Brooks Ghost 13: Mein Lieblingsallrounder unter den Laufschuhen

Ich habe den Ghost seit seiner 10en Ausgabe ins Herz geschlossen und seitdem immer getestet. Auch den Ghost 13 habe ich nun seit einem Jahr im Einsatz.

Hier möchte ich nun von meiner Erfahrung berichten und erklären, wem ich den Schuh am ehesten empfehlen kann.

Die Kerneigenschaften des Brooks Ghost 13

  • Passform: Wie gewohnt fällt er etwas kleiner aus. Eine Nummer größer bestellen macht Sinn. Das Obermaterial wirkt schön flexibel und fest zugleich. Der Schuh bietet aufgrund dessen auch breiteren Füßen eine hilfreiche Option. Hier zumindest mal testen!
  • Haupteinsatzzweck: Am stärksten auf Asphalt und in Parks. Besonders komfortabel und entlastend bei langen, entspannten Läufen.
  • Besonderheiten: Lässt sich als wunderbarer „Allrounder“ für allerlei Läufer empfehlen. Ältere Personen werden von der Entlastung, die durch die Dämpfung entsteht, profitieren. Auch als Walkingschuh und Freizeitschuh nützlich. Meine Mutter trägt ihn gerne im Alltag. Schön weich gepolsterter Fersenbereich, der jedoch verlässlich fest verarbeitet wurde. Richtig gut!
  • Preis: Da Brooks hier nur hochwertige Materialien verbaut und die Verarbeitung 1a ist, finde ich preislich alles bis 140 Euro fair. Unter 100 Euro ist dieser Schuh mit dieser Qualität ein echtes Schnäppchen!

Meine Erfahrung mit dem Brooks Ghost 13

Auch in diesem Jahr finde ich beim Ghost vor allem das Obermaterial und den Sitz am Fuß richtig gut.

Der Schuh schmiegt sich an den Fuß, passt sich diesem spürbar an und stabilisiert diesen selbst bei schnelleren Intervallen sehr gut.

Die hauptsächliche Unterstützung geht dabei von der festen Fersenkappe und dem eng anliegenden Obermaterial aus.

Die Konstruktion des Obermaterials fasziniert mich bei guten Laufschuhen sowieso immer wieder. Brooks macht es mit dem Ghost jedoch nochmal mit am besten: Das doppellagige Material sitzt fest, bietet dabei aber gleichzeitig eine angenehme Flexibilität, sodass kein Gefühl der Enge entsteht.

Wem ist der Ghost 13 am ehesten zu empfehlen ?

In erster Linie empfehle ich diesen Schuh Läufern und Menschen, die sich hochwertige und langlebige Qualität an die Füße holen möchten.

Seine Stärken liegen in der Dämpfung, dem Komfort und der Entlastung. Er wird also primär schwereren Personen, Anfängern und entspannten Läufern helfen.

Auch Menschen, die gelenkeschonend Laufen oder gar den gesamten tag bewältigen möchten, kann der Ghost helfen. Wie erwähnt, kannst Du ihn problemlos als Freizeitschuh nutzen.

Ein Tipp zum Preis des Ghosts: Im folgenden hinterlasse ich ein Angebot des Modells als Herren- und als Damen-Version. Bei Interesse empfehle ich die eigene Größe auszuwählen und so den aktuellen Preis einzusehen. So finde ich häufig günstige Schnäppchen, da die Schuhe in gewissen Größen plötzlich für den Bruchteil des angezeigten Preises verkauft werden.

Alternativen zum Brooks Ghost: Ähnliche Laufschuhe aus meinen Tests

Im Folgenden findest Du weitere Laufschuhe aus dem Neutralschuhbereich, die sich mit dem Ghost vergleichen lassen und die ich bereits getestet habe. Bei Interesse kannst Du so auf den Modellnamen des jeweiligen Schuhs klicken und dir meine Einschätzung und Erfahrung ansehen.

  • Asics Gel Nimbus 23 (nagelneue Ausgabe im Januar 2021, schön weicher Dämpfer, ähnlich dem Ghost, jedoch mehr Stabilität. Wird Läufern mit Überpronation besser helfen, da besser stabilisieren.
  • Brooks Adrenaline GTS 20 (Nahezu identisch dem Ghost. Alles gleich, nur der Adrenaline GTS bietet mehr Stütze, da es das Stabilschuh-Pendant zum Ghost ist.)
  • Hoka Clifton 7: Weicher Dämpfer, ideal auf Asphalt, breitere Sohle, somit als Neutralschuh dennoch etwas an natürlicher Stabilität liefernd.
Veröffentlicht am
Kategorisiert in Schuhtests

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.