100 Laufschuhtests und es geht weiter
Seit 5 Jahren teste ich Laufschuhe. Mittlerweile waren es über 100 Modelle. Die Frage nach der Gewichtsweste wird bisweilen immer häufiger gestellt. Lass mich dir helfen und einige Fragen klären. Nebenbei gibt’s wie immer Laufschuh-Empfehlungen, um die Belastung auch mit der Weste bestmöglich reduzieren zu können und so das Maximum rauszuholen.

Die Fragen, die mich im Bezug auf das Training mit der Gewichtsweste erreichen, umfassen besonders 2 Aspekte:

  • Ist das Training schädlich für den Körper ?
  • Wie siehts mit dem Kalorienverbrauch aus ? Verbrenne ich mehr ?

Lass uns mit der ersten Frage einsteigen. Danach gehts über zur 2. Frage, bevor ich den Artikel mit einigen Testsiegern abrunde. Die Testsieger werden dabei im Bezug auf genau diese Zusatzbelastung gewählt. Ich erkläre dir dann, wieso das jeweilige Modell besonders bei diesem Training Sinn macht.


Die Gewichtsweste stellt den Körper vor Herausforderungen: Besonders beim Laufen!

Die Flugphase ist der entscheidende Punkt. Auch und besonders beim Laufen mit Gewichtsweste! Mehr dazu in den folgenden Zeilen.

Ich betone diesen Punkt immer wieder: Es ist die Flugphase, die das Laufen zur Besonderheit und zur großen Belastung für den Körper macht. Wir heben ab und das bei jedem einzelnen Schritt. Die Aufprallkräfte erhöhen sich um das bis zu 7-fache des eigenen Körpergewichts! Das weiß nur leider kaum jemand.

Die Gewichtsweste wird diese Belastung also nicht mindern, sondern erhöhen. Und ja, das ganze kann somit in beide Richtungen ausschlagen. Es kann gesund sein, es kann aber auch verdammt gefährlich sein.

Genau aus diesem Grund warne ich meine Leser in jedem Beitrag vor billigen Fake-Laufschuhen, die auch 2022 wieder im Übermaß angeboten werden.

Entscheidest Du dich also zum Training mit der Weste, was durchaus Sinn machen kann, denn es wird deine Leistung und deine Kraft langfristig enorm steigern kann – das ist einfach Fakt – vorausgesetzt Du gehst das Ganze richtig an. Und Pflicht sind dabei die richtigen Laufschuhe. Zu denen kommen wir gleich nach der Frage mit den Kalorien und dem Verbrennen.


Verbrennt das Training mit Gewichtsweste mehr Kalorien ?

Die Person im Bild ist am Gehen, nicht am Laufen. Erkennen kannst Du das an der Auftrittsbewegung. Er setzt mit der Ferse auf. Beim Laufen ändert unser Körper seine Auftrittsbewegung ganz automatisch und landet deutlich weiter vorne mit dem Fußballen. Wieso tut er das ? Weil er sich ohne Schuhe nur so gesund selbst abfangen kann. Nur so kann er seine Fuß- und Wadenmuskulatur aktivieren, um die hohen Aufprallkräfte abzufangen. Leider sind die meisten Waden- und Fußmuskeln heute kaum noch so stark, um solche Kräfte über Kilometer verlässlich abzufangen. Die richtigen Laufschuhe sind deshalb besonders beim Training mit der Weste Pflicht.

Kurz und knapp: Ja, das Training mit der Weste wird deinen Kalorienverbrauch massiv ankurbeln. Es gibt aber einige Punkte, die auch hier ins Spiel kommen und diesen Verbrauch verringern werden.

Allen voran ist die erhöhte Belastung zu erwähnen. Du wirst zu Beginn schlicht und ergreifend nicht lange durchhalten und somit wird deine Laufdauer verkürzt ausfallen. Bedeutet im Umkehrschluss, dass Du somit weniger Zeit hattest, um diesen „erhöhten Kalorienverbrauch“ aufrecht zu halten.

Diese kürzere Laufdauer wird aber besonders zu Beginn wichtig sein, denn zu lange und zu übermotiviert kann zu Verletzungen führen. Diese werden deinen Verbrauch dann erstmal für einige Wochen runterfahren. Also bitte auch hier nicht übertreiben. Der Körper wird Ruhe und Pausen benötigen. Ganz besonders, wenn es um das Training mit der Weste geht.


