Laufschuhe Test

Die besten Laufschuhe des Jahres 2019 im Test und Vergleich

Ein persönlicher Laufschuhe Test & Vergleich 2019

Du suchst gute Laufschuhe oder möchtest herausfinden, welches Modell dir persönlich am besten passt?

Herzlich willkommen zu meinem persönlichen Laufschuh-Test, -Vergleich und einer aktuellen Übersicht hochwertiger Laufschuhe für die verschiedenen Anforderungen und Körpertypen. In diesem Artikel stelle ich dir sowohl hochwertige Herren-Laufschuhe, als auch Damen-Modelle vor.

Ich habe im Verlauf der letzten 2 Jahre über 40 Laufschuhe testen dürfen und möchte in diesem Artikel eine kompakte Übersicht der verschiedenen Modelle liefern. Einige haben mir im Test sehr gut gefallen, auf diese werde ich im Folgenden detaillierter eingehen, andere wiederum haben trotz teilweise hoher Preise Mängel aufgeführt – Solche Laufschuh-Modelle werde ich in diesem Test-Vergleich höchstens anreißen um dir zu zeigen, worauf es bei einem guten Laufschuh ankommt.

Über den Button, den Du gleich siehst, gelangst Du direkt zum unteren Teil des Textes, wo Du meine Laufschuh-Empfehlungen und einige Hinweise findest. Dort erkläre ich dir weshalb sich welches Modell für welchen Läufertypen eignet.

Ich möchte dir dennoch nahelegen zuvor die nachfolgenden, kurzen Absätze durchzulesen (maximal 5 Minuten), da Du hier kurz und kompakt lernst, wie Du (persönlich und selbstständig) einen hochwertigen Laufschuh von einem billigen Modell unterscheiden kannst.

So kannst Du in Zukunft Geld einsparen und wesentlich besser entscheiden, ob ein Laufschuh sich für dich eignet, oder ob Du diesen besser wieder wegstellen solltest.

Gute Laufschuhe – Worauf kommt es an ?

Die wirklich besten Laufschuhe gibt es so nicht - Jeder entscheidet individuell, welche Laufschuhe ihm gut passen

Ein wirklich guter Laufschuh erfüllt immer mindestens 5 Kriterien, auf die ich gleich näher eingehen werde. Zuvor möchte ich jedoch einige Worte zum “Preis” eines guten Laufschuhs verlieren und dir aufzeigen, wie viel Geld Du für einen hochwertigen Schuh einplanen solltest.

Der Preis guter Laufschuhe – Was kostet´s ?

Was kostet ein guter Laufschuh ?
Was sollte ein guter Laufschuh kosten ?

Die Preisgrenze an der ich mich immer orientiere liegt zwischen 60 Euro – 180 Euro. Ein relativ großer Bereich, der wahrscheinlich 70% aller angebotenen Marken-Laufschuhe einschließt.

Ich sage bewusst “Marken”-Laufschuhe, da ich persönlich ebenfalls immer mehr “No-Name”-Modelle (beispielsweise) auf Amazon auftauchen sehe. Einige davon habe ich mittlerweile testen dürfen, teilweise auch die absolut günstigen Laufschuhe, die dir fast schon nachgeworfen werden. Hierzu möchte ich einige Worte verlieren.

Ich habe in der Vergangenheit einige der 30 Euro – 50 Euro (billigen) Laufschuhe getestet und warne dich vor dem Kauf solcher günstigen Sportschuhe. In der Freizeit kannst Du diese häufig problemlos nutzen. Bis auf die oftmals kurze Lebensdauer und das teilweise nicht optimale “Tragegefühl” wird dich an diesen Schuhen nicht viel stören. Beim Laufen sieht es jedoch anders aus…

Beim Laufen muss der Schuh wesentlich mehr bieten, als ein “normaler” Freizeitschuh oder ein Alltagsschuh. Auf diese Qualitäten gehe ich gleich genauer ein, sodass Du besser verstehen wirst, worum es bei einem hochwertigen Laufschuh geht, doch ich möchte dir jetzt ein für alle mal davon abraten die günstigen “No-Name-Amazon-Laufschuhe” als wirkliche Laufschuhe zu nutzen.

Du sparst am falschen Ende Geld, musst dir aufgrund der mangelnden Qualität wesentlich früher wieder einen Laufschuh kaufen und wirst somit am Ende mit höheren Ausgaben darstehen, als dir eigentlich lieb war. Ganz zu schweigen von der erhöhten Verletzungsgefahr und dem schlechteren Laufgefühl.

Ein Zitat, was sich in mir eingebrannt hat und hierzu perfekt passt:

“Ein Laufschuh-Kauf stellt immer auch eine Investition in die eigene Gesundheit dar.”

Mein Tipp also beim Laufschuh-Preis: Ganz gleich, ob Student, Rentner, Vollzeit-Arbeitskraft, Laufanfänger oder erfahrener Sportler – Orientiere dich immer an einem Preisniveau von 60 Euro – 180 Euro und setze dabei auf die großen Hersteller (Nike, Adidas, Asics, Brooks, Under Armour, Puma, Mizuno, Saucony, New Balance). So umgehst Du schon mal Fehlkäufe, bei denen Du absolut minderwertige Laufschuhe bekommen würdest!

Dein “perfekter” Laufschuh – Es geht um DICH

Ein guter Laufschuh ist angepasst an deinen Körper und deinen Laufstil - Du entscheidest alleine, welcher Laufschuh für dich der beste ist.
Wie finde ich einen wirklich guten Laufschuh und welches Modell passt zu mir ?

Viele Menschen suchen bewusst nach “dem besten Laufschuh 2018/2019/2020” etc…

Besonders bei Laufschuhen ist es so, dass es DEN perfekten bzw. “besten” Laufschuh nicht wirklich gibt. Die Individualität des Läufers entscheidet darüber, welcher Laufschuh ihm persönlich am besten passt und ihn bei seinen Zielen optimal unterstützt.

Neben einigen Grundkriterien eines guten Laufschuhs (ja, dort kommen wir gleich hin, versprochen 😉 ) entscheiden vor allem die persönlichen Eckpfeiler des Läufers darüber, welcher Laufschuh ihm “perfekt” passt.

Hierzu zählen:

  • Das Gewicht des Läufers
  • Die Fußform
  • Der Trainingsstatus – z.B. Laufanfänger oder erfahrenener Läufer
  • Der Laufstil
  • Die persönlichen Ziele und Motivationen
  • Der Wunsch nach Dämpfung bzw. Flexibilität im Laufschuh
  • Und der Grad der Unterstützung, die vom Laufschuh ausgeht.

Das Gewicht des Läufers

Das Gewicht des Läufers spielt beim Laufschuh-Kauf eine wichtige Rolle - Schwere Läufer benötigen immer viel Dämpfung vom Laufschuh, da sonst Gelenksschmerzen entstehen können
Das Gewicht spielt beim Laufschuhkauf eine wichtige Rolle – Übergewichtige Personen benötigen andere Laufschuhe, als Normal-gewichtige und erfahrene Läufer

Je nach Gewichtsklasse der Person können sich völlig unterschiedliche Laufschuhe als gut erweisen. Hochwertig sollten sie immer sein, das sollte mittlerweile durchgesickert sein…

Jedoch profitieren schwere Läufer und übergewichtige Anfänger häufig vor allem von einem gut dämpfenden und unterstütztenden Laufschuh.

