Laufen im Dunkeln - Ausrüstung, Tipps und Tricks für die eigene Sicherheit

8 Tipps beim Laufen im dunkeln – Die beste Ausrüstung für gute Sichtbarkeit

Viele Menschen neigen dazu vor oder nach der Arbeit laufen zu gehen. Besonders im Winter kann dies dazu führen, dass wir im dunkeln laufen und somit quasi unsichtbar gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern sind.

Doch auch die eigene Sicht ist eingeschränkt und so kann man leicht Hindernisse oder andere Personen übersehen.

Aus diesem Grund findest Du im Folgenden meine 8 Tipps für bessere Sichtbarkeit beim Laufen im dunkeln – Ausrüstungstipps sind hierbei inklusive 🙂


Tipp #1 – Eine Stirnlampe bringt “Licht ins Dunkel”

Eine Stirnlampe als bestes Ausrüstungstool für das Lauftraining im Dunkeln

Wer gerne selbst der aktive “Lichtspender” sein möchte und seinen eigenen Weg beleuchten möchte, der sollte definitiv zu einer Stirnlampe greifen.

Diese kleinen Kopflichter erhellen den eigenen Weg und warnen Entgegenkommende davor, dass man ebenfalls unterwegs ist.

Zu Beginn kann so eine Stirnlampe, besonders für unerfahrene Träger, etwas ungewohnt sein, da die Lampe sich stets mit der eigenen Kopfbewegung hin und her bewegt. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man sich extrem schnell dran gewöhnt und es wirklich ein Genuss ist mit einem Kopflicht zu laufen.

Ich bin tatsächlich sehr lange im dunkeln gelaufen ohne eine Stirnlampe zu nutzen, doch im Laufe der Zeit kommt man als “Lauf-Enthusiast” eigentlich kaum drum herum und als ich die erste Stirnlampe getestet habe, habe ich mich ein wenig “in den Lichtkegel verliebt”.

Die unmittelbare Beleuchtung vor einem, die plötzlich hell erscheinende Laufstrecke und auch das Warnen der entgegenkommenden Personen sind 3 große Vorteile einer guten Stirnlampe.

Doch der größte Vorteil für Frauen, die im dunkeln laufen gehen, ist der, dass eine Stirnlampe für noch mehr zusätzliche Sicherheit sorgen kann, als man glaubt. Entgegen kommende Personen werden von guten Stirnlampen so geblendet, dass diese den Läufer in der Regel kaum erkennen können. Dies kann bei Dunkelheit oder Läufen im Wald für große Sicherheit sorgen.

Im Folgenden verlinke ich dir 3 Stirnlampen, die in diversen Stirnlampen Tests und Vergleichen die Bestnote erhalten haben und die Käufer überzeugen. Über einen Klick gelangst Du zum aktuell günstigsten Preis dieser Angebote und kannst dir zudem die Kundenerfahrungen durchlesen.


2. Ausrüstungstipp für das Laufen im Dunkeln – Passiv die Sichtbarkeit erhöhen

Gore Running Wear Laufjacke mit Lichtreflektor

Während Stirnlampen für mich zu der wichtigsten Ausrüstung beim Laufen im Dunkeln gehören, so können wir noch etwas nachhelfen in dem wir zu Warnwesten bzw. zur Kleidung mit Lichtreflektoren greifen.

Somit erhöhen wir die eigene Sichtbarkeit im Dunkeln – Ganz passiv ohne eigenen Lichtkegel oder sonstige Lichtquelle.

Ich sehe die Kombination aus passiver und aktiver Beleuchtung als optimale Ausrüstung für Nachtläufe bzw. das Laufen am frühen morgen.

Besonders die Autofahrer und entgegenkommende Fahrradfahrer werden frühzeitig gewarnt und wissen somit Bescheid – Da kommt jemand auf mich zu!

Wir haben hierbei Möglichkeiten zu denen wir greifen können – Meine Ausrüstungsempfehlung geht hier besonders an eine reflektierenden Laufjacke: Die neongelbe “Gore-Windstopper”-Laufjacke von Gore Running Wear.

Ich empfehle dir hierbei einmal auf die folgenden Produktempfehlungen zu klicken und dir die Kundenerfahrung anzusehen… Überragend!

Ich habe mir fest vorgenommen diese Jacke selbst zu testen und diesen Artikel entsprechend anzupassen.


3. Tipp – Eine Licht-reflektierende Laufmütze für kalte Tage

Dieser Tipp ist im Vergleich zu den 2 wichtigsten Ausrüstungsempfehlungen nicht immer anwendbar.

Bei warmen Sommertagen werden wir wohl kaum mit einer Laufmütze unterwegs sein, doch zur kalten Jahreszeit kann so eine Mütze in der Tat sehr nützlich sein.

Besonders gut kombinierbar ist eine Laufmütze mit einer Stirnlampe, da die Lichtreflektoren nicht vorne angebracht sein sollten, sondern eher zur Seite und nach hinten reflektieren sollten.

Bei der Wahl der richtigen Laufmütze muss ein wenig Vorsicht geboten sein, da bei weitem nicht jede Laufmütze Licht reflektieren kann.

Ich empfehle dir hier ebenfalls zu einer “Gore Running Wear” Mütze zu greifen, da die Reflektorenstreifen hier seitlich an der Mütze angebracht sind und diese Mütze auch preisgünstig zu kaufen ist.


4. Tipp – Licht-reflektierende Handschuhe

Der Testsieger im Handschuhe Test - Die Sporthandschuhe von Gore Running Wear

Ebenfalls eher was für die kalten Tage sind Handschuhe mit Reflektorstreifen. Durch die ständigen Armbewegungen beim Laufen haben wir mit Handschuhen die Möglichkeit das Licht nahezu aus allen Richtung zu reflektieren.