Kurzes Fazit zu beiden Fragen

Ja, das Training mit der Weste wird von Profis und Athleten mittlerweile häufiger eingesetzt. Ja, es kann durchaus „gesund“ und „leistungssteigernd“ sein, denn die Belastung wird hierdurch nochmals immens erhöht. Besonders als Anfänger aber bitte ich dich das Ganze langsam und geduldig anzugehen. Wie auch im Beitrag für Übergewichtige, empfehle ich dir diese „Mehrbelastung“, die dein Körper dadurch abfangen wird, zu respektieren und ihm auch die nötigen Ruhephasen zu gewähren. Nur so kann er stärker und resilienter werden!

Zum Kalorienverbrauch: Ja, die Weste wird deinen Verbrauch steigern, allerdings werden Anfänger ihre Laufzeit wahrscheinlich besonders zu Beginn runterfahren müssen, sodass die „Time under Tension“ wie es so schön im Kraftsport heißt, bedeutet, die Zeit, die Du überhaupt Laufen können wirst, wird wahrscheinlich sinken. Somit hast du diesen erhöhten Verbrauch für eine geringere Zeit und ob Du dann insgesamt wirklich mehr verbraucht hast, sei mal dahingestellt. Du kannst dies durch einfache Tests selbst prüfen.

Was allerdings Fakt ist: Die Weste fordert den Körper extrem, denn dieses externe Gewicht von außen ist etwas, an das sich der Körper erst gewöhnen muss. Du wirst hierdurch also viel Kraft und Power aufbauen können. Das ist Fakt.

Das Wichtigste für’s Training mit der Weste: Bitte, bitte wähle gute und richtige Laufschuhe. Bitte. Das ist der wahrscheinlich wichtigste Tipp, den ich dir geben kann. Im Folgenden möchte ich dir zwei meiner Testsieger der letzten Jahre vorstellen. Ein Modell ist das beste, das ich in über 100 Tests im Bereich „Tempo“ gefunden habe. Das andere ist eher ein „entspannter Laufschuh“, der somit weicher abfängt.

Beide Modelle sind überragende Laufschuhe, die lange halten. Nur so sparst Du auf richtige Weise Geld beim Laufschuhkauf. Dazu gleich noch ein paar Worte.


Meine Laufschuh-Empfehlungen für das Training mit der Gewichtsweste

Verstrahlter Blick, doch darum soll’s nicht gehen. Hier siehst Du einige Asics-Laufschuhe aus meinen Tests. Rechts ein Laufschuh, der mich 250 Euro gekostet hat und dann totaler Schrott war. Gut so – so teuer brauchen gute Laufschuhe dann auch nicht sein. Umso besser.

Ich lege den Fokus in meinen Tests immer auf zwei Dinge: Qualität und Langlebigkeit. Gute Laufschuhe kosten uns meist einige Euro mehr als Freizeitschuhe und wegen der Flugphase sind diese Preise meist auch berechtigt. Die Materialien und die Qualitäten dieser Modelle sind so viel höher als normale Freizeitschuhe. Ich musste erst über 50 Tests durchlaufen, um zu verstehen, wie wichtig die Dämpfungen, Fersenbereiche und Obermaterialien der guten Modelle für uns sind. Der folgende Schuh verdeutlicht all diese Bereiche perfekt.

Meine Nummer 1 unter den entspannten Laufschuhen

Das Obermaterial ist doppellagig und dadurch atmungsaktiv und doch fest am Fußrücken. So bekommen die Füße Luft und Stabilität. Alleine das bietet bereits kein Freizeitschuh. Dann siehst Du 2 unterschiedliche Schichten der Dämpfung. Dadurch wird der Schuh zu einem echten Allrounder – dazu gleich mehr. Achte dann auf die Fersenkappe. Felsenfest nach außen hin, innen aber dick und weich gepolstert. Überragend. Selbst die Schnürsenkel sind High-Tech. Diesen Schuh teste ich seit 5 Jahren in jeder Ausgabe. Die Qualität ist brutal gut.

Vorweg: Dieses Modell ist mein Favorit im Bereich der Laufschuh-Allrounder. Bedeutet, Du kannst ihn beim Laufen auf allen Untergründen nutzen (Asphalt, Laufband, Park – alles geht). Du kannst ihn aber auch problemlos als guten Dämpfer für die Freizeit und selbst auf der Arbeit nutzen.