Leichte Läufer hingegen können flexiblen und minimalistischen Laufschuhen oftmals etwas mehr abgewinnen.

Ich habe in der Vergangenheit bereitse einige Ratgeber-Artikel in diesem Bereich geschrieben. Du kannst dir diese im neuen Fenster öffnen lassen (rechtsklick auf dem PC /  lange drücken auf dem Smartphone), sodass Du sie für später geöffnet hast bzw. nach diesem Artikel überfliegen kannst ohne hier direkt wegspringen zu müssen.

Einige der dort vorgestellten Schuhe werde ich auch hier aufgreifen. Bei meinen Laufschuh-Empfehlungen weiter unten im Text gehe ich auf die “empfohlene Gewichtsklasse” hinter dem jeweiligen Modell ein, sodass Du besser einschätzen kannst, ob dieser Laufschuh zu dir und deinem Körper passt.

Die Fußform des Läufers

Auch die Fußform spielt bei der Laufschuh-Wahl eine wichtige Rolle - Fehlstellungen und Fehlbelastungen müssen berücksichtigt werden
Je nach Fußform und Fußfehlstellungen kannst Du mithilfe des richtigen Laufschuhs sehr viele Vorteile erhalten – Ein angenehmeres Laufgefühl ist das Mindeste!

Deine Fußform ist ebenfalls sehr wichtig – Das wissen vor allem Menschen mit etwas breiteren Füßen oder gar mit Fußfehlstellungen.

Die Überproduktion beispielsweise stellt eine der am häufigsten vertretenen Fußfehlstellungen dar. Hier neigt dein Fuß dazu in der Abrollbewegung nach innen abzuknicken, sodass Fehlbelastungen in den Gelenken, Sehnen und Bändern entstehen. Hier haben die großen Hersteller mittlerweile unglaubliche Mechanismen entwickelt.

Auch Knickfüße, Senk- und Plattfüße, sowie Spreizfüße können von angepassten Laufschuhen profitieren.

Manchmal löst zudem eine etwas breitere Passform des Laufschuhs zahlreiche Probleme.

Auch auf solche Eigenschaften gehe ich in der Schuh-Vorstellung ein, um Menschen mit möglichen Fußfehlstellungen einige Optionen zu bieten. Auch der bloße Wunsch nach “mehr Platz” im Schuh kann dort erfüllt werden.

Der Trainingsstatus und die Motivation bzw. die Ziele des Läufers

Gute Laufschuhe alleine bewegen nicht viel - Es geht immer um den Läufer und seine Ziele und Motivationen
Gute Laufschuhe alleine bringen dich nicht weit – Was sind deine Ziele und welche Motivation bewegt dich zum Laufen ?

Diese zwei Punkte zähle ich bewusst zusammen auf, da sie für mich unmittelbar in Zusammenhang stehen.

Natürlich liegt es nahe, dass ein erfahrener Läufer wahrscheinlich zu einem anderen Schuhwerk greifen wird, als ein blutiger Anfänger. Allerdings spielt auch immer die persönliche Motivation und die selbstgesteckten Ziele eine wichtige Rolle.

  • Möchte ich in möglichst kurzer Zeit 10 Kilo abnehmen ?
  • Möchte ich in 3 Monaten meinen ersten Marathon laufen ?
  • Möchte ich einfach nur schmerzfrei laufen, da mir bisher immer die Knie nach wenigen Metern geschmerzt haben ?
  • Geht es mir um Komfort oder um Tempo ?

Es gibt zahlreiche Fragen, die die Laufschuh-Wahl beeinflussen.

Hier möchte ich dich also motivieren einmal zu überlegen, worum es dir persönlich geht und was deine Ziele für die nächsten Wochen und Monate sind. So kannst Du besser entscheiden, was für einen Schuh Du wirklich brauchst.

Dein Laufstil – Wie läufst Du eigentlich ?

Je nach Laufstil empfehlen sich völlig verschiedene Laufschuhe - Stark dämpfende Laufschuhe unterstützen den Fersenlaufstil - Flexible, leichte Laufschuhe helfen beim Vorfußlaufstil
Die meisten Menschen laufen gewohnsheitsbedingt im Fersen-Laufstil… Dieser kann Kniebeschwerden verursachen

Die Wissenschaft geht immer mehr in die Richtung des ausgewogenen und variierenden Laufens. Hierbei geht es unter anderem um den Laufstil des Läufers.

Durch die weitentwickelte Laufschuh-Industrie wurde auch unser Laufstil immer stärker beeinflusst.

Die heutigen Neutral-Laufschuhe kommen stets mit einem guten Maß an Dämpfung und einem gewissen “Kipp” nach vorne daher. Die Stärke des nach vorne “gekippt” seins hängt vor allem von der “Sprengung” des Laufschuhs ab. Die Standard-Sprengung entspricht heute 8mm – 12mm. Der hintere Bereich des Laufschuhs liegt also durchschnittlich einen Zentimeter höher als der Vorderfußbereich.

Genau durch diese Sprengung wurden die Läufer jedoch automatisch zum “Fersen-Laufstil” gebracht, bei dem wir zunächst mit dem Fersenbein aufkommen und dann nach vorne hin, über den Mittelfuß zum Vorderfuß bzw. Fußballen abrollen.

Beim Fersenlaufstil fängt das Fersenbein also die größten Aufprallkräfte ab, die durch eine gute Laufschuh-Dämpfung ebenfalls sehr stark reduziert werden können. Hier werden Minderungen von 20% – 40% erreicht! Ein sehr guter Wert!

Der springende Punkt ist jedoch, dass unser Rückfußbereich gar nicht darauf ausgelegt ist, solch hohen Aufprallbelastungen abzufangen. Man sagt mittlerweile sogar, dass zahlreiche Kniebeschwerden und -Verletzungen genau durch diese Fehlbelastungen entstehen.

Wenn Du dir kurz überlegst, wie Du barfuß läufst, dann wird dir bewusst, dass wir von Natur aus vor allem im Vorderfuß- und Mittelfuß-Laufstil laufen. Hier arbeitet die Wadenmuskulatur sehr viel stärker mit und ist hauptverantwortlich für die Dämpfung und das Abfangen der Aufprallkräfte.

Ich möchte dich trotzdem warnen. Bitte fange jetzt nicht direkt mit dem Mittel- oder Vorfußlaufstil an. Hierzu werde ich dir später zwar ebenfalls einige Laufschuhe empfehlen, jedoch sind viele von uns so dermaßen untrainiert in den betreffenden Partien, dass Muskelkater oder gar Verletzungen entstehen können.