Gute Laufhandschuhe halten die Hände zudem im Winter warm und leiten mögliche Flüssigkeit (Schweiß) nach außen ab. In meinem Testbericht zu guten Laufhandschuhen findest eine bunte Auswahl an geeigneten Handschuhen für das Lauftraining.

In diesem Bericht möchte ich dir den Testsieger und wieder einmal ein Produkt von “Gore Running Wear” vorschlagen.

Die Laufhandschuhe von Gore Running Wear sind qualitativ die hochwertigsten (meiner Meinung nach). Sie haben die meisten Vorteile und kommen zum Beispiel neben den Lichtreflektoren mit einer kleinen Tasche daher, in der man ohne Probleme seinen Haustürschlüssel verstauen kann.

Die Atmungsaktivität und die Verarbeitung der Handschuhe sind ebenfalls sehr hochwertig, deshalb meine Empfehlung: Lieber einmal hochwertige Handschuhe kaufen, statt mehrmals zu billigen Produkten ohne nennenswerte Vorteile zu greifen.


5. Tipp – Die Ausrüstung ist nicht alles – Kenne deine Laufstrecke

Nicht nur die richtige Ausrüstung ist entschiedend beim Laufen im Dunkeln

Dieser Tipp liegt mir sehr am Herzen, da es hierbei um keine Ausrüstungsempfehlung geht. Beim Laufen im dunkeln sollten man, besonders als Frau, keine neuen Strecken ablaufen. Auch würde ich keine Waldläufe empfehlen, da diese wesentlich unangenehmer und gefährlicher sein können, als Stadtläufe.

Bei Nachtläufen empfehle ich immer eine Laufstrecke zu belaufen, die einem längst bekannt ist und wo man quasi jeden Meter dieser Laufstrecke auswendig kennt.

Dies sorgt für mehr Sicherheit und einen klaren Kopf.


6. Tipp – Laufschuhe mit gutem Grip

Wie der Name meiner Webseite bereits aussagt, beschäftige ich mich viel mit Laufschuhen. Auch im Dunkeln können wir mit der Wahl der richtigen Laufschuhe einiges besser gestalten.

Laufschuhe mit gutem Grip können Abhilfe schaffen und die Rutschgefahr minimieren. Außerdem können die Laufschuhe, die ich im Folgenden empfehlen möchte ebenfalls vor Auftrittsverletzungen schützen, da besondere Polsterelemente und Kappen verbaut sind.

Die Salomon-Laufschuhe habe ich bereits in diversen anderen Artikeln beleuchtet und erwähnt.

Für mich eins der besten Laufschuhpaare und aus diesem Grund auch als “gute Laufschuhe für die Dunkelheit” geeignet.


7. Tipp – Beim Laufen im Dunkeln: Besser ohne Kopfhörer!

Ebenfalls hervorheben möchte ich, dass wir bei Nachtläufen besser ohne Kopfhöhrer laufen sollten. Natürlich kann die Adrenalinausschüttung hiermit erhöht werden – Wir laufen schneller, sind aufgeregter und erreichen vielleicht bessere Laufzeiten als bei Tageslicht. Doch die eigene Sicherheit macht hierbei große Abstriche! Wir hören nichts und können uns somit nicht auf die Umwelt und das drum herum einstellen. Mein Tipp: Beim Laufen im Dunkeln ruhig mal ohne Kopfhörer laufen und die Umgebung genießen.

Besonders Frauen sollten diesen Tipp beherzigen.


8. Tipp – Das Handy sollte bei Nachtläufen immer dabei sein!

Zu viele Vorteile hat das Handy für Nachtläufe

Ebenfalls sehr wichtig: Nehme dein Handy immer mit, wenn Du im dunkeln laufen gehst.

Es hat einfach zu viele Vorteile, als das wir es bei diesen Umständen zuhause lassen sollten.

Es kann als GPS-, als Laufstreckentracker, aber auch als Sicherheitstool dienen.

Außerdem kann es mit eingeschalteter Taschenlampenfunktion sogar als “Lichtspender” herhalten.

Deshalb: Niemals ohne Handy im dunkeln laufen gehen!


Gute Ausrüstung beim Laufen im Dunkeln – Das Fazit

Zusammenfassend kann man sagen, dass wir unsere Sicherheit bei Nachtläufen bzw. beim Laufen im Dunkeln schon für kleines Geld verbessern können.

Mit Hilfe der richtigen Ausrüstung ist auch die Sichbarkeit erhöht und wir können das Laufen noch mehr genießen.

Neben guten Laufjacken mit Lichtreflektoren lohnt sich besonders die aktive Beleuchtung in Form einer Stirnlampe.

Licht-reflektierende Handschuhe können ebenfalls für zusätzliche Sicherheit sorgen, da wir durch die Handbewegungen das einströmende Licht reflektieren können und somit einen viel größeren Bewegungsradius erreichen.

Auch die Wahl guter Laufschuhe ist nicht zu unterschätzen – Laufschuhe mit Grip sollten besonders bei Nachtläufen zum Einsatz kommen. Sie verringern die Rutschgefahr und können die Füße zusätzlich schützen.

Neben all diesen Ausrüstungsempfehlungen sollte die eigene Laufstrecke definitiv gekannt sein und es sollten keine neuen Laufstrecken im dunkeln belaufen werden.

Auch das Handy sollte IMMER mitgenommen werden, da es einfach zu viele Vorteile hat, als dass wir es bei “Dunkelläufen” zuhause lassen sollten.