehr im Text)
Im Bild: Der Adrenaline GTS 23 im Vordergrund und dahinter das Gegenstück von Asics, der Kayano 30. Beides überragende Stabilschuhe, deshalb hier dargestellt.

Anders als Asics mit der Veröffentlichung seines Gel Kayano 30 im gleichen Jahr, hat Brooks beim eigenen „Stabilitäts-Aushängeschild“ keine großen Änderungen vorgenommen. Doch das ist nicht schlimm, denn das Unternehmen hat seine große Überarbeitung im Jahr 2019 hingelegt. Asics nun im Jahr 2023. Ich habe beide Stabilschuhe in diesem Artikel verglichen. Hier fokussiere ich mich nun ausschließlich auf den Adrenaline GTS 23, denn dieser verdient die Aufmerksamkeit.

Fakten zum Test des Adrenaline GTS 23

Überragende Fersenkappe, außen stabil, innen weich gepolstert. Fuß wird schön fest gehalten, gleichzeitig sehr sanft zur Achillessehne. Pluspunkt!

Die Adrenaline GTS Reihe steht seit Jahren für zusätzliche Stabilität und richtet sich deshalb in erster Linie an Läufer mit Überpronation. Die Überpronation schildert das zu starke Einknicken im Sprunggelenk, wodurch Läufer nach innen absinken und nicht mehr wirklich gerade und aufrecht abrollen. Hierfür haben wir beim Laufen die Kategorie der Stabilschuhe und jedes Modell plus jeder Anbieter erschafft da seine ganz eigenen Mechanismen. Für mich als Tester seit Jahren ein spannendes Feld, denn die Unterschiede sind groß.

Der GTS 23 schneidet in Sachen Stabilität überdurchschnittlich ab. Und das seit Jahren, genauer, seit der starken Überarbeitung im Jahr 2019. Damals wurde ein neues Stabilitätssystem vorgestellt, namentlich „Guide Rails“. Auch in dieser Ausgabe funktionieren diese wieder wie sie sollen.

Wie die Guide Rails stabilisieren

Meine völlig durchlaufene Version des 20. Adrenaline GTS. Der 23er hat deutlich mehr Dämpfung, wirkt weicher, insgesamt deutlich weiter entwickelt. Pluspunkt! Damals waren die Guide Rails etwas Neues. Erst im Jahr zuvor zum ersten Mal im Einsatz. Der 23er ist nun ein alter Hase, was den Stabilitäts-Mechanismus angeht.

Kurzer Exkurs zur Stabilität. Für mich ist dieser Mechanismus eines der faszinierendsten Dinge im Stabil-Bereich. Das Ganze funktioniert sehr intuitiv, ohne dich zu stark und zu steif zu bevormunden. Du kannst es dir so vorstellen, als würdest Du innen wie außen zusätzliche Bumper besitzen, wie beim Skaten zwei Rampen, die dich immer wieder zurückbringen in die Mitte. Genauso läuft das Ganze im Adrenaline GTS 23 ab. Wer also nicht stark überproniert, der wird davon nicht viel merken. Du läufst einfach so, wie immer. Bei mir wurde die Stabilität vor allem deutlich, als ich wieder mal jenseits der 20-KM-Marke müde wurde. Dann gibt meine Muskulatur immer nach und ich sinke ein. Da hat die Stabilität enorm geholfen! Großer Pluspunkt an der Stelle.

Weitere Auffälligkeiten

Die gepunktete Dämpfung wurde in dieser Ausgabe weiterentwickelt. „DNA LOFT v2“ nennt Brooks sie. Im Vorjahr noch ohne „v2“, somit hier die 2. Version. Die Unterschiede waren minimal. Im Bild auch zusehen, die Guide Rails und wie sie auf beiden Seiten beginnen. Die diagonalen Balken sind’s.

Einige Worte zu Dämpfung und zur Intention des Schuhs, dem Zielvorhaben von Brooks bei diesem Modell. Der Adrenaline GTS zielt schon immer darauf ab, dir Unterstützung und weiche Landungen zu bieten. Deshalb eignet sich auch der 23er wieder primär für entspannte Dauerläufe. Da die Dämpfung aber gut funktioniert, kannst Du in diesem Schuh auch problemlos deinen ersten Halb- oder gar ganzen Marathon laufen. Das Plus an Dämpfung und Stabilität wird enorm helfen! Sehr enorm, wenn ich so sagen darf. Du wirst insbesondere ab Kilometer 30 dankbar sein, dass Du da sowas Geiles am Fuß hast. Ich habs letztes Jahr mit dem Novablast 3 erlebt, als ich meinen ersten Marathon in Hamburg lief. Irgendwann bist Du so müde, dass jedes Plus an Dämpfung und Stabilität einfach nur Willkommen ist. Der Adrenaline GTS 23 wird bei langen Distanzen extrem gut helfen!

Fazit zum Test und einige Tipps

Schöne Außensohle, sehr griffig, auch bei Regen. Hat mir gutgefallen!

Die Sprengung des Modells beträgt 12mm, bedeutet der Fuß kippt von hinten nach vorne um besagte 1,2 Zentimeter. Mach draus, was du möchtest. Dies kann einigen Neulingen ungewohnt erscheinen, andere werden das nicht einmal merken. Manche Schuhe haben eine 10mm Sprengung, andere haben einen insgesamt höheren Sitz, sowohl vorne wie hinten. Das Kippverhalten hilft dir besser im Vorantrieb und mir hat das gut gefallen im Test. Der Schuh kommt mit seinen 286 Gramm daher und ist für einen stabilisierenden Schuh ein Leichtgewicht. Auch hier wieder ein Pluspunkt meinerseits. Diese Tatsache wird bei Langstrecken nochmal zusätzlich helfen, denn da wollen wir möglichst wenig Gewicht am Fuß tragen.

Kann ich den Adrenaline GTS 23 empfehlen? Ja. Ja und nochmal Ja. Eines der besten Stabilschuh-Modelle seit Jahren. Langlebigkeit war in jeder Ausgabe gegeben. Auch der 23er hält, was er verspricht. In erster Linie wird der Schuh natürlich Läufern mit Überpronation weiterhelfen. Allerdings kannst Du ihn auch problemlos als neutraler Läufer nutzen. Besonders empfehlen möchte ich ihn Neulingen und Übergewichtigen. Sehr, sehr geiles Modell. Punkt, aus, Ende. Zum Schluss freue ich mich, wenn Du dir den Schuh über eine meiner folgenden Boxen bestellst. Ich bekomme eine kleine Provision, dich kostet das keinen Cent mehr. Zudem ist der Schuh im verlinkten Angebot mit Abstand am günstigsten, da im Angebot. Du findest zahlreiche Farben und Designs. Ich empfehle sich durchzuklicken, so finde ich alle meine Schnäppchen, da die Preise sich zwischen den Größen und Farben unterscheiden. Kleiner Insider-Tipp 🙂

P.S. In der Tabelle habe ich die Kategorie „Popularität“ hinzugefügt. Bedeutet im Klartext: Der Schuh kommt bei den Kunden sehr gut an. Für mich noch vor dem Kauf immer ein schönes, erstes Indiz zur Qualität des jeweiligen Modells.