Ich habe damals 16 Wochen gebraucht, bis ich schmerzfrei und sehr kontrolliert meine erste volle Distanz von 5 Kilometern im Vorderfuß-Laufstil gelaufen bin. Die Veränderung der Lauftechnik erfodert also auch Zeit, Disziplin und Geduld. Es kann sich aber lohnen, vor allem für Menschen mit Schmerzen beim Laufen.

Die Unterstützung und Stabilität vom Laufschuh

Ein gestützter Laufschuh hilft übergewichtigen Läufern und Überpronierern beim aufrechten Laufen
Die Stütze (hier die schwarze Ummantelung zwischen der silbernen Zwischensohle und dem Obermaterial) gibt zusätzliche Stabilisation und hilft vor allem Überpronierern!

Die Dämpfung stellt eine Art der Unterstützung seitens des Laufschuhs dar. Hier geht es allerdings um die Stützfunktion eines Laufschuhs.

Gestützte Laufschuhe und Stabil-Laufschuhe besitzen eine verbaute Stütze (auch “Pronationsstütze” genannt), die vor allem Übergewichtigen und Überpronierern dabei helfen soll aufrechter und stabiler abzurollen.

Je nach Hersteller unterscheiden sich die verbauten Stützen – Brooks nutzt beispielsweise seit Neuestem die “Guide Rails”, für mich eine der innovativsten Veränderungen der letzten Jahre im Laufschuh-Bereich. Dazu später mehr.

Wichtig ist hier, dass Du für dich entscheidest, ob Du einen stabilisierenden Laufschuh benötigst oder eher einen ohne Stützfunktion wählst. Ich persönlich empfehle immer eher den Griff zu einem “freien” Modell, da deine Füße die “Freiheit” benötigen und gut nutzen können. Wer allerdings weiß, dass er nach innen abknickt oder sich “instabil” in seinem Schuhwerk fühlt, der kann von einem gestützten Laufschuh profitieren.

Der Lauf-Untergrund entscheidet mit

Der Asphaltboden stellt den härtesten aller Lauf-Untergründe
Auf welchem Untergrund läufst Du am häufigsten ? Ich laufe gerne auf Asphalt und im Wald – Dabei stellt der Asphalt den härtesten Untergrund dar – Große Belastung für die Gelenke!

Nachdem wir die individuellen Faktoren eines jeden Läufers kurz besprochen haben, geht es nun um den Untergrund. Der Lauf-Untergrund und die verschiedenen Herausforderungen (z.B. harter Asphalt vs. weiche Tartanbahn) stellen deinen Körper und die Laufschuhe ebenfalls stets vor verschiedene Aufgaben und Belastungen.

Der härteste aller Untergründe ist in der Regel der Asphalt-Boden. Auf diesem laufe ich persönlich sehr viel, da ich in einer Großstadt wohne. Ich bin mir sicher, dass die meisten von uns viel auf Asphalt laufen – Dieser Untergrund hat den Vorteil schön eben und absehbar zu sein. Allerdings entstehen hier die mit Abstand größten Aufprallkräfte.

Im Schnitt kann man sagen, dass die Füße auf Asphalt ein Gewicht des 2-4-fachen deines Körpergewichts abfangen müssen – Bei jedem einzelnen Schritt!

Besonders übergewichtige Personen und Laufanfänger benötigen auf Asphalt also das richtige Schuhwerk. Ist der Körper unvorbereitet oder der Belastung schlicht nicht gewachsen, können Schmerzen und Verletzungen entstehen. Muss absolut nicht sein und kann vermieden werden!

Der Waldboden stellt einen weiteren, häufig belaufenen Untergrund dar. Viele Menschen laufen gerne im Wald oder auf kieseligem Parkboden. Hier sind die Aufprallkräfte etwas geringer, allerdings ist dieser Untergrund nicht immer eben und es können Pfützen, Steinchen und andere Herausforderungen lauern.

Im Wald laufen ist für mich eines der angenehmsten Aktivitäten, da ich hier abschalten kann und den weichen Untergrund genieße

Für Lauf-Einheiten im Wald und generell abseits befestigter Straßen empfehlen sich Trail-Laufschuhe. Ich habe mittlerweile über 10 Trailschuhe testen dürfen und werde in meiner Übersicht ebenfalls 2 interessante Modelle besprechen. So bekommst Du als Trail- und Waldläufer zwei hochwertige Optionen, die Du dir genauer anschauen kannst.

Das Laufband und die Tartanbahn stellen neben dem Sandboden den weichsten Untergrund dar. Auf Sand und am Strand nutze ich eigentlich immer leichte Laufschuhe, die nur minimal dämpfen. Mir gefällt es, wenn die Schuhe meinen Füßen viel Freiraum und Flexibilität bieten. So kann ich mich auf dem weichen Untergrund am besten konzentrieren und dabei die volle Kontrolle über das Laufgefühl bekommen.

Das Lauftraining am Strand und im Sand stellt den menschlichen Körper vor besondere Herausforderungen. Da dieser Untergrund die Aufprallenergie schluckt wie kein anderer Boden, empfiehlt sich hier das Barfuß-Laufen oder absolut minimale Sportschuhe ohne Sprengung und Dämpfung. In nachgebendem und unebenem Sand benötigen deine Füße keine Dämpfung oder andere vom Laufschuh ausgehende Stütz-Elemente. Hierdurch minimierst Du lediglich die eigene Kontrolle und verschlechterst dein Laufgefühl.

Zudem lässt sich im Sand auch die Fußmuskulatur hervorragend trainieren und stärken.

Ein guter Laufschuh – Die 5 Kriterien

Was müssen gute Laufschuhe wirklich mitbringen ? Hier erkläre ich dir die Hauptkriterien eines guten Laufschuhs

Nach dem nun ein Blick auf den Lauf-Untergrund geworfen wurde, kommen wir zu den Grundeigenschaften eines guten Laufschuhs.

Ganz gleich, ob Herren-Laufschuh, Damen-Laufschuh oder Kinder-Laufschuh – Es gibt 5 Hauptkriterien, die ein wirklich guter Laufschuh immer mitbringen sollte.

Um diese Aspekte geht es im Folgenden:

  • Die Zwischensohle / Die Dämpfung des Laufschuhs
  • Die Außensohle
  • Das Obermaterial
  • Die Fersenkappe
  • Optional: Die Stütze im Laufschuh

Die Dämpfung deiner Laufschuhe

Der Brooks Ghost und seine zweigeteilte Dämpfung in der Zwischensohle
Die richtige Dämpfung (hier der zweigeteilte weiße Bereich) reduziert die Aufprallkräfte extrem!

Die Dämpfung stellt das Herzstück eines Laufschuhs dar. Hier lassen sich verschiedene Laufschuh-Kategorien voneinander unterscheiden und auch das verwendete Material spielt eine große Rolle.

Die Dämpfung wird immer in die Zwischensohle eines Laufschuhs eingearbeitet.

Natural Running Schuhe, Zehenschuhe und Barfußschuhe sind bekannt dafür mit einem Mindestmaß an Dämpfung, dafür jedoch mit hohen Flexibilitäts- und Torsionswerten, ausgestattet zu sein.