Das Besondere neben all der Qualität: Der Schuh bietet nicht ganz den hohen Stand wie andere Laufschuhe dieser Dämpfungsqualität. Somit wird er auch zur Option für die Freizeit, für das normale Gehen.

Als nächstes ein Bild, wie lange das vorige Modell bei mir durchgehalten hat.

Völlig durchgelaufen, der Schuh hat aber über 2000KM gehalten. Gute Laufschuhe zielen auf 1000KM ab und schaffen dies oftmals nicht. Dieses Modell hat das Doppelte hinbekommen. Das ist unfassbar.

Das ist wahrscheinlich der größte Vorteil dieses Schuhs: Er hält lange und dadurch sparst Du auf richtige Weise dein Geld. Nur so kannst Du Qualität bekommen (,die unser Körper wegen der Flugphase eben braucht, um sich nicht plötzlich zu verletzen) und diese möglichst lange für dich nutzen.

Im Folgenden hinterlasse ich dir zwei Bestseller dieses Modells. Schau dir weitere Erfahrungen an und prüfe immer den Preis für deine Größe. So kannst Du leicht Schnäppchen finden.


Die perfekte Federung für schnelle Läufe mit der Gewichtsweste

Der vorige Schuh war eher der entspannte, weich dämpfende Laufschuh. Dieses Modell ist mein Bestes im Bezug auf „Tempo“ und „Bestleistungen“. Die Federung ist kaum in Worte zu fassen. Wirklich.

Ich habe diesen Schuh 2020 zum ersten Mal getestet. Damals hat er mich nichtsahnend umgehauen, weil ich bereits sehr viele Laufschuhe kannte und teils auch die 250-Euro-Modelle schon getestet hatte. Der hier stellte alle in den Schatten.

Die Federung ist hier die Besonderheit und gleichzeitig auch eine Warnung Wert: Dieses Modell federt dich so kompromisslos und weich nach vorne, dass Du damit ideal ins Tempo kommst. Es kommt aber nicht ganz ohne Schwäche daher – Das Manko liegt hier im Bereich der Stabilität. Dieses Modell ist deutlich instabiler als viele Laufschuhe, die gut abschneiden. Es macht quasi Abstriche in dieser Kategorie, um dafür den bestmöglichen Vorantrieb zu erreichen.

Deshalb der Tipp: Schweren Läufern und Anfängern empfehle ich diesen definitiv nicht. Euch kann die Instabilität mehr schaden, als dass die Federung euch hilft. Da besser den ersten Schuh wählen. Wer etwas leichtgewichtiger ist und / oder bereits viel Erfahrung mit dem eigenen Körper beim Laufen hat, der kann dieses Beast hier testen. Für mich ist das Ding einfach nur ein Wunder im Laufschuhbereich.

Schön auch: 2022 ist die aktuelle Version bereits etwas stabiler. Asics hat gute Verbesserungen hinbekommen. Dennoch: Von wirklicher Stabilität ist da auch heute noch nicht die Rede.

Ich hinterlasse dir hier wieder zwei Bestseller des Modells. Bei Interesse einfach weitere Kundenerfahrungen ansehen und auch hier unbedingt die Preise für die eigene Größe prüfen. Die Schnäppchen lauern da überall!

Angebot
Der Asics-Schuh als aktuelles Herrenangebot
  • Einsatzort: Straße
  • Fersensprengung: 8mm
  • Gewicht: 275 g / 9.7 oz
  • Unterstützung: Neutral
  • Dämpfung: Extra
Der Asics-Schuh als aktuelles Damenangebot
  • Material: Synthetisch
  • Innenmaterial: Synthetisch
  • Absatzhöhe: 32 mm
  • Fersen-Zehen-Differential: 32-22 mm
  • Laufschuhkategorie: A3 - Maximale Dämpfung

Fazit

Bitte achte auf deinen Körper. Ganz besonders beim Laufen. Und ganz ganz besonders beim Laufen mit zusätzlichem Gewicht am Körper. Die Gewichtsweste kann und wird deine Laufleistung, deine körperliche Power stark steigern können. Gönn ihm dann aber auch die Ruhephasen und den langsam Einstieg in dieses ganze Thema, den und die er auch verdient!!

Nach oben scrollen