Diese Schuhe können auch für das Lauftraining interessant sein und vor allem erfahrenen Läufern eine interessante Option zur Stärkung der Fußmuskulatur und zur Verbesserung der Lauftechnik zu bieten.

Anfängern empfehle ich solche Minimal-Laufschuhe eher nicht, da untrainierte Füße sich zumindest zu Beginn an etwas mehr Dämpfung und Komfort erfreuen.

Neutral-Laufschuhe stellen eine weitere Kategorie der Laufschuhe dar. Hierunter fallen die meisten Bestseller der großen Hersteller wie Asics, Brooks oder Nike. Diese Laufschuhe bringen ein gutes Maß an Dämpfung mit sich, reduzieren die Aufprallkräfte verlässlich und haben optimalerweise eine lange Lebensdauer (500km – 1000km).

Um dir aufzuzeigen, wie entwickelt und durchdacht einige Laufschuh-Dämpfungen sind, greife ich gerne das Beispiel um Brooks und die neue “DNA AMP”-Zwischensohlen-Dämpfung auf.

Brooks hat in 7-jähriger (!) Zusammenarbeit mit einem der größten Chemiekonzerne, dem BASF, eine neue Dämpfungstechnologie entwickelt, die sich DNA AMP nennt und dabei wesentlich energierückführender und antriebsstärker sein, als die bisherigen Dämpfungen.

7 Jahre Arbeit für das “perfekte” Material – Und viele Läufer erhoffen sich einen guten Laufschuh, wenn sie 25 Euro ausgeben… So etwas funktioniert einfach nicht und genau das möchte ich dir mit diesem Artikel vermitteln.

Die Außensohle

Die Außensohle eines Laufschuhs sollte griffig sein und die Flexibilität unterstützen.
Manche Außensohlen vereinen Flexibilität und guten Grip wie es kein „Freizeitschuh“ jemals schaffen würde!

Auch die Außensohle eines Laufschuhs unterscheidet sich von der eines Alltags- und Freizeitschuhs. Sie hat im Wesentlichen 2 Hauptaufgaben – Die Griffigkeit und die Flexibilität in Längsrichtung.

Anders als beim sportlichen Freizeitschuh bietet dir ein “richtiger” Laufschuh immer eine sehr griffige Außensohle. Der Grip muss stimmen, denn sonst hast Du eine erhöhte Rutschgefahr in Kurven und auf nassen Straßen – Was gleichzusetzen ist mit “erhöhter Verletzunsgefahr”.

Ich kann aus Erfahrung sagen, dass wirklich gute Laufschuhe selbst auf nassem Asphalt festen Halt bieten und ich auch bei Regen schon einige Kurven mit hoher Geschwindigkeit belaufen habe. Ist die Außensohle hochwertig gestaltet, wirst Du auch in Kurven keine Gefahr des Wegrutschens spüren.

Der zweite Punkt betrifft die Flexibilität des Laufschuhs und beeinflusst vor allem das Abrollen des Fußes. Eine starre Außensohle gibt deinem Schuh vor, wie er abzurollen hat. Eine flexible Außensohle schützt den Fuß, gibt ihm jedoch viel “Freiheit”, damit dieser sich so entfalten kann, wie ihm lieb ist.

Der Nike Free ist im Bereich der flexiblen Außensohlen eins der besten Aushängeschilder. Hier hat Nike bewusst kleine Flexkerben eingefügt um den Schuh so flexibel wie möglich erscheinen zu lassen. Heute nutzen alle großen Hersteller solche Flexkerben und Einkerbungen um den Füßen Flexibilität und eine angenehme Abrollbewegung zu ermöglichen.

Das Obermaterial

Doppelschichtiges Obermaterial im Asics Gel Nimbus 21

Das Obermaterial hat ebenfalls 2 Hauptaufgaben zu erfüllen. Eine dritte, optionale Aufgabe, kommt auf Wunsch hinzu – Die wasserdichte Eigenschaft eines Laufschuhs.

Zum Einen muss das Ober- bzw. Außenmaterial des Laufschuhs fest und stabil am Fußrücken sitzen. Hierdurch bekommt der Fußrücken zusätzlichen Halt und Stabilität, die Du in Kurven und bei hohem Tempo immer benötigst.

Ich habe einmal einen Laufschuh getestet, der nach wie vor über 140 Euro kostet. Ein stolzer Preis also. Dieses Modell war im Obermaterial jedoch so “lasch”, dass die Füße hier überhaupt keine Stabilität bekamen. Ich bin direkt im ersten Testlauf umgeknickt – So etwas brauchen wir nicht. Da kann man sich die 140 Euro – 180 Euro getrost sparen!

Neben dem festen Sitz bietet ein gutes Obermaterial immer eine gewisse Atmungsaktivität im Laufschuh. Diese ist hier wesentlich wichtiger als im sportlichen Freizeitschuh, da deine Füße beim Laufen erhitzen, sich ein wenig ausdehnen und von zusätzlichem Sauerstoff immer profitieren werden.

Namhafte Hersteller wie Asics und Brooks nutzen gerne doppelschichtige Obermaterialien, die neben der Stabilität auch genau den Aspekt der “Atmungsaktivität” erfüllen.

Die wasserdichte Eigenschaft eines Laufschuhs ist ein “Extra”, wird heute jedoch in immer mehr Laufschuhen verbaut. Wasserdichte und wasserfeste Laufschuh-Modelle werden beliebter und so steigt auch die Zahl der angebotenen Modelle.

Die populärste wasserdichte Membran, die nahezu alle Anbieter verwenden, ist die “Gore-Tex Membran”, die Du am Zusatz “GTX” hinter der Modellbezeichnung erkennst.

Ich persönlich nutze wasserdichte Laufschuhe nur in den seltensten Fällen, da sie durch die zusätzliche Gore-Tex-Beschichtung ein wenig an Flexibilität und Leichtigkeit einbüßen müssen. Zudem lassen sich die Hersteller den zusätzlichen Herstellungsauswand gerne vergüten, sodass wasserfeste Laufschuhmodelle häufig ein wenig teurer sind als “normale” Laufschuhe.

Die Fersenkappe

Eine stabile. abgerundete Fersenkappe unterstützt die Füße und gibt ihnen zusätzliche Stabilität
Hier siehst Du eine sehr stabile, abgerundete Fersenkappe – Die abgerundete Form ist kein „Muss“, doch die Stabilität ist extrem wichtig!

Einer der am häufigsten vernachlässigten Bereiche – Die Fersenkappe des Laufschuhs. Durch diesen Bereich bekommt der gesamte Fuß, ausgehend vom Fersenbein, festen Halt im Laufschuh und zudem die Kontrolle über das Schuhwerk.

Wirkt die Fersenkappe lasch, wirst Du dich unwohl fühlen, da Du im Schuh selbst kaum “sicher” stehen bzw. laufen wirst.

Auch die Verletzungsgefahr ist bei minderwertigen Fersenkappen stark erhöht. Läufst Du bei hohem Tempo in eine Kurve und dein Fersenbein sitzt “lasch” im Laufschuh, wirst Du mit Sicherheit nicht 100% Kontrolle über dein Laufverhalten und deine Sicherheit haben.

Zudem lassen sich anhand der Fersenkappe ziemlich gut minderwertige und billige Laufschuhe von hochwertigen Modellen unterscheiden. Auch sportliche Freizeitschuhe liefern nur selten eine so gute und angenehme Fersenkappe wie gute Laufschuhe. Hier kannst also per “Abtasten” schon sehen, ob ein Laufschuh interessant ist, oder ob dieser besser direkt im Regal verschwinden sollte.

Asics verbaut in seinen Bestseller sehr gerne externe Fersenkappen. Ähnlich wie beim Obermaterial hat der Läufer also plötzlich wieder eine doppelte Schicht, die wiederum deutlich besser stabilisiert und fester sitzt.

Wenn dann innen hin noch eine angenehme Polsterung angebracht ist und Du dich persönlich wohl fühlst im Schuh, dann spricht vieles dafür, dass Du hier den “perfekten” Fersenbereich gefunden hast!

Optional: Die Stütze im Laufschuh

Die Guide Rails als Pronationsstütze im Brooks Adrenaline GTS 19 - Eine der angenehmsten Stabil-Laufschuhe, die ich testen durfte
Hier siehst Du auf der Innenseite die „Guide Rails“ (der längliche schwarze Bereich zwischen der weißen Zwischensohle und dem Obermaterial) – So bekommen die Füße zusätzliche Stabilität beim Laufen

Der letzte Punkt, der ähnlich der “Wasserdichte” nur optional und bei Weitem nicht in allen Modellen vorkommt – Eine mögliche “Pronationsstütze” im Schuhwerk.

Ich habe die Stütze bereits kurz angesprochen, gehe hier jedoch noch einmal kurz drauf ein, da sie eine völlig neue Kategorie der Laufschuhe darstellt – Nämlich die Kategorie der “gestützten Laufschuhe” bzw. “Stabil-Laufschuhe” und der “Motion Control Laufschuhe”.

Pronations-gestützte Laufschuhe verleihen den Füßen beim Abrollen und beim Bodenkontakt zusätzliche Stabilität und leiten ihn (im optimalen Fall) in eine aufrechte und “richtige” Abrollbewegung.

Je nach Hersteller unterscheiden sich die Stützen und ihre Funktionen. Asics verbaut gerne neben einem veränderten, härteren Dämpfungsmaterial in gewissen Schuhbereichen auch eine Diagonalbrücke im Mittelfußbereich, wodurch die Schuhe stabiler wirken, hierbei jedoch ein wenig an Flexibilität und Beweglichkeit einbüßen müssen.

Auf die unterschiedlichen Stützen und ihre Vor- und Nachteile gehe ich in den vorgestellten Modellen näher ein.

Die besten Herren- und Damen-Laufschuhe im Test und Vergleich (2019)

Beim Laufschuhe testen geht es um jeden Aspekt - Auch die Sohlen werden verglichen
Ein kleiner Auszug der Laufschuhe, die ich unter die Lupe genommen habe – Hier sehen wir schon, wie sich alleine die Sohlen-Konstruktionen einzelner Modelle unterscheiden! Und hier siehst Du nur 3 Laufschuhe einer (!) Marke (Asics).

Im Folgenden stelle ich dir die überzeugendsten und besten Laufschuhe des Jahres 2019 vor. Ich habe alle nachfolgenden Modelle selbst getestet und trage sie heute nach wie vor sehr gerne.

Ich kann “Fake-Tests” nicht leiden – Leider ist das Internet auch im Laufschuh-Bereich voll davon, sodass Du wenigstens hier ehrliche Tests und Empfehlungen findest!

Du findest hier bewusst verschiedene Laufschuh-Modelle für allerlei Einsatzzwecke. Ich stelle dir gute Neutral-Laufschuhe, flexible Minimal-Laufschuhe und robuste Trail-Laufschuhe für den Wald vor.

Die besprochenen Modelle findest Du alle sowohl als Herren-, als auch als Damen-Laufschuhe vor.

Zu jedem Modell gebe ich dir einige Hinweise und Empfehlungen, sodass Du (hoffentlich) die richtige Entscheidung triffst und den für DICH persönlich besten Laufschuh findest.

Alle Kommentare und Hinweise lehne ich an die oben im Text beschriebenen Kriterien und Qualitäten eines “hochwertigen” Laufschuhs an. Minderwertige Modelle wirst Du in dieser Übersicht zudem sowieso nicht finden.

Zu jedem Laufschuh-Modell hinterlasse ich dir zusätzlich die aktuellen Bestpreise und (falls verfügbar) Angebote. Dank meiner Partnerschaft mit den großen Herstellern und Online-Shops kann ich dir hier stets aktuelle Tiefpreise und Rabatte bieten. Über einen Klick gelangst Du direkt zum jeweiligen Laufschuh und kannst die verfügbaren Farben und den Preis für deine Größe prüfen.

UPDATE (18.07.2019) – Adidas Pulseboost HD (Neuerscheinung)

Der Adidas Pulseboost HD als Herren-Modell im Laufschuh-Vergleich 2019

Dieses kleine Update widme ich einem nagelneuen Laufschuh aus dem Hause Adidas. Auf diesen Test habe ich mich seit einigen Wochen gefreut, da ich in der Vergangenheit auch den Adidas Ultraboost 19 testen durfte, mir dieser als Laufschuh jedoch etwas weniger gefiel, als die in dieser Liste aufgeführten Modelle.

Nun ist der Pulseboost HD erschienen, der neben der interessanten Boost-Zwischensohle einige sehr coole Veränderungen mitbringt. Ich habe den Adidas Pulseboost HD getestet und möchte ihn ohne Zweifel dieser Liste anfügen. Wieso, weshalb, warum – Hier in der Kurzfassung.

Die Boost-Zwischensohle wurde verändert und nun etwas responsiver und direkter gestaltet. Deshalb auch der Namenszusatz „HD“ (steht für High Density). Auch das Obermaterial gefällt mir extrem! Es ist sehr sockenartig gestaltet, sitzt dabei aber wie gewünscht schön fest und stabilisierend am Fußrücken. Im Vergleich zu einigen anderen „sockenartigen“ Modellen, die in den letzten Monaten erschienen, gewinnt der Adidas Pulseboost HD hier definitiv seinen ersten Preis!

Sockenartiges Obermaterial im Adidas Pulseboost HD

Weiter gehts mit der Continental-Sohle, die Adidas in den letzten Jahren so richtig lieben gelernt hat. Auch im Pulseboost findet diese sich wieder. Der Schuh wirkt auch auf nassem Untergrund und bei abrupten Bremsmanövern sehr sicher und fest am Boden. Da ich die Sohle mittlerweile häufiger getestet habe, hat mich dieser Fakt wenig überrascht.

Überrascht hat mich allerdings das wirklich angenehme Tragegefühl am Fuß, die Optik insgesamt und seine Vielseitigkeit. Du kannst den Pulseboost HD als Sportschuh allgemein, als Freizeitschuh und natürlich als Laufschuh nutzen. Ich empfehle ihn vor allem leichten bis mittelschweren Läufern, die keine zusätzlichen Stützen im Laufschuh benötigen. Wenn Du einen hochwertigen und extrem gut sitzenden Neutrallaufschuh suchst, dann empfehle ich dir einen Blick auf den nagelneuen Adidas Pulseboost HD zu werfen!

Angebot
Adidas Pulseboost HD - Herren-Modell
11 Bewertungen
Adidas Pulseboost HD - Herren-Modell
  • Überragende Dämpfung – Fester als im Ultraboost 19
  • Sockenartiges Obermaterial – Fester Sitz!
  • Feste Fersenkappe
  • Atmungsaktives Obermaterial
  • Continental-Außensohle
Angebot
Adidas Pulseboost HD - Damen-Modell
  • Überragende Dämpfung – Fester als im Ultraboost 19
  • Sockenartiges Obermaterial – Fester Sitz!
  • Feste Fersenkappe
  • Atmungsaktives Obermaterial
  • Continental-Außensohle

Asics Gel Nimbus (Herren- und Damen-Version verfügbar)

Asics Gel Nimbus 21 im Test und Vergleich

Beginnen möchte ich mit einem echten Klassiker und Bestseller – Dem Asics Gel Nimbus.

Der Asics Gel Nimbus ist aktuell in seiner 21. Ausgabe und fällt in die Kategorie der Neutral-Laufschuhe. Hier bekommst Du also ein gutes Maß an Dämpfung, einen wirklich gut sitzenden und komfortablen Laufschuh, der dich auch gerne auf längeren Distanzen (>20 Kilometer) begleitet.

Ich habe die letzten 4 Versionen des Asics Gel Nimbus getragen und getestet und finde auch die aktuelle Version sehr überzeugend. Insgesamt wirkt der Nimbus 21 etwas stabiler, dafür jedoch auch ein wenig klumpiger als die Vorgänger.

Die Fakten des Asics Gel Nimbus auf einen Blick:

  • Gut dämpfender Neutral-Laufschuh
  • Auch für schwere Läufer eine gute Option
  • Atmungsaktives, doppelschichtiges Obermaterial
  • Langlebig – Hiervon wirst Du lange was haben!
  • Ideal für Asphalt und Wald- bzw Parkböden
  • Weiche Zunge – Angenehmer Sitz am Fußrücken
  • Griffige, flexible Außensohle
  • Multifunktion: Auch für lange Spaziergänge und Nordic Walking Einheiten geeignet

Dieser Laufschuh empfiehlt sich vor allem für den härtesten aller Untergründe, den Asphalt, kann jedoch dank seines Grips und der insgesamt sehr stabilen Auffassung auch im Wald und auf Parkböden genutzt werden.

Auf dem Laufband empfehle ich eher den Griff zum Vorgänger, dem Asics Gel Nimbus 20, da dieser ein wenig leichter daherkommt.

Im Folgenden hinterlasse ich dir die aktuellen Bestpreise der letzten beiden Versionen (Asics Gel Nimbus 20 und 21), sodass Du sowohl die Herren-Version als auch das Damen-Modell genauer unter die Lupe nehmen kannst. Auf Amazon sind beide Schuhe unglaublich beliebt – Dort kannst Du dir bei Interesse weitere Kundenerfahrungen anschauen.

Wichtig: Asics ist leider bekannt dafür die eigenen Laufschuhe etwas kleiner zu produzieren. Ich empfehle bei Asics-Modellen immer den Griff zu einer Größe, die über deiner Standard-Größe liegt (z.B 41 statt 40).

Angebot
Asics Gel Nimbus 21 - Herren-Modell
48 Bewertungen
Asics Gel Nimbus 21 - Herren-Modell
  • Sehr angenehme Dämpfung im Vor- und Rückfußbereich
  • Ideal für lange Strecken und auf hartem Untergrund wie Asphalt
  • Atmendes, festsitzendes Obermaterial
  • Vielseitig nutzbar – Laufschuh, Alltagsschuh, Walkingschuh
Angebot
Asics Gel Nimbus 21 - Damen-Modell
38 Bewertungen
Asics Gel Nimbus 21 - Damen-Modell
  • Sehr angenehme Dämpfung im Vor- und Rückfußbereich
  • Ideal für lange Strecken und auf hartem Untergrund wie Asphalt
  • Atmendes, festsitzendes Obermaterial
  • Vielseitig nutzbar – Laufschuh, Alltagsschuh, Walkingschuh

Brooks Ghost / Brooks Glycerin (Herren- und Damen-Laufschuhe)

Der Brooks Ghost 11 im Test und Vergleich

Zwei unterschiedliche Laufschuh-Modelle von Brooks, die sich jedoch gut vergleichen lassen.

Der Brooks Ghost stellt im Jahre 2019 einen meiner absoluten Lieblingslaufschuhe dar. Sowohl der Ghost, als auch der Brooks Glycerin zählen ebenfalls zu den Neutral-Laufschuhen ohne zusätzliche Stützen, sodass Du in diesen Schuhen Kurz-, Mittel- und Langstrecken laufen kannst.

Dieses Jahr ist der Brooks Ghost im Vorderfußbereich etwas breiter, sodass auch breite Füße ein wenig mehr Platz bekommen und so einen angenehmen Sitz haben.

Die Fakten zum Brooks Ghost auf einen Blick:

  • Leichter, flexibler Neutral-Laufschuh
  • Breiter Vorderfußbereich
  • Angenehme Dämpfung
  • Guter Antrieb nach vorne
  • Auch als wasserdichte (GTX) verfügbar
  • Atmungsaktives Obermaterial
  • Sehr angenehmes Tragegefühl
  • Fällt etwas kleiner aus – Eine halbe Größe größer kaufen

Insgesamt läuft er sich etwas weicher und “tiefer” als der Asics Gel Nimbus, in dem ich das Gefühl habe “erhöht” zu stehen und zu laufen. Der Brooks Ghost geht vom Tragegefühl mehr in Richtung eines “Freizeitschuhs”, bringt dabei aber alle wichtigen Aspekte eines guten Laufschuhs mit.

Die Dämpfung ist überragend, die Fersenkappe sitzt fest und ist nach innen hin gut gepolstert, das Obermaterial ist flexibel und dennoch fest am Fußrücken.

Diese Gründe + der Fakt, dass er sich einfach extrem angenehm läuft, machen ihn für mich (bisher) zum Neutral-Laufschuh 2019.

Wer es gerne noch etwas weicher und komfortabler mag, dem empfehle ich den Brooks Glycerin.

Den Brooks Glycerin 17 habe ich ebenfalls getestet. Er ist bekannt dafür, dass er den “maximalen” Komfort bietet – Sei es im Laufschuh selbst oder im Laufgefühl. Auch dieses Jahr wirkt er angenehm am Fuß.

Die Fakten zum Brooks Glycerin auf einen Blick:

  • Weicher als der Brooks Ghost
  • Maximaler Komfort – dafür etwas weniger Antrieb als im Ghost
  • Gute Polsterungen nach innen hin
  • Für übergewichtige Personen und Laufanfänger eine gute Option
  • Auf Asphalt und im Wald sehr gut
  • Auch als Alltagsschuh und Freizeitschuh nutzbar
  • Fällt etwas kleiner aus – Halbe Größe größer kaufen

Der Glycerin eignet sich, verglichen mit dem Brooks Ghost, eher für übergewichtige Laufanfänger und für Menschen, die gerne neben dem Laufen auch mal eine schnelle Runde “Nordic Walking” einlegen möchten. Auch Spaziergänge lassen sich im Glycerin angenehm gestalten.

Insgesamt lassen sich beide Modelle, auch aufgrund der ansprechenden Optik, als Alltagsschuhe verwenden.

Wie zuvor hinterlasse ich dir hier die aktuellen Bestpreise für die Herren- und Damen-Versionen des Brooks Ghost und des Brooks Glycerins. Per Klick kannst Du einsehen, was die Schuhe in deiner Größe aktuell kosten und welche Farben verfügbar sind. Nicht jede Farbe wird in jeder Größe angeboten – Ich empfehle dir da bei Interesse einmal alle Farben und die dazu verfügbaren Größen durchzuschauen.

Auch hier wichtig: Beide Laufschuhe fallen etwas kleiner aus – Eine halbe bis ganze Größe größer solltest Du auch hier bestellen.

Angebot
Brooks Ghost - Herren-Modell
65 Bewertungen
Brooks Ghost - Herren-Modell
  • Neutrallaufschuh mit angenehmer Dämpfung
  • Ideal für lange Strecken und auf hartem Untergrund wie Asphalt
  • Atmendes, festsitzendes Obermaterial
  • Wasserdichte Version vorhanden („GTX“-Zusatz)
  • Multifunktion- Laufschuh, Alltagsschuh, Walkingschuh
Angebot
Brooks Ghost - Damen-Modell
22 Bewertungen
Brooks Ghost - Damen-Modell
  • Neutrallaufschuh mit angenehmer Dämpfung
  • Ideal für lange Strecken und auf hartem Untergrund wie Asphalt
  • Atmendes, festsitzendes Obermaterial
  • Wasserdichte Version vorhanden („GTX“-Zusatz)
  • Multifunktion- Laufschuh, Alltagsschuh, Walkingschuh
Angebot
Brooks Glycerin - Herren-Modell
54 Bewertungen
Brooks Glycerin - Herren-Modell
  • Neutrallaufschuh mit sehr weicher Dämpfung
  • Geeignet für schwere Läufer und Menschen, die sich einen weichen Auftritt wünschen
  • Atmendes, festsitzendes Obermaterial
  • Multifunktion- Laufschuh, Alltagsschuh, Walkingschuh
Angebot
Brooks Glycerin - Damen-Modell
29 Bewertungen
Brooks Glycerin - Damen-Modell
  • Neutrallaufschuh mit sehr weicher Dämpfung
  • Geeignet für schwere Läufer und Menschen, die sich einen weichen Auftritt wünschen
  • Atmendes, festsitzendes Obermaterial
  • Multifunktion- Laufschuh, Alltagsschuh, Walkingschuh

Asics Gel Kayano

Der Asics Gel Kayano 25 im Test

Wieder ein Laufschuh von Asics – Der Asics Gel Kayano. Ein Stabil-Laufschuh mit eingebauter Stütze, ideal für Überpronierer und Menschen, die sich mehr Stabilität und Unterstützung vom Laufschuh wünschen.

Der Asics Gel Kayano ist einer der absoluten Bestseller von Asics und existiert mittlerweile seit über 25 Jahren. Auch dieses Jahr überzeugt er wieder – Wobei er einige Änderungen zum Vorgänger erfahren hat.

Die Fakten zum Asics Gel Kayano auf einen Blick:

  • Doppelschichtiges Obermaterial
  • Stabiler Laufschuh mit verbauter Stütze
  • Langlebig – Hier hast Du lange was von!
  • Flexible und griffige Außensohle
  • Angenehmes Tragegefühl (gute Polsterungen nach innen, stabil nach außen)
  • Für Asphalt und Wald geeignet
  • Auch zum Spaziergang oder Nordic Walking nutzbar
  • Fallen kleiner aus – Eine Größe größer bestellen

Das Obermaterial ist für mich eines der besten am Markt, da die Doppelschicht ordentlich Luft bietet, dabei aber fest und stützend am Fußrücken sitzt. Nebenbei fühlt sie sich einfach hochwertig an und verleiht dem Kayano einen gewissen Stil.

Die typische Gel-Dämpfung ist auch in diesem Modell verbaut und die externe Fersenkappe ist, ähnlich dem Asics Gel Nimbus, verlässlich und sehr stabil. So bekommen die Füße auch auf rutschigem Untergrund festen Halt.

Ich nutze meine Kayanos hauptsächlich auf Asphalt und im Wald, da mir das Laufgefühl dort am besten gefällt. Für das Laufband nehme ich andere Laufschuhe lieber, da sie mir dort etwas “zu stabil” und “dämpfend” erscheinen.

Insgesamt empfiehlt sich der Asics Gel Kayano vor allem übergewichtigen Läufern und natürlich Überpronierern. Allerdings ist das Laufgefühl sehr angenehm, sodass ich auch Unwissenden und Laufbeginnern empfehlen kann dieses Modell einmal zu testen.

Wichtig auch hier: Die Kayanos fallen kleiner aus (nichts neues…) – Eine Größe größer bestellen!

Angebot
Asics Gel Kayano 25 - Herren-Modell
102 Bewertungen
Asics Gel Kayano 25 - Herren-Modell
  • Sehr angenehme Dämpfung im Vor- und Rückfußbereich
  • Ideal für lange Strecken und auf hartem Untergrund wie Asphalt
  • Atmendes, festsitzendes Obermaterial
  • Sehr stabiler Auftritt dank der Stütze und des Dynamic Duomax
  • Vielseitig nutzbar – Laufschuh, Alltagsschuh, Walkingschuh
Angebot
Asics Gel Kayano 25 - Damen-Modell
56 Bewertungen
Asics Gel Kayano 25 - Damen-Modell
  • Sehr angenehme Dämpfung im Vor- und Rückfußbereich
  • Ideal für lange Strecken und auf hartem Untergrund wie Asphalt
  • Atmendes, festsitzendes Obermaterial
  • Sehr stabiler Auftritt dank der Stütze und des Dynamic Duomax
  • Vielseitig nutzbar – Laufschuh, Alltagsschuh, Walkingschuh

Brooks Adrenaline GTS

Brooks Adrenaline GTS 19 im Test

Auch hier stelle ich dir einen gestützten Stabil-Laufschuh vor – Diesmal von Brooks. Der Brooks Adrenaline GTS ist ebenfalls ein absoluter Bestseller und befindet sich mittlerweile in der 19. Ausgabe.

Dieses Jahr hat er eine seiner größten Veränderungen durchlebt. Die Pronationsstütze wurde grundlegend verändert, wodurch sich auch das gesamte Lauf- und Tragegefühl verändert hat – Ich muss sagen zum Besseren!

Die Fakten zum Brooks Adrenaline GTS:

  • Stabiler Laufschuh mit innovativer Stütze (Guide Rails)
  • Sehr angenehmes Tragegefühl – Fester Sitz am Fuß
  • Weiche Dämpfung
  • Atmungsaktives Obermaterial
  • Feste Fersenkappe
  • Für Asphalt, im Alltag und das Laufband geeignet
  • Fällt etwas kleiner aus – Halbe Größe größer bestellen

Durch die neue Stütze, die “Guide Rails”, und die neue Dämpfung in der Zwischensohle fühlt sich der Brooks Adrenaline GTS wesentlich weicher an. Die Stütze wirkt dezenter und stützt erst dann, “wenn man sie wirklich benötigt”.

Mir persönlich gefällt der Brooks Adrenaline GTS vor allem auf Asphalt und auf dem Laufband und im Alltag (!), da der Schuh sehr angenehm dämpft und dem Fuß trotz der verbauten Stütze ein gutes Maß an Freiheit und Flexibilität bietet.

Auch das Design wirkt jetzt dynamischer und die Polsterungen nach innen hin, sowie das feste Gefühl am Fuß sind geblieben.

Insgesamt läuft sich der Adrenaline GTS ähnlich dem Ghost, nur dass er etwas mehr Stabilität und Unterstützung bietet. Verglichen mit dem Asics Gel Kayano bekommst Du hier einen Laufschuh, der eher einem sportlichen Freizeitschuh ähnelt und dich somit auch im Alltag gut unterstützen kann.

Wichtig auch hier: Der Brooks Adrenaline GTS fällt ebenfalls kleiner aus – Ruhig eine halbe Nummer größer bestellen.

Im Folgenden findest Du die aktuell günstigsten Angebote des Brooks Adrenaline GTS. Sowohl das Herren- als auch das Damenmodell sind beliebt und in zahlreichen Größen vorhanden. Hier kannst Du den Preis für deine Größe prüfen und weitere Erfahrungen ansehen.

Brooks Adrenaline GTS - Herren-Modell
29 Bewertungen
Brooks Adrenaline GTS - Herren-Modell
  • Mein Lieblings-Stabilschuh 2019!
  • Ideal für lange Strecken und auf hartem Untergrund wie Asphalt
  • Atmendes, festsitzendes Obermaterial
  • Erneuerte Stütze – Guide Rails – Großer Pluspunkt!
  • Vielseitig nutzbar – Laufschuh, Alltagsschuh, Walkingschuh
Brooks Adrenaline GTS - Damen-Modell
11 Bewertungen
Brooks Adrenaline GTS - Damen-Modell
  • Mein Lieblings-Stabilschuh 2019!
  • Ideal für lange Strecken und auf hartem Untergrund wie Asphalt
  • Atmendes, festsitzendes Obermaterial
  • Erneuerte Stütze – Guide Rails – Großer Pluspunkt!
  • Vielseitig nutzbar – Laufschuh, Alltagsschuh, Walkingschuh

Nike Free

Der Nike Free RN 5.0 im Test

Kommen wir zu einem Natural Running Schuh – Dem flexibelsten und leichtesten Laufschuh aus dieser kleinen Liste.

Der Nike Free ist ein Klassiker im Bereich des Natural Runnings und war einer der ersten Laufschuhe, der damals den Trend umkehren wollte und weg von gut dämpfenden Neutral-Laufschuhen hin zum “Barfuß-Laufgefühl” führen wollte. Heute gibt es den Nike Free RN 5.0 aus dem aktuellen Jahr 2019. Ich habe ihn getestet und möchte ihn auch in dieser Liste aufführen.

Die Fakten zum Nike Free auf einen Blick:

  • Leichter, sehr flexibler Natural Running Laufschuh
  • Für Leichtgewichte und erfahrene Läufer
  • Anfänger sollten vorsichtig sein – Wenig Dämpfung, viel Freiheit
  • Auf der Tartanbahn, auf dem Laufband und im Alltag nutzbar
  • Viele Farbmöglichkeiten
  • Guter Sitz am Fuß
  • Günstiger Laufschuh
  • Fällt etwas kleiner aus – Halbe Größe größer wählen

Die Sohle ist sehr flexibel und ermöglicht den Füßen auch in der aktuellen Version maximale Freiheit – Wobei sie dennoch mehr Dämüfung bietet als es in Barfußschuhen der Fall ist.

So bekommst Du im Nike Free trotz großer Flexibilität und Bewegungsfreiheit einiges an Dämpfung und Schutz mit.

Ich persönlich nutze meine Free´s vor allem auf der Tartanbahn, gerne auf dem Laufband und auch im Alltag.

Auf Asphalt gefällt er mir auch sehr gut, doch ich warne hier vor allem Neulinge und Wiedereinsteiger. Für Ungeübte kann das Lauftraining auf härteren Untergründen in solch minimalen Laufschuhen schmerzhaft sein, da die Gelenke von etwas mehr Dämpfung sehr wohl profitieren.

Das Schöne am Nike Free war schon immer, dass wir hier auch viel Freiheit im “Design” erhalten. Nike ist bekannt dafür die Nike Free Modelle in unzähligen Farben zu designen, sodass hier jeder Geschmack getroffen werden sollte.

Auch hier findest Du die aktuellen Tiefpreise. Der Nike Free fällt minimal kleiner aus – Ich empfehle den Griff zu einer halben Größe über deinem Standard.

Angebot
Nike Free RN 5.0 - Herren-Modell
11 Bewertungen
Nike Free RN 5.0 - Herren-Modell
  • Einer der flexibelsten Natural Running Schuhe des Jahres!
  • Angenehm auf weicheren Untergründen, dem Laufband und der Tartanbahn.
  • Guter Laufschuh für den Vorfußlaufstil und für kurze Strecken bis zu 5 Kilometer
  • Erneuerte Stütze – Guide Rails – Großer Pluspunkt!
  • Vielseitig nutzbar – Laufschuh, Freizeitschuhe, Fitnessschuhe
Angebot
Nike Free RN 5.0 - Damen-Modell
1 Bewertungen
Nike Free RN 5.0 - Damen-Modell
  • Einer der flexibelsten Natural Running Schuhe des Jahres!
  • Angenehm auf weicheren Untergründen, dem Laufband und der Tartanbahn.
  • Guter Laufschuh für den Vorfußlaufstil und für kurze Strecken bis zu 5 Kilometer
  • Erneuerte Stütze – Guide Rails – Großer Pluspunkt!
  • Vielseitig nutzbar – Laufschuh, Freizeitschuhe, Fitnessschuhe

Weitere interessante Artikel auf Dein-Laufschuhberater.de: